Dakar-Legenden: Von KATRCO zum Podium bei der Rallye Dakar

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 8. Januar 2021.

Die Anfänge der Rallye Dakar Sie waren weit entfernt von Werksteams, modernster Technologie und GPS-Navigation. Deshalb war er Rallye Paris-Dakar Ein echter Test für Abenteurer, die sich der Herausforderung gestellt haben umgebaute Serienautos.

Ganz am Anfang waren auch die Brüder anwesend Claude und Bernard Marreau, der zuvor erfolgreich an einer Reihe von Abenteuerrennen teilgenommen hatte, die in den XNUMXer Jahren auf afrikanischem Boden stattfanden. Und sie fuhren fast immer ein Auto Renault.

Bei der ersten Aufführung der Rallye Paris-Dakar Sie machten sich mit einem überarbeiteten auf den Weg Renault 4L, die zu diesem Zeitpunkt bereits in der IMV-Fabrik in produziert wurde Neuer Ort. "Katrca" Brüder Marreau Natürlich war es nicht ganz üblich, da es Allradantrieb hatte Sinpar 4 × 4, verstärkter Körper und angepasste Federung. Die vorderen Halterungen wurden durch die ansonsten verwendeten ersetzt Renault 5 Alpine und verwendete festere Torsionsstäbe, die den Anstrengungen der Langstreckenrallye standhielten.

Auf den langen Etappen ist der Auspuff auf dem Dach und zusätzlicher Tank für Kraftstoff im Kofferraum des Autos, und natürlich ersetzten sie auch den Antriebsstrang, von dem sie auch geliehen hatten Renault 5 Alpin. Mit ein paar Änderungen war er in der Lage 130 KM maximale Leistung.

Bei der ersten Rallye Paris-Dakar 1979 Was für ein Bruder Marreau gewann zwei Etappen und belegte den fünften Platz in der Gesamtzahl der Motorradfahrer und Autofahrer. Die ersten drei Plätze waren von Motorradfahrern besetzt, der vierte war die Besatzung mit Range Rover.

Ein Jahr später trafen sie sich Claude in Bernhard Marreau mit seinem "Katrco" kehrte nach Paris-Dakar zurück und blieb im Gelände deutlich hinter nur zwei Besatzungen zurück Volkswagen Iltis. Die Marreau-Brüder machten sich 1981 mit einem stärkeren und robusteren auf den Weg nach Dakar Renault 20 und bei der Kundgebung Paris-Dakar 1982 feierte auch einen gemeinsamen Sieg unter den Autofahrern.

Der Artikel ist auch erhältlich unter vmax.si