Kimi: Du wirst mich wahrscheinlich nie wieder in einem Rennfahrerlager sehen

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 9. Januar 2022.

Kimi Räikkönen gab zu, dass er seinen Ruhestand wirklich genießt und überhaupt nicht daran interessiert ist, ins Fahrerlager zurückzukehren. Sein letztes Formel-1-Rennen bestritt der Finne im vergangenen Dezember in Abu Dhabi und verließ dann gemeinsam mit seiner Frau Minttu und seinen Kindern den Austragungsort und damit die Formel 1. Damit endete eine erfolgreiche Rennfahrerkarriere mit 20-jähriger Pause.

Nun will er sich ganz seiner Familie widmen, die ihm die ganze Zeit wegen des Sports vorenthalten wurde. Wie der Finne der Formel 1 im vergangenen Jahr mehrfach sagte, wird er sich die Medien nicht entgehen lassen.

"Die Zeit wird es zeigen", sagte Kimi auf die Frage, ob und wie sehr er die Formel 1 vermissen werde.

„Der Rennsport war das Einzige, was mich glücklich gemacht hat, sodass ich vielleicht nie wieder ein Rennfahrerlager betreten werde. Formel 1 war noch nie mein Leben. Andere Dinge waren mir immer wichtiger. Daran wird sich auch jetzt nichts ändern."

„Ich habe nicht aufgehört, weil ich keine Kraft mehr hätte, sondern weil ich bessere Dinge kann, als im Flugzeug zu sitzen und in einem Hotel zu sitzen. Ich bin froh, dass es vorbei ist. Dass ich das letzte Rennen nicht beendet habe, bedeutet mir auch nichts.“

Er denkt nicht an die Zukunft

Was der Finne in Zukunft tun wird, ist daher unbekannt. Aktuell ist er voll und ganz seiner Familie verpflichtet und denkt nicht an ein mögliches Langstreckenrennen.

"Ich weiß nicht, was ich tun werde. Kinder wollen einen Hund. Mal sehen, wie es läuft, vielleicht reicht es, allein zu Hause zu sein. Auf den Rest freue ich mich am meisten. Die Ferien werden jetzt im wahrsten Sinne des Wortes sein. Eine Sommerpause von zwei bis drei Wochen ist nicht das, was man denkt. Du musst die ganze Zeit trainieren und hast im Hinterkopf, dass du bald wieder da bist. Das wird jetzt nicht passieren."