Zwei Marquez in der MotoGP?

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 15.

Nachdem Marc Marquez den sechsten Titel des Motorrad-Weltmeisters in seine Statistik eingetragen hat, hat sein jüngerer Bruder Alex, der sonst in der Moto2-Klasse fährt, Ende des Monats die Möglichkeit, ein Motorrad der Extraklasse zu fahren. Möglich macht dies sein Team Marc VDS, das auch ein Team in der MotoGP-Klasse hat und mit dem Alex vom 23. bis 24. November testen wird.

Der 21-jährige Alex wird auch in der kommenden Saison in der Moto2-Klasse fahren, aber da sich Thomas Lüthi, der in der MotoGP antreten wird, noch von einer Verletzung erholt, hat das Team beschlossen, dem jüngeren Marquez eine Chance zu geben, wieder aufzutauchen Auch die Saison wurde von Lüthis Mechaniker-Team vorbereitet. „Alex wird wegen Toms Verletzung anderthalb Tage in Jerez testen“, bestätigt Marc VDS-Teamchef Michael Bartholemy. „Das Problem ist, dass auch das Team neu ist, wir haben einen neuen Chef der Mechanik, einen neuen Ingenieur, der sich um die Motoreinstellungen kümmert, neue Mechaniker. Ich möchte nicht zum ersten Test nach Sepang kommen mit einem Rennfahrer, der noch nie ein MotoGP-Motorrad gefahren ist und einem Team, das das MotoGP-Motorrad, die Reifen und die Einstellungen noch nicht kennt.

Marc VDS testet in diesen Tagen in Valencia mit Honda-Testfahrer Takumi Takahashi, der mit Franc Morbidelli zusammenarbeitet, einem Neuling, der in der kommenden Saison ebenfalls zum ersten Mal in der MotoGP-Klasse antreten wird. „Ich habe mich entschieden, diese Investition zu tätigen“, erklärte Bartholemy. „Wir haben Takahashi nach Valencia geschickt, damit das Team lernen kann. Alexa hingegen wird auf dem Motorrad sitzen, damit der Chef von Lutis Mechanikern, Gilles Bigot, sieht, welches Feedback der Rennfahrer der Moto2-Klasse gibt, wenn er zum ersten Mal ein Motorrad der MotoGP-Klasse fährt. Alex' Feedback wird wahrscheinlich dem von Tom ähnlich sein, wenn er die ersten Runden fährt.

Takahashi kommt nicht aus der Moto2-Klasse, also habe ich Hondo gebeten, uns in Jerez ein Alex-Motorrad zu erlauben. Aber wir werden sehen, wie das Wetter wird, da es voraussichtlich am 23. November regnen wird.

Bartholemy gab auch bekannt, dass nach Jack Millers Ankündigung, zu Pramac Ducati zu wechseln, auch ein Angebot auf dem Tisch lag, Alex die Chance zu geben, sein MotoGP-Debüt zu geben, aber am Ende entschieden sie, dass es sowohl für das Team als auch für Marquez das Beste war wenn es weiter in der Moto2-Klasse bleibt. „Das Team lebt hauptsächlich vom Moto2-Projekt, bei dem wir in den letzten acht Jahren eine der Hauptrollen gespielt haben. Deshalb brauche ich einen Rennfahrer wie Alex, um uns in der nächsten Saison gute Ergebnisse zu liefern“, erklärte Bartholemy.

"Er selbst war sich sehr klar, dass er Moto2-Champion werden wollte, bevor er in die MotoGP wechselte, aber er sagte, er fühle sich noch nicht bereit und würde gerne noch ein oder zwei Saisons in der Moto2 bleiben", fügte er hinzu.