Dovizioso: Ich muss an den Titel glauben

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 29.

Andrea Dovizioso sagte, er müsse daran glauben, dass er später in der Saison XNUMX Punkte hinter Marco Marquez aufholen und Weltmeister werden kann.
Dovizioso stürzte im Rennen in Frankreich unmittelbar nach der Führung durch einen Vorderradschlupf und beendete damit den Sturz zum zweiten Rennen in Folge, nachdem er ebenfalls in Jerez gestürzt war. Der Italiener bezeichnete den Fehler in Le Mans als "inakzeptabel", aber die Tatsache, dass er seiner Meinung nach den Rhythmus hatte, um mit Marquez in diesem Rennen um den Sieg zu kämpfen, erfüllt ihn mit Optimismus und ermutigt ihn, im Kampf um nicht aufzugeben der Titel.
„Wir können aus dieser Situation etwas Positives mitnehmen, da wir in Le Mans im Vergleich zum Vorjahr sehr schnell auf der Strecke waren. Wir hätten aus Jerez 20 Punkte holen können und hatten hier einen guten Rhythmus. Damit sind wir auf diesen Strecken im Vergleich zu unserer Konkurrenz einen Schritt nach vorne gemacht.“
„Das wird uns in den nächsten Rennen helfen, da wir verlorene Punkte nachholen müssen. 49 Punkte sind viel, aber in den ersten Rennen ist viel passiert. Das Beste, was wir tun können, ist um das Podium zu kämpfen und jedes Rennen zu gewinnen. Dann werden wir sehen, was passiert, denn die Saison ist sehr lang. Aber wir müssen daran glauben, dass wir erfolgreich sein können.“

Valentino Rossi und Danilo Petrucci, die neben Marquez auf dem Siegertreppchen standen, sehen den Titelkampf pessimistischer.
Petrucci sagte:
„Ich weiß nicht, wer ihn aufhalten kann. Nach fünf Rennen hat er bereits 36 Punkte Vorsprung auf den zweitplatzierten Vinales.
Rossi fügte hinzu:
„Marquez hat schon einen schönen Vorteil. Aber mehr als dieser Vorteil von mir und all den anderen Rennfahrern macht sich seine Geschwindigkeit auf der Strecke Sorgen. Er ist der Schnellste und es wird sehr schwer, ihn dieses Jahr zu schlagen.“