Rossis Halbbruder Marina will nicht zu früh in die MotoGP einsteigen

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 3. Februar 2019.

Luca Marini, der Halbbruder des legendären Valentino Rossi, wird erneut in der Moto2-Klasse, dem letzten Podest vor der härtesten Klasse der Motorradmeisterschaft, fahren und könnte bereits in der kommenden Saison in die MotoGP aufsteigen. Aber der 21-jährige Italiener, der für Rossis Sky Racing Team VR46 an den Start geht, sagt, er habe es nicht eilig mit dem Wechsel und könnte in der Moto2 bleiben, selbst wenn er in diesem Jahr Weltmeister wird.

„Das Ergebnis am Saisonende ist egal“, sagte er am Freitag bei der Teampräsentation. „Mein Ziel ist natürlich zu gewinnen, aber das ist das Ziel von uns allen. Gewinnen bedeutet jedoch nicht, dass Sie als Champion in die MotoGP einsteigen müssen. Unabhängig vom Ergebnis müssen wir den Status der Verträge in der MotoGP überwachen, wo die meisten für zwei Saisons gelten und nur wenige Fahrer einen Einjahresvertrag haben. Wir müssen auf die richtige Gelegenheit warten. Wir werden sehen, was in der nächsten Saison passiert, aber ich habe es in der MotoGP nicht eilig “, sagte er und fügte hinzu, dass es zwar interessant wäre, gegen Halbbruder Valentin anzutreten, es aber wichtiger sei, über seine Karriere nachzudenken. „Ich möchte kein Risiko eingehen, nur ein Jahr mit Valentin zu fahren und damit meine Karriere aufs Spiel zu setzen. Das Beste für mich ist, mich dieses Jahr in der Moto2-Klasse zu beweisen und dann die Situation einzuschätzen.“

Marini sagte, er wolle nicht, dass seine Karriere so verläuft wie Franco Morbidelli, der 2017 Weltmeister der Moto2-Klasse wurde und letztes Jahr eine schwierige Saison hatte. „In diesen Zeiten ist es besonders wichtig, mit einem konkurrierenden Team zur MotoGP zu kommen und seine Karriere nicht zu riskieren. Morbidelli fand sich letztes Jahr auf einem Motorrad wieder, was es ihm nicht erlaubte, sein ganzes Talent zu zeigen, also musste er viele Risiken eingehen und verletzte sich sogar, als er versuchte, das Motorrad einzuholen. In so eine Situation möchte ich mich wirklich nicht wiederfinden. Ich bleibe lieber in der Moto2 und gewinne.“

Marina weiß nicht, wie gut es ihm vor dieser Saison geht, da er sich im Winter einer Operation an der linken Schulter unterzogen hat und dieses Jahr auf 765-cm³-Triumph-Motoren fahren wird, die die 600-cm³-Honda ersetzten. Er sieht Brad Binder, Lorenzo Baldassari, Alex Marquez, Xavi Viergo und Marcel Schrotter um den Titel kämpfen. „Auch Newcomer Jorge Martin wird interessant sein, ebenso wie einige andere Newcomer. Ich muss selbst auf dem richtigen Boden bleiben, da ich den Erfahrungsvorsprung gegenüber Neulingen verloren habe und auch meine körperliche Verfassung fragwürdig ist. Nach den ersten Tests kann ich etwas mehr zu meinen Zielen für dieses Jahr sagen“, fügte er hinzu.

Wenn Sie möchten, können Sie uns schnell und sicher per PayPal spenden. Jeder Beitrag hilft uns, Ihrem Team World of Speed!

Unter diesem Link können Sie spenden ->Spenden