Alonso: Hamilton ist einer der besten aller Zeiten

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 18. Oktober 2018.

Fernando Alonso sagte vor dem Rennen in Austin, dass er sich freue, dass sein ehemaliger Konkurrent Lewis Hamilton der erste Rennfahrer seiner Generation sein wird, der die Anzahl der Titel mit dem legendären Juan Manuel Fangio erreicht. Hamilton kann an diesem Wochenende seinen fünften Titel gewinnen, wenn er 8 Punkte mehr als Sebastian Vettel erzielt und damit die Anzahl der Titel mit Fangio erreicht. Vor ihm wäre nur Michael Schumacher mit sieben Titeln. Der Spanier sagte auf einer Pressekonferenz vor dem Start des Rennwochenendes, dass er Hamilton unter die Top-XNUMX-Rennfahrer der Geschichte zähle.

„Wahrscheinlich ist die Reihenfolge so: Michael, Fangio, Ayrton, Alain, Lewis. Das sollen die Top-XNUMX-Rennfahrer sein. Es ist schwierig, verschiedene Zeiträume und Wege zum Gewinnen von Meisterschaften zu vergleichen. Wenn jemand in dieser Generation erfolgreich sein musste (um mit Fangio gleichzusetzen), bin ich froh, dass es für ihn funktioniert hat. Sein Talent und sein Engagement bewies er sowohl mit einem konkurrenzfähigen Auto als auch mit Titelgewinnen. Auch wenn er kein Rennauto hatte, mit dem er den Titel gewinnen konnte, erzielte er Ergebnisse, die sein Talent bewiesen. Das sieht man heute nicht mehr oft."

2007 waren sie Teamkollegen im McLaren-Team und kämpften um den Titel. Es war das Jahr, in dem Alonso als zweifacher Weltmeister und Hamilton als Rookie aus der GP2 zum Team aus Woking stieß. Aufgrund großer Reibungen innerhalb des Teams gewann Kimi Räikkönen damals mit Ferrari den Titel. Alons konnte den Titel später in seiner Karriere nicht gewinnen, während Hamilton in der folgenden Saison mit McLaren Meister wurde. Anschließend gewann er Titel bei Mercedes.

Auf die Frage, ob er sich 2007 vorstellen könnte, dass Hamilton fünf Titel gewinnen könnte, antwortete Alonso:

„Damals war es sehr schwer vorherzusagen, was die Zukunft für Lewis oder andere Rennfahrer bringen würde. Aber er zeigte schon am ersten Tag sein Talent. Er kämpfte in seiner ersten Saison um den Titel, in der zweiten gewann er ihn, und da waren wir uns alle einig, dass er fünf oder sieben davon gewinnen könnte. Dann hatte er eine Zeit lang keinen Rennwagen, der den Titel gewinnen konnte. Wir hatten Bedenken, als wir zu Mercedes wechselten, da sie 2013 noch Probleme hatten, aber was folgte, ist erstaunlich.

„Ich freue mich für ihn, denn er hat gleich am ersten Tag sein Talent gezeigt. Es ist wunderbar. "