Ecclestone: Die Spritregeln sind lächerlich

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 19. März 2014.

Formel-XNUMX-Chef Bernie Ecclestone bezeichnete die Vorschriften zum Kraftstoffverbrauch als völlig unvereinbar mit dem Geist des Sports. "Alle Regeln (zum Kraftstoffverbrauch) kommen mir lächerlich vor", sagte er, nachdem der FIA Red-Bull-Rennfahrer Daniel Ricciard wegen Kraftstoffunregelmäßigkeiten den zweiten Platz beim Großen Preis von Australien gestrichen hatte. „Wir bereiten uns nicht auf Langstreckenrennen vor. Wenn etwas kontrolliert, wie viel Kraftstoff Sie während eines Rennens verbrauchen können, dann macht es keinen Sinn, dass das Reglement zu Beginn des Rennens bestimmt, wie viel Kraftstoff Sie im Rennwagen haben dürfen.

Wenn Sie zu viel ausgeben, wird es Ihnen vor dem Ziel ausgehen. Die Regeln sollten doch so einfach sein, oder?“, fasste Ecclestone die Gedanken vieler Zuschauer zusammen.

Der Brite bekräftigte, dass ihm die neuen Sechszylinder-Motoren nicht gefallen und bekräftigte, dass die Formel 8 den VXNUMX-Motoren nicht den Rücken kehren müsse. „Alles sollte ohne diese Motoren angegangen werden. Es geht nicht um Langstreckenrennen. Dafür gibt es eine Le-Mans-Serie.

Wir stehen auf Unterhaltung. Die Mehrheit der Zuschauer versteht nicht einmal die Motoren. Wenn Sie letztes Jahr auf der Tribüne gefragt würden, wie viele Rollen die Rennwagen haben, was würden Ihrer Meinung nach die Zuschauer wissen? Sie wissen es nicht und es ist ihnen egal", sagte Ecclestone, der glaubt, dass die Zuschauer ein Rennen sehen wollen, keine technologische Errungenschaft. Den Zuschauern gefiel der letztjährige Motor und ein Austausch war nicht nötig."

Fotos: Presse-

Wenn Sie möchten, können Sie uns schnell und sicher per PayPal spenden. Jeder Beitrag hilft uns, Ihrem Team World of Speed!

Unter diesem Link können Sie spenden ->Spenden

51 Kommentare
der älteste
das Neueste mit den meisten Stimmen
Inhaltliche Antworten
Alle Kommentare anzeigen