Agostini: Rossi übertreibt mit Kritik an Marquez

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 10. April 2018.

Der legendäre Giacomo Agostini sagte, dass Valentino Rossi, der in seiner Karriere oft ähnliche Manöver durchgeführt hat, seine Kritik an Marco Marquez übertreibt und dass der Italiener nicht behaupten sollte, dass der Spanier absichtlich in ihn gekracht ist.

"Marquez hat einen Fehler gemacht und sich entschuldigt, und jetzt hoffen wir, dass er es nicht noch einmal tut, aber wir sollten ihn nicht dafür disqualifizieren", sagte Agostini. „Er wurde bereits im Rennen bestraft. Wenn sie alle disqualifizieren, wird niemand mehr überholen. Dies gilt für alle. Vor zwei Jahren kollidierte Andrea Iannone mit Andrea Doviziosa und holte sich im nächsten Rennen einen Drei-Punkte-Aufschlag, doch so bald wird niemand mehr fahren.

Was zwischen Marquez und Rossi passiert ist, ist allen schon passiert. Es ist mir passiert, es ist Rossi passiert, und sogar im selben Rennen ist es Johann Zarc passiert, der Dani Pedrosa niedergeschlagen hat.

Was Rossi sagt, dass Marquez auf die Füße anderer Rennfahrer zielt, ist nicht wahr. Nach dem Rennen sind alle voller Adrenalin und wissen, wie man übertreibt.

Marquez versuchte sich in der Garage bei Rossi zu entschuldigen, was der neunmalige Weltmeister als PR-Aktion bezeichnete. Agostini glaubt jedoch, dass der aktuelle Champion warten sollte, bis die Köpfe abkühlen.

„Unmittelbar nach dem Rennen ist das Adrenalin am Höhepunkt, vielleicht sollte ich etwa 20 Minuten warten, bis sich das Wasser etwas beruhigt hat. Aber selbst wenn er sich nicht entschuldigen wollte, würden ihn einige kritisieren“, fügte Agostini hinzu.