Alonso gab zu, dass das Duell mit Vettl nicht fair war

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 15. April 2018.

Fernando Alonso gab zu, dass das Duell mit Sebastian Vettl nicht fair war, da der deutsche Rennwagen beschädigt wurde. Alonso vernichtete im letzten Teil des Rennens um den Großen Preis von China sechs Sekunden hinter Vettl und überholte ihn zwischen der ersten und zweiten Kurve. Der Ferrari-Rennfahrer war zuvor in eine Kollision mit Max Verstappn verwickelt gewesen, bei der er das Auto verletzte. „Das Überholen war gut, auch wenn es nicht fair war, da Sebastians Auto beschädigt war und ich in den Kurven schneller war als er“, erklärte Alonso. „Ich war überrascht, einen langsamen Ferrari zu sehen. Ich habe das Team gefragt, welche Probleme er hat und es sieht so aus, als hätte er ein beschädigtes Auto, mit dem er in Kurven viele Probleme hatte. Es brachte ihn auf Schritt und Tritt von der Ideallinie, also nutzte ich die erste Gelegenheit, die sich mir bot.

Der Weg endete an diesem Teil, und er fuhr, bis er auf das Gras fuhr. Irgendwann muss man einfach aufgeben."

Vettel war nicht glücklich, Alonso zu überholen, aber er war trotzdem froh, zumindest das Ende des Rennens zu erreichen. „Ich war verwundbar, also konnte er mich überall überholen. Er hat mich gar nicht oder gar nicht angegriffen und ich musste nachgeben, sonst wäre ich kollidiert. Ich habe mich einfach gefreut, das Rennen beenden zu können“, sagte der Deutsche, der über den großen Anstieg des Punktevorsprungs gegenüber Lewis Hamilton lächelte und der Brite am Ende weitere Punkte sammelte.

Alonso beendete alle drei diesjährigen Rennen in Punkten, aber er ist zuversichtlich, dass er heute noch besser hätte abschneiden können, wenn das Rennen nicht von einem Safety Car unterbrochen worden wäre, das ihn gleich nach dem Boxenstopp auf die Strecke brachte. „Das Safety-Car hat uns nicht geholfen. Wir haben uns für eine One-Stop-Taktik mit einem langen ersten Teil entschieden, die sich auszahlt, aber das Safety-Car gab den Konkurrenten die Chance, einen neuen Reifensatz zu nehmen, und das hat nicht zu unseren Gunsten geklappt. Aber ich denke, wir haben gut gekämpft und konnten überholen. Es war ein gutes Gefühl und ein weiteres gutes Ergebnis für das Team.