Wird die Formel 1 Silverstone verlassen?

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 8.

Formel-1-Geschäftsführer Sean Bratches hat angedeutet, dass die Formel 1 in England woanders auf der Insel statt auf der legendären Rennstrecke von Silverstone stattfinden könnte. Als Ersatz wird in diesem Zusammenhang derzeit das Straßenrennen in London am häufigsten genannt. Der aktuelle Vertrag der Rennstrecke läuft im nächsten Jahr aus, Verhandlungen über einen neuen sind noch nicht vorangekommen. Die jetzigen Besitzer der Formel 1 Liberty Media haben wiederholt betont, dass sie historisch wichtige Rennen wie das Rennen in England beibehalten und Rennen an neuen Orten anbieten wollen, wie den jüngsten Vertrag für das Rennen in Vietnam. Auch das Rennen in Miami rückt näher.

In einem Interview vor dem Rennen in Brasilien beantwortete Bratches die Frage, ob es passieren könnte, dass eine der geschichtsträchtigen Rennstrecken wie Silverstone oder Monza die Straßenstrecken ersetzt:

„Der Sport ist 68 Jahre alt und zeichnet sich durch seine Dynamik aus. Das Rennen in Silverstone war das erste Rennen in der Geschichte, aber wir sind hier in all den Jahren nicht immer gefahren. Das Rennen in England fand auch an anderen Orten statt - Brands Hatch, Donington. In diesem Sport ist nichts ewig.“

„Wir schätzen bestimmte Veranstaltungsorte sehr und versuchen daher, die Rennen dort zu halten, aber am Ende sind wir ein Unternehmen und das ist unser Geschäft. Wir sind ein börsennotiertes Unternehmen und bemühen uns, den Fans das Beste zu bieten und gleichzeitig ein erfolgreiches Geschäft zu führen.

Das Rennen in England findet, obwohl nicht immer am gleichen Ort, seit Beginn der Formel-1-Meisterschaft im Jahr 1950 in jeder Saison statt. Das Rennen in Silverstone ist seit 1987 Austragungsort des Großen Preises von Großbritannien und ist derzeit die einzige Strecke in das Land, das in der Lage ist, ein Formel 1-Rennen auszurichten XNUMX. Die Rennstrecken Brands Hatch und Donington sind derzeit nicht für die Ausrichtung eines Rennens geeignet. Wie Red-Bull-Teamchef Christian Horner kürzlich sagte, arbeitet Liberty Media daran, ein Rennen in London zu sichern.

Bratches fügte hinzu, dass Straßenrennen für die Formel 1 eine Priorität haben, da sie den Sport einer größeren Bevölkerung näher bringen wollen, was auch der Grund ist, warum das Rennen in Vietnam sich anderen Straßenrennen angeschlossen hat, die derzeit im Kalender stehen - Monaco, Singapur und Baku .

„Wir schauen uns drei wesentliche Dinge an. Wir wollen die historisch bedeutsamen Rennstrecken erhalten, da sie für die Formel 1 und ihre Fans sehr wichtig sind. Ich spreche natürlich von Rennstrecken wie Silverstone, Spa, Monza und anderen. Dann haben wir ein paar Straßenrennen, bei denen die Strecke über Straßen und Parks verläuft (Melbourne, Montreal und Mexiko-Stadt). Die dritte sind speziell gebaute Anlagen und Strecken - Shanghai, Austin, Texas und Bahrain. Außerdem wollen wir noch ein paar Straßenrennen hinzufügen und das Rennen in Vietnam ist ein Schritt in diese Richtung.“