Dreamteam: Valentino Rossi und Ferrari bei 24ur Le Mans in der Saison 2023

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 3. März 2021.

Valentino Rossi versteckte nie seine Liebe zum Allradrennen und flirtete in jungen Jahren sogar mit einem Transfer in die Formel 1, wo er anstelle des legendären Michael Schumacher für das Ferrari-Team fuhr.

Aber es gab keinen Übergang, und Rossi hat in seiner MotoGP-Rennkarriere oft am Steuer von Vierrädern gesessen, wo er seine Karriere fortsetzen möchte, wenn er aufhört, in der MotoGP zu fahren, was am Ende dieser Saison passieren könnte. "Ich werde mich in der Sommerpause entscheiden, meine Karriere in der MotoGP fortzusetzen", sagte der neunmalige Weltmeister. „Ich würde gerne eine halbe Saison fahren, bevor ich mich entscheide, da die Entscheidung auf den Ergebnissen basiert. Wenn ich schnell bin, wenn ich um das Podium kämpfe und gewinne, mache ich eine weitere Saison weiter, sonst nicht."

Ferrari hat kürzlich angekündigt, dass es 2023 zum legendären Langstreckenrennen 24 Stunden von Le Mans zurückkehren wird, und im Maranello-Team könnte Rossi einen Platz finden, um sich in dem Rennen zu testen, von dem er schon lange träumt. „Wenn ich aufhöre, in der MotoGP zu fahren, möchte ich noch ein paar Jahre Rennwagen fahren und Le Mans ist eine der Kategorien, die mich interessiert. Ich würde gerne beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans und anderen Langstreckenrennen antreten. Es wäre ein Traum, wenn ich für einen Ferrari fahren würde, aber wir müssen sehen, wie schnell ich sein werde. Hinter dem Steuer von Hyperspor-Rennwagen sitzen harte Gegner, die sehr schnell sind. Ich bin selbst ziemlich schnell im Auto, aber ich weiß nicht, ob ich auf ihrem Niveau fahren kann, aber es wäre auf jeden Fall interessant, es zu versuchen.

In den letzten zwei Jahren fuhr Rossi den Ferrari 488 GT3 im 12-Stunden-Langstreckenrennen am Golf, wo er und sein Freund Uccio Salucci und sein Bruder Luco Marini 2019 sogar das Podium erreichten.