Brawn: Der Unterschied zwischen den Top XNUMX und den anderen ist zu groß

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 29.

Formel-1-Sportdirektor Ross Brawn sagte, es sei inakzeptabel, dass es Mittelfeldspielern in den letzten beiden Saisons nur zweimal gelungen sei, auf dem Siegertreppchen zu stehen.

Diese beiden Platzierungen wurden in diesem Jahr von Sergio Perez und in der letzten Saison von Lance Stroll betreut. Beide wurden in Baku Dritte. Der Punkteunterschied zwischen dem diesjährigen dritten Red Bull und dem viertplatzierten Renault betrug 297 Punkte, die meisten zwischen diesen beiden Positionen seit dem Punktewechsel in der Saison 2010.

Brawn sagte vor einiger Zeit, dass die Reduzierung des Rückstands anderer Teams hinter Mercedes, Ferrari und Red Bull eine Priorität für die Formel 1 sei.

„Wie schon 2017 sahen wir auch in diesem Jahr neben den besten drei Teams einen der anderen sieben Fahrer auf der Siegerbühne. Es geschah bei einem sehr ungewöhnlichen Straßenrennen in Baku “, sagte Brawn.

„Zwei von 123 Platzierungen (über zwei Saisons) auf dem Siegertreppchen sind inakzeptabel. Der Unterschied zwischen den ersten drei und den anderen ist in allen Bereichen zu groß.“

„Die FIA ​​und die Formel 1 wollen gemeinsam mit den Teams dieses Problem lösen, da die Zukunft dieses Sports davon abhängt. Es liegen viele Lösungen auf dem Tisch, und wir müssen uns bewusst sein, dass dies noch lange nicht der Fall sein wird.

2014, zu Beginn der V6-Turbo-Hybrid-Ära, standen sechs Teams auf dem Siegertreppchen. Brawn sagte, er wolle die anderen Teams nicht als "zweite Liga" bezeichnen.

„Der Kampf zwischen diesen Teams war dieses Jahr extrem interessant, aber für die Fans ist es nicht so interessant, wenn sie um den achten Platz kämpfen. Trotzdem ist es notwendig, dem Renault-Team zum Gewinn des vierten Platzes zu gratulieren, sie haben große Fortschritte gezeigt, und das Haas-Team in seiner dritten Saison in diesem Sport den fünften Platz zu belegen, ist außergewöhnlich.

Gleichzeitig vergaß er nicht, das Sauber-Team für die Fortschritte nach zwei schwierigen Saisons und all die Bemühungen des Teams Racing Point Force India nach all den finanziellen und anderen Problemen zu loben. Er sagte auch, dass die Regeln für die nächste Saison so angelegt seien, dass es auf der Strecke möglichst viele Überholmanöver gebe.

Das Hauptziel ist es, dem Rennfahrer zu erleichtern, dem Rennfahrer vor ihm zu folgen und so gleichmäßigere Rennen zu sehen. Das Reglement für die Saison 2021 wird den Rennwagen ein anderes Aussehen verleihen.

Die ersten Konzepte wurden bereits vorgestellt, allerdings sind sich die Teams noch nicht ganz sicher, ob die Rennwagen genau so aussehen werden. Außerdem werden statt 13 im Jahr 2021 18-Zoll-Reifen vorhanden sein, die weiterhin von Pirelli geliefert werden.

„Die ersten Schritte für die kommenden Jahre sind bereits getan, aber wir haben in den nächsten entscheidenden Monaten noch viel zu tun“, so Brawn abschließend.