Rennfahrer benötigen eine Garantie auf die Reifen

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 23. August 2013.

Formel-XNUMX-Rennfahrer machen sich erneut Sorgen um die Sicherheit der Pirelli-Reifen, da sowohl Vettel als auch Alonso im Freien Training vor dem Großen Preis von Belgien Probleme damit hatten. Auf der Rennstrecke mit durchschnittlich sehr hoher Geschwindigkeit wird uns daher ein neues Gummidrama versprochen, weshalb sich die Racer bei der FIA mit dem Thema Sicherheit von Pirelli-Produkten auseinandergesetzt haben.

Bei Pirelli wurden die scharfen Kanten von Spa für die platten Reifen hinten rechts verantwortlich gemacht, aber das hatte das Team nicht. Heute Abend, in einem Treffen mit Charlie Whiting, forderten die Rennfahrer, dass er die Italiener um eine Garantie bittet - eine Garantie auf die Reifen, damit Silverstone nicht wiederholt wird.

Erinnern wir uns, dass Pirelli aus Sicherheitsgründen in diesem Jahr bereits einmal die Reifenkonstruktion des letzten Jahres verwendet hat. Jetzt aber sagt Paul Hembery, Motorsport-Direktor von Pirelli, sie haben einfach keine Lösung: „Wir wissen ausnahmsweise nicht, was wir tun sollen. Es ist definitiv besorgniserregend, also werden wir unser Bestes geben, auch wenn es nicht viel zu tun gibt. Wir werden versuchen, einen Grund dafür zu finden."

Abschließend kritisierte Mark Webber Piralli scharf: „Wir fordern Antworten und Lösungen, denn nicht alles ist an den Resten der Strecke oder scharfen Kanten schuld.“ Ein ausführlicher Rückblick beginnt heute Abend.

Wenn Sie möchten, können Sie uns schnell und sicher per PayPal spenden. Jeder Beitrag hilft uns, Ihrem Team World of Speed!

Unter diesem Link können Sie spenden ->Spenden