Ducati unzufrieden mit der Regeländerung

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 2. Januar 2018.

Im Oktober letzten Jahres gab der Dachverband der MotoGP-Meisterschaft bekannt, dass Teams mit ihren Stammfahrern in der Saison 2018 nur drei Tests auf den Strecken durchführen können, auf denen das Grand-Prix-Rennen ausgetragen wird. Team-Testfahrer können jedoch nur auf drei Rennstrecken fahren, die Teil des Rennkalenders sind.

Ziel der Regeländerung ist es, dass Teams künftig nicht mehr kurz vor dem Rennen auf der gleichen Rennstrecke Tests absolvieren müssen, die sie für Motorradeinstellungen nutzen. Bei Ducati stimmen sie dem Wechsel grundsätzlich zu, stören sich aber nur an der späten Entscheidung dafür, da ihre Pläne durchkreuzt wurden.

„Bei Ducati sind wir grundsätzlich mit dem Wechsel einverstanden, aber nicht, dass die Entscheidung einen Monat vor Beginn der neuen Saison gefallen ist“, sagte der Sportchef des italienischen Teams, Paolo Ciabatti. „Wir glauben, dass dies gegenüber Herstellern respektlos ist, die bereits Tests geplant haben, zu denen auch die gemeinsame Nutzung von Motorrädern mit Werks- und Halbfabrikteams gehört. Wir waren gegen den Wechsel in Japan, da die neue Saison einen Monat später begann “, fügte er hinzu.

Die Ducati schickte im November Jorge Lorenzo und Andrea Dovizioso nach Jerez, obwohl es zunächst anders geplant war. „Ich halte die neuen Regeln für absolut akzeptabel und stimme ihnen zu, aber mit der Art und Weise, wie sie umgesetzt werden, bin ich nicht einverstanden“, erklärte Ducati-CEO Gigi Dall’Igna. „Ich stimme nicht zu, denn bis dahin hatten wir die Testpläne abgeschlossen, wir planten, wie und wann die Rennfahrer das Motorrad im November testen würden. Wir hatten geplant, dass Dovi und Jorge das neue Motorrad in Valencia testen, direkt nach dem Rennen, und Danilo Petrucci und Michelle Pirro dann Ende November in Jerez. Das mussten wir ändern, weil wir nicht in Jerez testen, Pirro also dort nicht testen kann und gleichzeitig dürfen Jorge und Dovi in ​​der neuen Saison keine fünf Testtage machen. Das bedeutet, dass wir im November zwei Testtage nutzen mussten“, erklärte er.

Neben den genannten Einschränkungen wird auch die Anzahl der Pre-Season-Tests vor der Saison 2019 von drei auf zwei Tage reduziert, da die diesjährige Saison mit 19 Rennen etwas länger wird.