Cal Crutchlow hat in Argentinien ein chaotisches Rennen gewonnen

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 8. April 2018.

Cal Crutchlow ist der Sieger eines äußerst interessanten und chaotischen Rennens in Argentinien. Auch Zraco und Rins beendeten das Rennen auf dem Podium. Neben dem Wetter war das Rennen von einer Kollision zwischen Valentino Rossi und Marc Marquez geprägt, die schließlich eine Strafe erhielten. Der Start des Rennens wurde zunächst verschoben. Lediglich Jack Miller, der von der besten Startposition aus gestartet war, ging auf trockenen Streckenreifen ins Rennen. Marc Marquez erhielt eine Strafe für das Durchfahren der Boxengasse wegen falscher Startplatzierung, wodurch er auf den XNUMX. Platz zurückfiel. Im Vordergrund entfernten sich Crutchlow, Rins, Zarco und Miller von den Rivalen, die dann untereinander abgerechnet haben. Marc Marquez drängte sich dann aus dem Hintergrund und schob den Italiener an den Rand der Strecke, als er Valentino Rossi überholte. Rossi stürzte, hob das Motorrad auf und setzte das Rennen fort. Marquez beendete das Rennen auf dem fünften Platz, doch die Rennkommissare bestraften den Spanier dann mit einer XNUMX-Sekunden-Strafe, was bedeutete, dass der Spanier das Rennen auf dem achtzehnten Platz beendete, kurz vor Rossi. Der Sieger des ersten Rennens in Katar in diesem Jahr, Andrea Dovizioso, beendete das Rennen auf dem siebten Platz, aber sein Teamkollege Jorege Lorenzo schnitt deutlich schlechter ab. Der Spanier fand sich nach dem Regen nicht wieder und beendete das Rennen als Fünfzehnter.