Bottas: Ich werde keine Gedankenspiele mit Hamilton spielen

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 1. März 2018.

Valteri Bottas wird, wie er sagt, keine Gedankenspiele mit seinem Teamkollegen Lewis Hamilton spielen und versuchen, ihn zu schlagen. Finns Vorgänger im Mercedes, Nico Rosberg, sagte, er habe viel Energie investiert, um den Briten auf jede erdenkliche Weise unter die Haut zu bekommen, was in der Saison, als er auch den Titel gewann, Teil seiner Taktik war.

Doch Bottas sagte vor Saisonbeginn, dass er diese Taktik nicht anwenden und sich lieber auf sich selbst, auf seinen Rennsport konzentrieren würde, als im Team nach den Schwächen seines Konkurrenten zu suchen.

„Ich möchte so viele Rennen wie möglich gewinnen und damit um den Titel kämpfen. Ich möchte keine Gedankenspiele oder irgendetwas anderes innerhalb des Teams spielen, weil eine Situation wie diese jetzt das Beste für das Team ist. Es liegt an mir, wie ich mich auf der Strecke schneide und ob ich „meine Muskeln zeige“, wenn es wirklich nötig ist.“

„Jeder Rennfahrer hat seine Schwächen, aber anstatt mich auf ihn zu konzentrieren, konzentriere ich mich auf mich selbst, auf meine Leistungen auf der Rennstrecke. Wenn meine Leistungen auf der Rennstrecke auf dem Niveau sind, das ich will, dann kann ich um den Titel kämpfen.“

Wie er sagte, wurde in diesem Jahr viel Mühe darauf verwendet, es während der gesamten Saison konstant zu halten, was in der vorherigen eines der Hauptprobleme war.

„Wir haben viel mit dem Team daran gearbeitet, was ich letztes Jahr falsch gemacht habe und was ich verbessern muss, um das gewünschte Niveau zu erreichen. Ich habe viel daraus gelernt und möchte dieses Jahr in allen Rennen besser sein als im Vorjahr, um zu korrigieren, was ich letztes Jahr falsch gemacht habe.“

"Ich habe mich auf meine Schwächen konzentriert, weil ich denke, dass es der einfachste Weg ist, sie zu beseitigen, aber gleichzeitig muss man sich seiner Stärken bewusst sein und wissen, wie man sie zu seinem Vorteil nutzt."

Die letzte Saison war sehr anspruchsvoll für mich, vor allem nach der Sommerpause, in der ich wirklich mein Bestes geben wollte, aber hier kamen die schlechten Rennen und schlechten Momente. Aber ich habe daraus viel gelernt und hoffe, es auch in diesem Jahr beweisen zu können.

Der Finne blickt sehr optimistisch in die neue Saison und glaubt, seinen Teamkollegen im Titelkampf schlagen zu können.