Sicherheitsmängel führten zum Tod des Arbeiters

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 8.

 

Die Organisatoren des Grand Prix von Kanada waren für mehrere grundlegende Sicherheitsmängel verantwortlich, die auch zum Tod des Arbeiters Mark Robinson beigetragen haben.

Kurz nach dem Start landete Esteban Gutierrez in Schutzreifen. Robinson half dabei, den Rennwagen von Sauber zurück in die Box zu transportieren, wobei er versehentlich unter das Steuer eines mobilen Aufzugs fiel. Er wurde ins Krankenhaus gebracht, wo der 38-Jährige seinen Verletzungen erlag.

Eine genauere Untersuchung des Unfalls ergab, dass der Aufzug mit 11 km/h zu schnell fuhr, da sich die Kabine in einer Höhe von zwei Metern befand.

Sie argumentieren auch, dass sich Arbeiter nicht in unmittelbarer Nähe des Aufzugs befinden sollten. In diesem Fall gingen Robinson und sein Kollege voraus, um dem Rennfahrer eine stabile Position zu geben, während er am Aufzug festgeschnallt war.

Die Rennleitung, die durch die Unregelmäßigkeiten geschädigt wurde, einigte sich darauf, die Sicherheitsmaßnahmen bei zukünftigen Rennen zu verbessern. Letzteres verhindert auch, dass Fans unmittelbar nach dem Rennen die Strecke betreten.

SlovenianEnglishItalianGermanFrenchCroatianBosnianSerbianCzechDutchRussianSpanishSlovakSwedish