Bastianini halb zufrieden: Die Taktik ging nicht auf

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 12. März 2024.

Enea Bastianini bedauert, dass er zu vorsichtig in das Rennen am Sonntag gestartet ist und dadurch den Kontakt zur Spitzengruppe verloren hat.

Bastainini hatte einen ermutigenden Start in das erste Rennwochenende in Katar, nachdem er im Qualifying Dritter wurde und seinen Teamkollegen Francesco Bagnaia überholte. Doch weder im Sprintrennen noch im Hauptrennen am Sonntag gelang es ihm, eine hohe Position zu halten.

Den Sprint beendete er auf dem fünften Platz, doch am Sonntag landete er nach vielen Bremsproblemen auf dem sechsten Platz. Am Ende des Wochenendes bereute er vor allem sein Vorgehen im Sonntagsrennen, das er sehr zurückhaltend startete, um die Reifen für den letzten Teil zu schonen.

Der Rivale des Teams, Bagnaia, verfolgte jedoch die genau entgegengesetzte Taktik. Zu Beginn erkämpfte er sich mit aggressiver Fahrt die Führung und kontrollierte dann nur noch die Führung.

„Mit dem ersten Wochenende bin ich halb zufrieden. Für mich ist es ein herausforderndes Rennen. Beim Bremsen konnte ich das Motorrad nicht so anhalten, wie ich es mir gewünscht hätte.

„Ich habe beschlossen, zurückhaltender zu fahren, um die Reifen für die letzten Runden des Rennens zu schonen. Jetzt weiß ich, dass es eine Fehlentscheidung war, denn die Rundenzeiten sind nicht so drastisch gesunken wie im Sprint.“

„Es wäre besser gewesen, wenn er im ersten Teil sein Bestes gegeben hätte. Der fünfte Platz kann ein guter Start sein, aber ich wollte mehr. Wir werden versuchen, dies im nächsten Rennen zu erreichen.“

Wenn Sie möchten, können Sie uns schnell und sicher per PayPal spenden. Jeder Beitrag hilft uns, Ihrem Team World of Speed!

Unter diesem Link können Sie spenden ->Spenden