F1 hat zwei weitere Staffeln der Drive to Survive-Serie auf Netflix bestätigt

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 6.

Netflix wird den Hintergrund der Formel 1 für mindestens die nächsten zwei Saisons enthüllen, bestätigten sie. Die Dokumentarserie, die den Zuschauern einen besonderen Einblick in die Hintergründe von F1-Rennen gibt, gilt als einer der Haupttreiber, der das Interesse an diesem Sport vor allem in den USA gesteigert hat.

Deshalb entschied man sich, kurz vor Beginn des Formel-1-Rennwochenendes in Miami, das aufgrund des gestiegenen Interesses am US-Markt in den Rennkalender aufgenommen wurde, die fünfte und sechste Saison anzukündigen.

„Die Serie ist sehr beliebt geworden, wobei Staffel 4 bisher von den meisten Zuschauern gesehen wurde, und in nicht weniger als 56 Ländern wurde sie in die wöchentliche Liste der 10 meistgesehenen aufgenommen“, heißt es in einer Pressemitteilung.

Obwohl die oben erwähnte Netflix-Serie sehr beliebt geworden ist, gibt es andererseits auch einige Personen, die sie nicht befürworten, da sie glauben, dass die Serie ein irreführendes Bild zeichnet, wenn es um die Beziehungen zwischen Rennfahrern geht. Darunter sind etliche Rennfahrer, am exponiertesten ist der amtierende Weltmeister Max Verstappen, der aufgrund von Realitätsverzerrung nicht ab der ersten Staffel an der Serie teilnehmen will.

Der Red Bull-Rennfahrer stand der Serie zusammen mit mehreren anderen Rennfahrern auch in diesem Jahr kritisch gegenüber und verteidigte Land Norris. „Mir persönlich hat die Serie nicht gefallen, obwohl es überhaupt nicht um mich geht, sondern um Lando und Daniel (Ricciard), die feine und nette Kerle sind, aber in der Serie hat sich Lando als Idiot entpuppt, was er sicherlich nicht", sagte er. Holländer.

Auch Ferrari-Rennfahrer Carlos Sainz, der für seine sehr enge Freundschaft mit Norris bekannt ist, findet, dass Netflix einen Schritt zu weit gegangen ist. „Was Land und mich betrifft, so sind sie vielleicht etwas zu weit gegangen, da selbst die Zuschauer, die die Formel 1 kennenlernen, und das sind viele von ihnen, gesehen haben, dass sie einen Schritt zu weit gegangen sind. Aber ich glaube, Netflix ist sich dessen mittlerweile bewusst und wird solche Fehler in Zukunft korrigieren, anpassen und alles realistischer gestalten.“

Abonnieren
Senden Sie eine Benachrichtigung
0 Kommentare
Inhaltliche Antworten
Alle Kommentare anzeigen