Schuld an Hamiltons Drama sind die Metallreste auf der Strecke

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 21. April 2013.

 
Lewis Hamilton hatte im Freien Training am Samstag einen platten Reifen, der dann die Aufhängung und das Getriebe beschädigte. Wegen des Getriebewechsels wurde der Brite neben der Leistung in der Qualifikation zum Großen Preis von Bahrain mit fünf Plätzen bestraft.

Pirelli berichtete, dass der Reifendefekt durch ein Metallteilchen auf der Strecke verursacht wurde, die Hamilton überfahren hat, und Gied van der Gard passierte ähnliches.

„Van der Garde fuhr hinter Hamilton und sein Reifen war auf eine Länge von 10 cm geschnitten. Nur ein Metallpartikel hätte einen so großen Einschnitt verursachen können“, sagte Paul Hembery, Motorsport-Chef von Pirelli. „Wir gehen davon aus, dass ein Metallpartikel auf der Strecke zurückgeblieben ist, das sich dann bei Hamilton zwischen Federung, Rad und Bremse festsetzte und den Reifen überhitzte, wodurch die Lauffläche abfiel.

Der Reifen blieb voll, was wiederum den Reifen von van der Gard beschädigte. Wir überprüfen derzeit noch die Telemetrie, um zu verstehen, was genau vor sich ging. Hier haben wir unser eigenes Labor, in dem wir überhitzte Stellen auf der heruntergefallenen Lauffläche gesehen haben. Dieser hat sich über 200 Grad erwärmt, was ein seltenes und ungewöhnliches Phänomen ist“, erklärte Hembery.

 

Wenn Sie möchten, können Sie uns schnell und sicher per PayPal spenden. Jeder Beitrag hilft uns, Ihrem Team World of Speed!

Unter diesem Link können Sie spenden ->Spenden