F1-Tests: Schnellster Ricciardo mit McLarn, Ferrari und Mercedes in Schwierigkeiten

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 12. März 2021.

Daniel Ricciardo war der schnellste Rennfahrer des ersten Testmorgens in Bahrain.

Nach der Winterpause auf der Sahir-Strecke hatten die Racer mit starkem Wind und Schmutz auf der Asphaltoberfläche zu kämpfen, was dazu führte, dass wir viele blockierte Räder sowie die Rotation von Red Bull-Rennfahrer Max Verstappn sahen.

Trotz der schwierigen Bedingungen war nicht viel Kohlenbruch zu sehen, für die einzige Unterbrechung sorgte Charles Leclerc, der seinen Ferrari SF21 10 Minuten vor der Mittagspause auf der Strecke abstellen musste.

Auch Sebastian Vettel hatte technische Probleme und stellte seinen Aston Martin nach nur zwei Stunden Einsatz am Boxenausgang ab.

Noch mehr Probleme hatten sie bei Mercedes, wo Valtteri Bottas morgens Dienst hatte. Der Finne hatte bereits in der Vorbereitungsrunde Probleme mit dem Getriebe. Die Mechaniker mussten ihn austauschen, Bottas konnte erst 40 Minuten vor Ende des Vormittags wieder auf die Strecke, am Nachmittag wird sein Teamkollege Lewis Hamilton das Steuer des W12-Autos übernehmen.

Die zweite Zeit des Morgens setzte Pierte Gasly im Alpha Tauri Rennwagen, der am aktivsten auf der Strecke war und bis zu 74 Runden fuhr. Verstappen wurde mit 60 Runden und 0.042 Sekunden Rückstand Dritter.

Der Testtag geht um 15 Uhr weiter.