Stewart macht sich Sorgen um die Sicherheit

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 26. Oktober 2014.

Nach dem Unfall von Bianchi stellen sich in der Formel 1 neue Sicherheitsfragen. Vor allem über geschlossene Rennwagen wurde viel geredet, doch ausnahmsweise sind so starke Maßnahmen noch nicht in Sicht. Formel-XNUMX-Legende Jackie Stewart sprach kurz über das Sicherheitsproblem in der FXNUMX: „Manche lebten viele Jahre in dem Glauben, ihnen könne in diesem Sport nichts passieren.

Manche hielten sie für kugelsicher. Wir haben enge Bike-to-Bike-Kämpfe gesehen, zum Beispiel zwischen Hamilton und Rosberg (wir haben sie die ganze Saison beobachtet), bei denen sie ihre Entschlossenheit zeigten, als wären sie kugelsicher. Der Unfall von Bianchi hat uns alle auf den richtigen Boden gebracht, wir haben gesehen, dass es immer noch zu schweren Unfällen kommen kann.

Natürlich dürfen wir jetzt nicht betonen, dass Rennwagen gefährlich sind. Es wird notwendig sein, neue Maßnahmen zu ergreifen und noch einmal über die Sicherheit zu sprechen, was getan werden sollte und was nicht getan werden sollte.“ Schließlich sagte Stewart, dass er von der FIA die genaue Antwort auf das Geschehene überprüfen und überprüfen wolle warum es zu diesem Ereignis gekommen ist. Ansonsten hat die FIA ​​bereits einen Termin (XNUMX. Dezember) bekannt gegeben, an dem sie alle Erkenntnisse und den Untersuchungsbericht zu Bianchis Unfall bekannt geben wird.

Fotos: Williams

Wenn Sie möchten, können Sie uns schnell und sicher per PayPal spenden. Jeder Beitrag hilft uns, Ihrem Team World of Speed!

Unter diesem Link können Sie spenden ->Spenden