BOTTAS am schnellsten im FP3, HÜLKENBERG statt STROLL

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 10. Oktober 2020.

Alles in Wohnwagen von Formel-1-Fahrern war in Eile auf der Strecke beim offiziellen dritten, aber eigentlich ersten freien Training, nachdem die ersten beiden am Tag zuvor schlechtem Wetter zum Opfer gefallen waren. Für den Rest des Wochenendes sind sie FIA-Beamte schnüffelten nur eine andere Startlösung Rettungshubschrauber.

Der Landeplatz wurde ungefähr gefunden 3 Kilometer von der Strecke entfernt und liegt etwas tiefer als die Rennstrecke selbst. Dort normalerweise Es gibt keine dichten Wolken oder Nebel in den Bändern. Die Entfernung zum Landeplatz beträgt im Notfall mit dem Krankenwagen weggebracht. Eine solche Lösung stellt sicher, dass der Patient oder das Opfer innerhalb der vorgeschriebenen Zeit möglich ist ins Krankenhaus gebracht.

Zum Glück ist es auch heute Zeit am Eiffel zeigte seine bessere Seite, also trotz niedrige Temperaturen (6 Grad Celsius) zu Beginn der ersten und letzten Stunde des freien Trainings vor dem Qualifying die Sonne schien und getrocknete nasse Stellen auf der Strecke. Für die Fahrer waren die Bedingungen aufgrund der niedrigen Temperaturen immer noch schwierig erschweren das Erhitzen der Reifen, was natürlich auch auf der Strecke gezeigt wurde. Max Verstappen, Romain Grosjean, Pierre Gasly und Esteban Ocon in Valtteri Bottas In der ersten Viertelstunde lernten sie mindestens einmal die Umgebung des Asphalts kennen. Knapp 20 Minuten nach Trainingsbeginn war er dabei Biegung Nr. 14 gesponnen ebenfalls Sebastian Vettel und kümmerte sich um die gelben Fahnen entlang der Strecke, aber der Deutsche hatte ziemlich viel Glück, nichts zu treffen, also danach fertige Pirouetten könnte weiterfahren.

Za ziemlich viel Aufregung im Fahrerlager kümmerten sie sich zu Beginn des Trainings um sie Rennpunkt, als sie bestätigten, was für einen guten Teil des Morgens geflüstert worden war. Team von Silverstone nämlich die Nachricht, dass Lanze Stroll er wird im Training nicht antreten können, weil es ihm nicht gut geht und auch der Sohn des Team-Mitbesitzers wird die Qualifikation und das Rennen verpassen.

Er wird stattdessen Rennen fahren Nico Hülkenberg, der zuvor Strolls Teamkollegen ersetzt hatte Sergio Pérezawenn ein Mexikaner fällig ist positiver Test für Covid-19 konnte nicht an zwei Rennen in teilnehmen Silverstone.

Währenddessen tauschten mehrere Fahrer oben am Tisch George Russell rutschte in einer Schikane vor dem Ziel von der Strecke. Seine Williams Er schlüpfte durch das Gras, blieb aber vor dem Sicherheitszaun stehen, um dorthin zu gelangen Russell er konnte selbst an die Box zurückkehren.

Bald nach der britischen Drifter-Eingabe ist es Verstappen mit 1: 27,071 Minuten die schnellste Zeit einstellen. Valtteri Bottaswas einfach gefällt Lewis Hamilton startete mit einem neuen Motor, lag ein halbes Zehntel hinter dem Niederländer und lag vorne Daniel Ricciard am dritten und Landa Norrisa auf dem vierten Platz.

Das ist natürlich noch nicht alles Hamilton Er verbesserte seine Zeit 20 Minuten vor dem Ende und auch Bottas er antwortete mit einer neuen Bestzeit. Der Finne machte sich mit der Zeit auf den Weg nach oben 1: 26,968 Minuten, Hamilton Er wurde jedoch Dritter, knapp ein Zehntel für Verstappnom. Der aktuelle Weltmeister erreichte dann fast die Spitze, aber ein Fehler beim Bremsen in der Schikane verhinderte eine bessere Rundenzeit. Ein anderer Fahrer warnte sich vor dem Ende des Trainings, wie er ist Hülkenberg na Nürburgring kam in den letzten Minuten des dritten freien Trainings an.

Sogar diejenigen, die sich darauf konzentrierten passiert auf dem Nürburgringwurden nicht enttäuscht wie es ist Bottas ging wieder auf frische Reifen und schaffte es, seine Bestzeit mit einer Zeit von 1: 26,225 Minuten um mehr als sieben Zehntelsekunden zu verbessern. In den letzten Minuten Latifi drehte sich in der letzten Kurve, was den Rest auf der Strecke verlangsamte.

An der Spitze blieb alles beim Alten und Bottas er konnte sich darauf freuen die schnellste Zeit in der Ausbildung. Sie waren in den Top Ten Hamilton, Leclerc, Verstappen, Vettel, Norris, Perez, Ricciardo, Albon in Gasig.  

 

Eifel GP, FP3 Ergebnisse:

  Rennfahrer Die Mannschaft Kreise Stunde Der Unterschied
1 Mercedes 25 1'26.225  
2 Mercedes 27 1'26.361 0.136
3 Ferrari 25 1'26.681 0.456
4 Red Bull 24 1'26.896 0.671
5 Ferrari 25 1'27.038 0.813
6 McLaren 29 1'27.167 0.942
7 Racing Point 25 1'27.245 1.020
8 Renault 23 1'27.392 1.167
9 Red Bull 23 1'27.449 1.224
10 Alpha Tauri 28 1'27.528 1.303
11 Renault 27 1'27.634 1.409
12 Alpha Tauri 26 1'27.795 1.570
13 McLaren 29 1'27.924 1.699
14 Alfa Romeo 25 1'27.956 1.731
15 Haas 27 1'28.115 1.890
16 Haas 27 1'28.293 2.068
17 Williams 30 1'28.343 2.118
18 Alfa Romeo 25 1'28.370 2.145
19 Williams 26 1'28.941 2.716

Fotos: Daimler