KHD Circuit Speed ​​Racing

Wer möchte schon am Steuer eines Rennwagens sitzen?

Wer möchte schon am Steuer eines Rennwagens sitzen?

Automobil, KHD Circuit Speed ​​Racing, Andere Sportarten
"Autorennsport ist leider keine Sportart, bei der man nur neue Turnschuhe und einen Ball braucht", sagt Iztok Franko, der Ideengeber des Let's Race-Projekts, der aus Erfahrung weiß, dass Autorennen als eine der teuersten Sportarten überhaupt gilt . „Ich musste in meinem Leben viel aufgeben, um nur wenige Rennen zu fahren. In Slowenien ist es derzeit die einfachste Möglichkeit, mit einem Renn-Twingo in den Motorsport einzusteigen. Letztes Jahr habe ich es geschafft, mit dem Twingo auf der Gaj-Rennstrecke in Cerklje zwei 4-Stunden-Rennen zu fahren, und das Erlebnis war unvergesslich“, so Franko weiter. Mit dem Projekt wird er versuchen, den Rennsport für jeden möglich zu machen, der möchte, aber bisher nicht die richtige Gelegenheit dazu hatte. Bis Ende Februar sammelt es Mittel über die Adrifund-Plattform. Der Zielbetrag beträgt 12.000 Euro. Im Moment ist es aber in nur wenigen Tagen
Mit Höflichkeit gegen die Unzufriedenheit unserer Rennfahrer

Mit Höflichkeit gegen die Unzufriedenheit unserer Rennfahrer

GHD, KHD Circuit Speed ​​Racing, Paralleles Relicross, Rally
Vladimir Stankovič, einer der erfahreneren und renommiertesten slowenischen Rennfahrer, berührte in seiner Kolumne auf dem Webportal avto-magazin.si die eher diktatorische Entscheidung des Slowenischen Motorsportverbandes AŠ2005, dass alle Rennfahrer auf Overalls und Rennwagen die Logos von Petrol, der neue Sponsor, mit dessen Mitteln die Organisation von Sportveranstaltungen in unserer Heimat etwas einfacher werden soll. "Sehr geehrte Fahrer und Vertreter der Clubs. Wir freuen uns, Ihnen mitteilen zu können, dass der Slowenische Motorsportverband mit der größten slowenischen Mineralölgesellschaft einen langfristigen Kooperationsvertrag abgeschlossen hat. Die aus diesem Titel gewonnenen Mittel werden für die Organisation von Sportveranstaltungen in Slowenien verwendet , zu den vertraglichen Pflichten gehört jedoch die Bewerbung eines neuen Partners auf allen Rennfahrzeugen (Aufkleber) und
Das slowenische Team hat die Spitze des Eurocup Clio Cups abgeschnitten

Das slowenische Team hat die Spitze des Eurocup Clio Cups abgeschnitten

KHD Circuit Speed ​​Racing
Niemand im slowenischen LEMA-Team hat sich ein solches Saisonergebnis vorgestellt. Im letzten Rennen der harten und langen Eurocup-Clio-Saison im spanischen Motorland Aragon feierte Ivan Pulić einen verdienten Sieg. Erfreuliche Ergebnisse des Freien Trainings zeigten, dass das Team an diesem Wochenende den nötigen Speed ​​für ein Top-Ergebnis mitbringt. Der kroatische Fahrer Ivan Pulič belegte den vierten Platz, während der tschechische Fahrer Tomas Pekar, der am Ende der Saison ebenfalls für das LEMA-Team startet, den 13. Platz in der Konkurrenz von 35 Fahrern belegte, die das Finale erreichten. Während der Saison traten in jedem Rennen XNUMX Teilnehmer gleichzeitig an! Teamchef Mirko Marinšek zeigte sich vor den Rennen zurückhaltend und hoffte, dass die Fahrer auf der Strecke nichts Dummes anstellen würden. Beim Qualifying
Poglajen, Lodi und Trček neue Champions!

Poglajen, Lodi und Trček neue Champions!

KHD Circuit Speed ​​Racing
Zoran Poglajen und Mathias Lodi wurden mit der letzten Veranstaltung der diesjährigen nationalen Rundstreckenmeisterschaft, die auf der tschechischen Rennstrecke in Brünn stattfand, Meister. Nach der Absage des Rennens auf dem ungarischen Pannoniaring, das für das erste Oktoberwochenende geplant war, wurde das fünfte Rennwochenende durch das vor allem für die MotoGP-Serie bekannte Brünn ersetzt. Im Rahmen des FIA-CEZ-Rennens traten unsere Jungs am vergangenen Wochenende, 13.-15. September 2013, in zwei Rennen an. Das ganze Wochenende fand bei schlechtem, kaltem Wetter statt. Zoran Poglajen, Jure Marinšek (beide neuer Cup Renault Clio Cup 5,5), Željko Čumurdžič mit Clio der vorherigen Generation und David traten im allgemeinen Wettbewerb mit schnelleren Rennwagen auf einer sehr abwechslungsreichen und technisch anspruchsvollen knapp 2013 km langen Rennstrecke an
Haben die Rennen auf dem Slovakiaring die Meisterschaft entschieden?

Haben die Rennen auf dem Slovakiaring die Meisterschaft entschieden?

KHD Circuit Speed ​​Racing
Vom 23. bis 25. August 2013 trafen sich zum zweiten Mal in diesem Jahr slowenische Teilnehmer der Rundstreckenmeisterschaft auf dem Slovakiaring in der Slowakei. Die beiden Rennen waren wohl auch im Kampf um den nationalen Titel entscheidend. Das Wochenende stand im Zeichen von Zoran Poglajen in der Gesamtwertung der offenen nationalen Meisterschaft in Rundstreckenrennen mit dem Renault Clio Cup der neuen Generation und Aleš Bužga im attraktiven LEMA GP Cup. Das erste Rennen des Wochenendes, das am Samstag stattfand, startete auf leicht nasser Strecke. Zoran Poglajen gewann die Gesamtwertung, gefolgt von Jure Marinšek, einem Neuling bei den Rundstreckenrennen Simona Premrl und David Šuster. Leider beendete Željko Čumurdžić seine Leistung in der vierten Runde. Im LEMA GP Cup gewann Ale mit einem kleinen Fiat Grande Punto
Slowenischer KHD auf der ehemaligen F1-Strecke

Slowenischer KHD auf der ehemaligen F1-Strecke

KHD Circuit Speed ​​Racing
  Laut Slovakiaring wartete bereits am vergangenen Wochenende die nächste Herausforderung - die ehemalige F1-Strecke - der Red Bull Ring in Österreich auf die Teilnehmer der slowenischen Rundstrecken-Geschwindigkeitsmeisterschaft und des LEMA GP Cups. Seit zwei Jahren ist der Red Bull Ring Schauplatz der Einführung in die slowenische Meisterschaft, diesmal fanden hier das dritte und vierte Rennen der ohnehin schon spannenden Saison statt. Im Vordergrund der Veranstaltung stand natürlich wieder der LEMA GP Cup mit acht Fahrern in sehr ausgeglichenen Fiat Grande Punts. Das Rennen gewannen junge, vielversprechende Fahrer, der erste Lodi aus Triest und der zweite der slowenische Ausländer Pertot, der im Rennen am Sonntagmorgen aufgeben musste. Auch Jure Marinšek und Aleš Bužga standen an diesem Wochenende auf dem Podium. In der Pokalwertung führt Lodi derzeit vor Klemen Popit und Pertoto. 1. Di
Das erste Rennen der Circuit Speed ​​Championship ist vorbei

Das erste Rennen der Circuit Speed ​​Championship ist vorbei

KHD Circuit Speed ​​Racing
  An diesem Wochenende, 26.-28. April 2013, starteten auf der beliebten Rennstrecke Slovakiaring die Slowenische National Circuit Speed ​​​​Meisterschaft und der LEMA GP Cup. Erstmals fand unsere nationale Meisterschaft am selben Wochenende zusammen mit der Tourenwagen-Weltmeisterschaft - WTCC statt, wofür wir auch den Dachverband AŠ 2005 und Drago Božič loben sollten. Die meisten Kämpfe fanden natürlich im LEMA GP Cup statt, wo Youngsters und Newcomer überraschend die Oberhand hatten. Bereits im Samstagsrennen belegte Metod Počkaj den ersten Platz und wechselte von einem stärkeren Volkswagen Käfer zu einem kleinen, aber agilen und interessanten Fiat Grande Punto. Auf dem Podium wurde er von Andro Pertot und Klemen Popit begleitet. Im zweiten Rennen am Sonntag kassierte der drittplatzierte Popit einen gut gestarteten Weg und gewann vor Trček
SlovenianEnglishItalianGermanFrenchCroatianBosnianSerbianCzechDutchRussianSpanishSlovakSwedish