Mazepin für russisches Doping ohne Flagge

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 6. Februar 2021.

Nikita Mazepin, der diesjährige Rookie, darf in den nächsten beiden Saisons nicht unter russischer Flagge fahren, und wenn er gewinnt, darf er die russische Hymne auf der Siegerbühne nicht spielen, wie der Internationale Sportgerichtshof (CAS ) bestrafte Russland für Doping bei den Olympischen Winterspielen 2014 in Sotschi. Die Strafe erstreckt sich auch auf den Motorsport unter der Schirmherrschaft der FIA.

Die CAS-Entscheidung betrifft alle russischen Rennfahrer, sowohl in der Meisterschaft WRC, WEC, WRX, Formel E, der Rennen fahren kann, aber offiziell genannt wird "Neutraler Athlet aus Russland", haben aber die Möglichkeit, das Akronym RAF (Russian Automobile Federation) zu verwenden. Sie dürfen weiterhin die Farben der russischen Trikolore verwenden, dürfen jedoch bei Veranstaltungen unter der Schirmherrschaft der FIA, also im Falle eines Sieges, sowie vor dem Rennen um die Großer Preis von Russland in Sotschi.

Russische Flaggen werden nur den Zuschauern auf der Bühne erlaubt, und der einzige Russe, der unter der Flagge seines Vaterlandes fahren darf, ist Robert Schwartzmann, der in diesem Jahr in der Formel 2 antreten wird, die nicht Teil der FIE-Weltmeisterschaft ist.

Obwohl die WADA, die Welt-Anti-Doping-Agentur, die Weltmeisterschaft in Russland verboten hat, wird das Formel-1-Rennen nach Plan verlaufen, da eine Ausnahme für Veranstaltungen zulässig ist, deren Verträge nicht gegen die Leistung verstoßen.

SlovenianEnglishItalianGermanFrenchCroatianBosnianSerbianCzechDutchSpanish