Dovizioso zweifelt an seiner Zukunft in der MotoGP

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 29. Januar 2022.

Bei der Präsentation des Yamaha RNF-Motorrads vertraute Andrea Dovizioso Reportern an, dass diese Saison seine letzte in seiner Karriere als MotoGP-Rennfahrer sein könnte. Es sollte alles davon abhängen, wie konkurrenzfähig es in der neuen Saison sein wird. Falls er die Karawane am Ende der Saison verlässt, wird er den gleichen Weg einschlagen wie sein Landsmann Valentino Rossi, der sich ebenfalls aus diesem Team zurückgezogen hat.

Dovizioso verließ Ducati am Ende der Saison 2020 und entschied sich für ein Jahr Auszeit vom Rennsport. Der unerwartete Abgang von Vinales und Yamaha nach dem Rennen in Österreich ermöglichte ihm Mitte der vergangenen Saison die Rückkehr, diesmal an der Seite von Valentino Rossi zum Petronas-Team. Der Wunsch, weiterzumachen, war groß genug, um einen Einjahresvertrag mit dem Team zu unterschreiben. Seine langfristige Zukunft im Team ist daher stark in Frage gestellt. Es wird also alles davon abhängen, wie schnell der Italiener in dieser Saison sein wird. Teamchef Razlan Razali ist optimistisch, dass der ehemalige Ducati-Rennfahrer auch um den Titel kämpfen kann. Worte, von denen Divizioso nicht ganz überzeugt ist.

„Das vergangene Jahr war ziemlich ungewöhnlich für mich. Das wird es auch noch dieses Jahr, da ich im Moment keinen langfristigen Plan habe. Das ist die Realität“, sagte Dovizioso bei der Präsentation des Teams.

„Ich betrachte diese Saison als meine letzte. Es wird alles von den Ergebnissen abhängen. Wenn sie gut sind, wird es keine Probleme mit der Zukunft geben, sonst schon. Es macht mich auch etwas entspannter.“

"Ich habe im Moment keinen Vertrag für die nächste Saison und will auch keinen, weil ich nicht weiß, was ich am Ende will."

Mit XNUMX ​​Jahren wird er nach dem Rücktritt von Valentino Rossi der älteste Rennfahrer in der Startaufstellung sein. Das Team wird auch viel über seine Zukunft entscheiden. Dass Yamaha Raul Fernandez und den aktuellen Superbike-Champion Toprak Razgatlioglu in seine Reihen locken will, ist kein Geheimnis. Selbst wenn Dovizioso in der Eliteklasse bleiben wollte, könnte ihm also leicht der Platz ausgehen.

Ob ein Einjahresvertrag für ihn ein Vorteil oder ein Nachteil ist, wird die Zeit zeigen. Fakt ist, dass er nicht viel Zeit haben wird, sich an das neue Motorrad zu gewöhnen.

„Ich versuche sehr, mich so schnell wie möglich an das neue Motorrad zu gewöhnen, da es sich sehr vom letzten Jahr unterscheidet. Ich habe die vergangene Saison gut abgeschlossen, aber es gilt, optimal auf die neue vorbereitet zu sein.“

"Wir haben nur zwei Testtage in Sepang, die wir optimal nutzen müssen."

Etwas optimistischer äußerte er sich am Ende des Interviews auch zu den Worten des Teamchefs zu seinen Titelchancen.

„Da bin ich mir nicht ganz sicher, aber wenn man ein Werksmotorrad zur Verfügung hat, muss man dabei sein. Wir werden sehen, wie es mir geht. Für den Anfang ist das Wichtigste, dass wir die Tests erfolgreich bestehen.“

SlovenianEnglishItalianGermanFrenchCroatianBosnianSerbianCzechDutchSpanish