Leclerc verzweifelte am Titel und forderte ein Ende des Visierwerfens

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 1. September 2022.

Charles Leclerc hatte nach den ersten drei Rennen der Saison 2022 einen Vorsprung von 46 Punkten auf Max Verstappen, aber jetzt, nach einer Reihe von technischen Problemen, Teamfehlern und eigenen Fehlern, liegt er 98 Punkte hinter ihm. „Ich weiß gar nicht, wie viele Punkte Max und ich trennen“, sagte der gebürtige Monacoer vor dem Rennen in den Niederlanden.

„Ich habe aufgehört zu zählen, aber ich weiß, dass der Unterschied riesig ist. Wir werden die Saison mit Fokus auf jedes einzelne Rennen beenden und wenn wir am Ende der Saison positiv überrascht sind, umso besser. Aber angesichts der aktuellen Situation wird es für uns extrem schwierig, den Titel zu gewinnen. Aber wir haben noch den Kampf um den Titel bei den Konstrukteuren und um den zweiten Platz bei den Rennfahrern, also werden wir bis zum Ende der Saison unser Bestes geben."

Pech hatte der Ferrari-Pilot in Belgien auch mit einem ausrangierten Visier, das im Lufteinlass der Bremse hängen blieb und ihn zu einem außerplanmäßigen Stopp zwang. Das Visier beschädigte einen der Sensoren, was dazu führte, dass Leclerc an der Box das Tempolimit überschritt, eine Fünf-Sekunden-Strafe erhielt und den fünften Platz verlor.

Er forderte die Verantwortlichen auf, Lösungen zu finden. „Ehrlich gesagt kann man so etwas nicht planen“, sagte er. „Vielleicht finden wir in Zukunft eine Lösung, um die Visiere in den Rennwagen zu belassen. Diesmal hat jemand vor uns Öl verschüttet und ich konnte nichts durch das Visier sehen, und der Rest der Rennfahrer auch nicht. Bei der ersten Gelegenheit haben wir eine Folie vom Visier abgerissen und ich fand mich in fliegenden Visierfolien wieder, und da kann man als Racer nicht viel machen in dieser Situation. Natürlich bin ich Max nicht böse, weil es nicht die Schuld des Racers ist, aber vielleicht sollten wir einen Weg finden, die Visierfolien im Cockpit des Racers zu halten.“

Das Reglement verbietet zwar das Werfen von Folien aus Visieren und die FIA ​​kündigte für die Saison 2016 eine strengere Einhaltung der Regel an, doch der damalige Rennleiter Charlie Whiting schätzte es nach Rücksprache mit den Rennfahrern als riskanter ein, wenn a Racer versucht, die Folie vom Visier in der Kabine zu verstauen, als wenn er ihn aus der Kabine wirft.

"Sie hatten wahrscheinlich gute Gründe, diese Regel aufzuheben, aber vielleicht gibt es andere Lösungen", fügte Leclerc hinzu.

1 Kommentar
der älteste
das Neueste mit den meisten Stimmen
Inhaltliche Antworten
Alle Kommentare anzeigen
Frela
vor 4 Monaten

Das ausrangierte Visier war von Lanc Strol.

Zuletzt bearbeitet vor 4 Monaten von Frela
SlovenianEnglishItalianGermanFrenchCroatianBosnianSerbianCzechDutchRussianSpanishSlovakSwedish