Die letzte Kurve in Mexiko wurde nach Mansell . benannt

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 17. September 2015.

Die letzte Kurve am umgebauten Autodromo nannten die Organisatoren des kommenden Rennens in Mexiko Hermanos Rodriguez zur Zeit des Weltmeisters von 1992, Nigel Mansell.

Im Rennen 1990 überholte der Brite Gerhard Berger außen in der letzten Kurve, damals bekannt als Peraltada, mit einem einmaligen Manöver. Später wurde die Kurve aus Sicherheitsgründen geändert, aber die Organisatoren des mexikanischen Rennens sagen: "Wir konnten keinen besseren Abschnitt auf dieser 4,3 Kilometer langen Strecke finden, um ihn Mansell zu Ehren zu widmen."

Bei ihrer Ernennung sagte die Rennlegende: „Ich habe gute und feste Erinnerungen an den Rennsport in Mexiko. Die Menschen, die Energie und der Weg selbst sind in mir geblieben. Als ich erfuhr, dass die Kurve meinen Namen tragen würde, fühlte ich mich geehrt. Geehrt, stolz und glücklich, alle gleichermaßen. Dabei erinnerte ich mich an Überholmanöver aus dem Jahr 1990, als ich das Rennen als Zweiter hinter Teamkollege Alain Prost beendete. Ich muss nicht glauben, dass es fünfundzwanzig Jahre her ist und dass es dreiundzwanzig ist, seit ich das letzte Mal in der Saison 1992 auf einer mexikanischen Rennstrecke gefahren bin. Ich habe genau beobachtet, was die Organisatoren mit der Strecke gemacht haben, und ich kann es kaum erwarten, das später in diesem Jahr zu sehen.

Wenn Sie möchten, können Sie uns schnell und sicher per PayPal spenden. Jeder Beitrag hilft uns, Ihrem Team World of Speed!

Unter diesem Link können Sie spenden ->Spenden