Wolff prognostiziert einen Kampf von sechs Mannschaften

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 22. Januar 2022.

Mercedes-Teamchef Toto Wolff prognostiziert, dass bis zu sechs Teams in der Formel 1 um Siege kämpfen könnten.

Mit dieser Saison sind neue technische Regeln in Kraft getreten und gleichzeitig wurde die Obergrenze für das Teambudget gesenkt, sodass niemand genau weiß, welche Teams die besten sein werden. Wolff glaubt, dass die diesjährige Saison eine Chance für ein anderes Team wie Mercedes oder Red Bull bietet, eines der 23 Rennen dieses Jahres zu gewinnen.

„Teams mit tiefen Taschen waren nicht glücklich über den verlorenen Vorteil“, kommentierte Wolff die Budgetbeschränkung. „Aber alles endete mit einem Entwicklungskrieg zwischen Red Bull, Ferrari und uns. Es wird jetzt immer ausgeglichener. Er kann dieses Jahr fünf oder sechs Mannschaften gewinnen, was sehr gut für den Sport ist. Auch beim Super Bowl gewinnt nicht immer das gleiche Team.“

Wolff ist zuversichtlich, dass sich aus Budgetgründen in diesem Jahr kein Team dem Rest entziehen kann. „Wenn jemand eine Lücke in den Regeln findet, werden andere ihm nacheifern. Die Rennwagen werden sehr ähnlich sein. Im ersten Jahr können sie etwas anders sein, aber später werden die Unterschiede geringer. Kein Team wird einen zweiten Vorteil gegenüber anderen haben.“

Ob Red Bull weniger Chancen hat, weil sie ihr Auto zum Saisonende weiterentwickelt haben, während Mercedes die Entwicklung nach der Sommerpause eingestellt hat, glaubt Wolff: „Die Entwicklungskurve 2022 wird schwer vorhersehbar sein, wer schlauer sein wird besser darin, die neuen Regeln zu verstehen.“