Rossi riss alte Wunden auf und schlug erneut auf Marquez ein

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 6.

Am vergangenen Wochenende war Valentino Rossi im MotoGP-Wohnwagen-Paddock anwesend, wo sein Schützling der Young Rider Academy, Francesco Bagnaia, um die Weltmeisterschaft kämpfte und sie gewann.

Rossi, der den Titel vor sieben Jahren auf Initiative der italienischen Medien an Jorge Lorenzo verlor, schlug erneut auf Marc Marquez ein, den er in der Vergangenheit immer wieder beschuldigt hatte, Lorenzo zu helfen.

Marquez und Rossi waren beim Rennen in Malaysia 2015 in ein spannendes Duell verwickelt, das in einem Zwischenfall endete, der dazu führte, dass der Italiener mit drei Strafpunkten bestraft wurde und aufgrund der bereits gesammelten Strafpunkte in die Saison startete. entscheidendes Rennen in Valencia mit dem letzten Platz, was Lorenzo einen leichteren Weg zum Sieg und zum Meistertitel beschert.

Marquez sagte kürzlich in einem Interview mit dem spanischen AS über das Rennen in Sepang, dass er und Rossi gleich schnell waren und "ein paar Runden gekämpft haben, bis einer von ihnen die Nerven verlor". Marquez sagte, dass Rossi, dem die Nerven gewichen waren, jetzt sicherlich anders gehandelt hätte.

Pressekollegen von La Gazzetta dello Sport baten Rossi in Valencia um einen Kommentar, und der Italiener sagte: "Natürlich macht er es weiterhin, aber wir alle wissen, was 2015 passiert ist. Jedes Mal, wenn er sagt, dass es nicht wahr ist, sieht es schlecht aus." ”

In Valencia wurde Bagnaia nach Rossi 2009 der erste italienische MotoGP-Weltmeister. „Pecco ist wirklich stark, er braucht nur eine Komfortzone, aber wenn er aufs Motorrad steigt, ist er unantastbar“, sagte er über seinen ehemaligen Schützling. "Außerdem ist er ein sehr höflicher, freundlicher, guter Junge, der aus einer guten Familie zu stammen scheint."

Rossi gab jedoch zu, dass er dieses Jahr ein wenig enttäuscht von Franco Morbidelli war, einem weiteren Rennfahrer, der aus seiner VR46-Akademie kam. "Ich hatte erwartet, dass er konkurrenzfähiger sein würde, aber er hatte viele Probleme."

SlovenianEnglishItalianGermanFrenchCroatianBosnianSerbianCzechDutchRussianSpanishSlovakSwedish