Fernando Alonso hat den Großen Preis von China gewonnen

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 14. April 2013.

Das Rennen wurde von Hamilton vom ersten Startplatz hervorragend gestartet, zusammen mit dem Deutschen verschwendete Räikkönen beim Start alles, was von beiden Ferraris (Alonso vor Massa) überholt wurde. Der Australier Mark Webber startete das Rennen aus der Box, fuhr aber schon in der zweiten Runde in die Box, um weichere Reifen durch härtere zu ersetzen und erfüllte damit die Regeln, dass er beide Reifenvarianten im Rennen verwenden muss. Bereits in der zweiten Runde begann Felipe Massa, Fernando Alonso anzugreifen, aber er hatte in der dritten Runde keine Chance, DRS einzusetzen. Auch Massi näherte sich Räikkönen, doch Alonso beschleunigte leicht und startete Hamiltons Angriffe.

Zu Beginn der fünften Runde attackierte Alonso und überholte Hamilton in der ersten Kurve, gleich darauf überholte er auch den Deutschen in der ersten Kurve von Massa, den Kimi ebenfalls in der ersten Kurve zu überholen versuchte, es ihm aber nicht auf Anhieb gelang . In dieser Zeit überholten auch Hülkenberg und Vettel, wobei letzterer wieder überholte, aber wichtiger war der Unfall von Guiterrez und die Zündung des Rennwagens von Adrian Sutil in der Box, wodurch er auch ohne Heckflügel blieb. In diesem Gedränge begannen auch die ersten Stopps, wobei Hamilton sich als erster abwechselte, dann der Rest und später Alonso eine Runde vor Massa. Der spätere Stopp des Brasilianers war Zeitverschwendung, da er sogar hinter Räikkönen und Webber lag.

Der zweite Teil des Rennens begann mit dem Angriff auf die Fahrer, die früher zum Stopp fuhren und begannen, diejenigen ohne Stopps zu überholen. An der Spitze fuhr Hülkenberg vor Vettl, Buttn, Perez und di Resto sowie Vergno. Alonso überholte schnell Vergna, ebenso Hamilton bald. Massa machte auch Runde für Runde gute Fortschritte, lag aber hinter Räikkönen auf dem zehnten Platz, nachdem er Bottas überholt hatte. In der zwölften Runde war Alonso mehr als eineinhalb Sekunden schneller als die Fahrer vor ihm, da sie zu diesem Zeitpunkt ihre Reifen nicht gewechselt hatten. Der Spanier überholte zuerst di Resto, dann eine Runde später Perez, und Button war an der Reihe. In der fünfzehnten Runde fuhren sie bis zum Stopp von Hülkenberg und Vettel, wo letzterer schneller war, als Nico beim langsamen Wechseln des rechten Hinterreifens zu lange in der Box stand. Gleichzeitig kollidierten Webber und Vergne, wobei letztere offenbar das Überholen des Australiers übersah.

Als die Mechaniker bei Red Bull die Frontflügel von Webber wechselten, waren Räikkönen und Perez bereits abgestürzt. Der Finne traf die Nase des Autos, das sich öffnete, aber das hielt ihn nicht auf, als er Perez in der nächsten Runde überholte. Bei Red Bull taten sie das Richtige, als sie Webber an die Box riefen, obwohl er ihnen sagte, dass das Auto gefahren würde. Doch auch nach dem präventiven Stopp stimmte nicht alles, da er sehr langsam zu fahren begann, sagte ihm das Team, er solle ganz langsam an die Box zurückkehren, aber in einer scharfen Rechtskurve ging der rechte Hinterreifen ab Alonso und Hamilton, und Perez war genauso nah.

In der zwanzigsten Runde begannen die zweiten Stopps, wobei Massa als erster den zweiten Reifenwechsel vornahm, gefolgt von Räikkönen und Hamilton und den meisten Rennfahrern aus dem Hintergrund. In der XNUMX. Runde fuhr er Alonso an die Box, gefolgt von Button, und Vettel übernahm die Führung. Das Rennen ging noch schneller weiter, da sie für den Rennwagen immer schneller wurden. Fernando Alonso überholte Hülkenberg ohne anzuhalten und verfolgte den bereits führenden Vettl. Felipe Massa hatte im Hintergrund etwas mehr Probleme als Alonso, der irgendwie hinter di Resto blieb, obwohl er mit nur einem Reifenwechsel fuhr. Gleichzeitig wurde Vettl im Radio mitgeteilt, dass er gegen Alonso nicht antreten könne, da er viel schneller sei als er, weshalb er ihn ohne Hindernisse im Stich ließ. In der einunddreißigsten Runde überholte Räikkönen Buttn und fuhr kurz darauf in die Box bis zum Boxenstopp.

Vettel fiel nach dem Stopp hinter Masso zurück und überholte mit frischen Reifen sofort den Brasilianer, auch Hülkenberg konnte er ohne größere Probleme angreifen. Grosjean war auch beim Überholen gegen Perez erfolgreich, der ebenfalls von di Resta und dann von Vergne überholt wurde. In der siebenunddreißigsten Runde schaffte es Massi auf den sechsten Platz, fuhr dann neben Hülkenberg an die Box, aber vom Stopp an fuhr er buchstäblich an ihm vorbei. Ansonsten lag der Brasilianer etwas zurück, Hülkenberg hatte aber eine Kurve vor sich, die ihn bremsen musste. Vor den Stopps konnte Vettel Buttn überholen und kam damit zum dritten Wurf hinter Hamiton und Alonso. In der vierzigsten Runde wurde klar, dass Alonso später als zuvor an die Box gehen musste, da Vettel immer schneller wurde oder der Spanier langsamer wurde. Auch Räikkönen wurde schneller, war aber schon an die Box gefahren. Am Ende der einundvierzigsten Runde fuhr Alonso zum Stehen, wo seine vorderen Kotflügel leicht angepasst und neue Reifen aufgezogen wurden. Fernando kehrte kurz hinter Vettl auf die Strecke zurück, doch der Deutsche hatte einen weiteren Stopp vor sich. Alonso beugte sich dem Warten nicht, er griff sofort an und übernahm in der XNUMX. Runde wieder die Führung.

Die letzten zehn Runden begannen mit einem engen Kampf zwischen Räikkönen und Hamilton um Platz vier, und nicht weit vor ihnen lag auch Räikkönen. Interessanterweise fuhr Alonso mit mehr als fünf Sekunden Vorsprung auf Vettl auf den ersten Platz und fuhr die schnellsten Runden im Rennen, wobei Ferrari ihm sagte, er solle nicht zu viel Druck machen, und er selbst antwortete, dass er überhaupt nicht wild werde . Sechs Runden vor Schluss fuhr Jenson Button bis zum Stillstand und kehrte mit frischen, weicheren Reifen hinter Massa als Siebter auf die Strecke zurück. Button fing und überholte damit Masso in der nächsten Runde und rannte in den Kampf um di Resto.

Fünf Runden in Folge fuhr auch Vettel bis zum Stillstand, verlor erwartungsgemäß den zweiten Platz und fiel hinter Räikkönen und Hamilton auf den vierten Platz zurück. Zwei Runden vor Schluss fuhr Vettl eine unglaubliche Zeit, denn er fuhr mehr als vier Sekunden schneller als die vor ihm fahrenden Piloten. Am Ende des Rennens fuhr Fernando Alonso sicher auf dem ersten Platz und gewann damit verdient, gefolgt von Kimi Räikkönen auf dem zweiten und Hamilton auf dem dritten Platz vor Vettl. Erwähnenswert sind der fünfte Buttn und der sechste Masso, unter den Top Ten waren Ricciardo, di Resta, Grosjean und Hülkenberg.

Fotos: Ferrari

Wenn Sie möchten, können Sie uns schnell und sicher per PayPal spenden. Jeder Beitrag hilft uns, Ihrem Team World of Speed!

Unter diesem Link können Sie spenden ->Spenden