Die Organisatoren gaben dem verletzten Ogier die Zeit zurück

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 10. März 2013.

 
Der Vorsprung von Sebastien Ogier bei der Rallye in Mexiko vergrößerte sich auf dreieinhalb Minuten vor Beginn der Veranstaltung am Sonntag, nachdem die Organisatoren dem Volkswagen-Piloten die Zeit, die er am Samstag aufgrund des geschlossenen Gefängnisses verloren hatte, erstattet hatten.

Ogier musste am Samstag auf der Etappe in Oates anhalten, da jemand die Straßensperre schloss, nachdem alle anderen Fahrer den Speedtest bestanden hatten. Ogier beendete die Etappe dennoch mit knapp drei Minuten Vorsprung, und die Zeitnehmer stellten mit Hilfe von GPS und Zwischenzeiten fest, dass die Ogier-Ingrassia-Crew durch ein unglückliches Ereignis 40 Sekunden verloren hatte. Diese Zeit wurde ihnen von den Organisatoren zurückgegeben, so dass sie vor den letzten drei Etappen einen Vorsprung von drei Minuten und 29.7 Sekunden auf den zweiten Mikko Hirvonen haben.

Volkswagen-Teamchef Jost Capito freut sich, dass sein Rennfahrer trotz eines so günstigen Vorsprungs weiterhin die Fahrt dominiert. „Sebastien Ogierj spielt hier in Mexiko in seiner Liga. Er zeigte wieder eine fantastische Show. Er hat den Rhythmus komplett eingefangen, also werden wir nicht versuchen, ihn einzudämmen. Wir werden ihn weitermachen lassen, wie er es für richtig hält“, sagte Capito.

SlovenianEnglishItalianGermanFrenchCroatianBosnianSerbianCzechDutchRussianSpanishSlovakSwedish