F1 Portimao: Lewis Hamilton gewinnt das ruhige Rennen

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 2.

Lewis Hamilton ist der Sieger des Rennens um den GP von Portugal, das er von Platz zwei gestartet hat. Für den Mercedes-Rennfahrer ist dies sein 97. Karrieresieg. Die restlichen Podestplätze belegten erneut Hamiltons Teamkollege Valtteri Bottas und Red-Bull-Rennfahrer Max Verstappen, der diesmal nicht mit dem aktuellen Weltmeister mithalten konnte, aber Bottas überholte und sich auf Platz zwei freute. Beide wechselten in den letzten drei Runden ihre Reifen und machten sich auf die Jagd nach der schnellsten Rennrunde, die einen Extrapunkt einbringt, während Verstappen in der letzten Runde des Rennens ansonsten erfolgreicher war. Nach dem Rennen räumten die Kommissare die Runde für den Niederländer für das Fahren von der Strecke ab, was Bottas einen Extrapunkt einbrachte.

Vierter wurde Sergio Perez im zweiten Red-Bull-Rennwagen, Fünfter wurde erneut der exzellente Lando Norris mit McLaren. Ferrari-Pilot Charles Leclerc wurde Sechster vor dem Alpenduo Esteban Ocon und Fernando Alonso, Daniel Ricciardo im zweiten McLaren-Rennwagen und Pierre Gasly landeten in den Top Ten.

Carlos Sainz wurde Elfter vor Antonio Giovinazzi, Sebastian Vettl, Lanco Stroll, Juki Tsunodo, Georg Russell und Mick Schumacher. Die letzten Plätze im Rennen belegten Nicholas Latifi und der Russe Nikita Mazepin. Der einzige, der das Rennen nicht beendete, war der Finne Kimi Räikkönen. Der Alfa Romeo-Rennfahrer schied im ersten Teil des Rennens aus, als er mit dem Rücken eines Teamkollegen kollidierte und sich die vorderen Kotflügel brach, die ungeschickt unter dem Auto stecken blieben und ihn unpassierbar machten.