Red Bull hat keine Pläne für eine Rückkehr von Ricciardo

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 10. Juli 2023.

Trotz der offensichtlichen Krise, in die der zweite Rennfahrer des Red Bull Racing-Teams, Sergio Perez, geraten ist, plant das Team nicht, ihn zu ersetzen, aber selbst wenn es so wäre, würde der Australier Daniel Ricciardo seinen Platz nicht einnehmen.

Ricciardo blieb vor dieser Saison ohne Sitz im McLaren-Team und kehrte daher zum ersten Mal seit 2018 zu Red Bull zurück, wo er in den kommenden Tagen erstmals den diesjährigen RB19-Rennwagen bei Pirelli-Reifentests testen wird Eine Rückkehr zum regulären Rennsport ist laut Teamchef Christian Horner vorerst nicht geplant.

„Das haben wir im Moment sicherlich nicht vor“, sagte Horner. „Es war richtig, dass wir ihm dieses Jahr die Chance gegeben haben, in diesem Sport zu bleiben, denn es wäre ein großer Verlust, wenn er gehen würde.“

Ricciardo strebt an, in der nächsten Saison wieder Vollzeit-Rennsport zu betreiben, daher wäre er auch bereit, einen Platz bei Alpha Tauri, dem anderen Team des Teams, einzunehmen, wenn dies die Tür zu einem Vollzeit-Platz bei Red Bull öffnen würde.

Laut Horner werden Reifentests für den 34-jährigen Australier jedoch wichtig sein. „Für Pirelli sind diese Tests wichtig und es wird interessant sein zu sehen, auf welchem ​​Niveau er sein wird, sowohl in Bezug auf Geschwindigkeit, Mentalität als auch körperliche Fitness, und es wird auch interessant sein, sein Feedback zum Auto zu hören.“ „Es wird eine großartige Gelegenheit für Daniel sein, da er in dem Auto sitzen wird, das gerade den Großen Preis von Großbritannien gewonnen hat“, fügte Horner hinzu.

Fotos: Red Bull

Wenn Sie möchten, können Sie uns schnell und sicher per PayPal spenden. Jeder Beitrag hilft uns, Ihrem Team World of Speed!

Unter diesem Link können Sie spenden ->Spenden