Bautista: Das Gefühl auf dem Motorrad stimmt noch nicht, aber es hat mir sehr viel Spaß gemacht

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 10.

Nach der Aktion am Freitag in Sepang gab Alvaro Bautista gegenüber der Presse zu, dass das Fahren eines MotoGP-Motorrads einen ganz anderen Fahrstil erfordert als den, den er in der Superbike-Klasse gewohnt ist.

Der zweifache Superbike-Weltmeister verbrachte den größten Teil des Tages damit, sich an das Motorrad der MotoGP-Klasse zu gewöhnen, und belegte den vorletzten Gesamtrang. Nur Iker Lecuona, der im LCR-Team den verletzten Alex Rins ersetzt, war langsamer.

Dennoch war Bautista mit seiner Leistung zufrieden.

„Zuerst musste ich das Motorrad nach meinen Wünschen einrichten, was ziemlich viel Zeit in Anspruch nahm. Am Anfang fühlte ich mich auf dem Motorrad nicht besonders wohl. Ich war von Runde zu Runde selbstbewusster, was sich auch in den Rundenzeiten zeigte. Im zweiten Training habe ich meine Zeit sogar um zwei Sekunden verbessert.“

„Es fühlt sich immer noch nicht richtig an und das müssen wir morgen beheben.“ Im dritten Training haben wir noch etwas Zeit, dann möchte ich im Qualifying die bestmögliche Zeit fahren.“

„Trotz allem hat es mir heute sehr viel Spaß gemacht. Ich freue mich darauf, morgen am Sprintrennen teilnehmen zu können, denn es ist etwas ganz anderes als das Fahren im Training.“

Wenn Sie möchten, können Sie uns schnell und sicher per PayPal spenden. Jeder Beitrag hilft uns, Ihrem Team World of Speed!

Unter diesem Link können Sie spenden ->Spenden