Verwendet Red Bull verbotene Gadgets?

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 20. Juni 2013.

 

Red Bull Traktionskontrolle Kanada GP 2013

Italienische Medien berichten, dass Red-Bull-Rennwagen die Traktionskontrolle verwenden sollen. Seit 2004 sind solche Geräte in der Formel XNUMX verboten, ein Bild von Reifenspuren auf dem Asphalt hinter dem Rennwagen von Mark Webber hat den Verdacht geweckt. Die Reifenspuren seien zunächst durchgehend, später aber diskontinuierlich, als ob die Traktionskontrolle aktiviert wäre, behaupten die Italiener.

Elektronische Geräte sind in der Formel 2000 verboten, aber erinnern Sie sich an die Saison XNUMX, als Ferrari eine Regellücke fand und dieses Gerät ganz legal einsetzte. Trotzdem werden die italienischen Medien höchstwahrscheinlich vergeblich schießen, da die Traktionskontrolle aktiviert würde, sobald die Antriebsräder durchzudrehen beginnen, man also auf dem Asphalt hinter dem Auto nicht einmal Reifenspuren sehen würde, und das System könnte durch das Geräusch des Motors zu hören, auch bei Onboard-Aufnahmen.

Es ist wahrscheinlicher, dass die Unterbrechungen durch Unebenheiten oder durch das Aufprallen des Autos über die Aufhängung aufgrund einer Unterbrechung der Asphaltdecke entstanden sind, was auch im Bild kurz vor der Unterbrechung der Strecke zu sehen ist.

 

Wenn Sie möchten, können Sie uns schnell und sicher per PayPal spenden. Jeder Beitrag hilft uns, Ihrem Team World of Speed!

Unter diesem Link können Sie spenden ->Spenden