MotoGP-Nachrichten

Die schnellsten und neuesten Nachrichten der Königsklasse der MotoGP-Motorrad-Weltmeisterschaft.

Fernando Alonso unterschrieb einen Vertrag bei Aprilia anstelle von Espargaro

MotoGP-Nachrichten
Der Spanier Aleix Espargaro lehnte einen ihm von Massimo Rivola angebotenen Vertrag ab und wurde stattdessen vom Spanier Fernando Alonso glücklich unterschrieben. Dies ist eine Geschichte, die Aprilia auf ihren Social-Media-Profilen veröffentlichte und mit dem italienischen Hersteller auf Kosten vieler Gerüchte um Espargaro scherzte, der noch keinen offiziellen Vertrag hat, der ihm nach Ende dieser Saison einen Platz verschaffen würde. https://www.instagram.com/reel/Cdqgt9Ej9_V/?utm_source=ig_embed&ig_rid=686d2921-6557-49b9-a07f-d3142e5efa19

Martin konnte seine Hand aufgrund von Nervenproblemen nicht spüren

MotoGP-Nachrichten
Jorge Martin hat bekannt gegeben, dass er seit einem schrecklichen Trainingsausfall für den Großen Preis von Portugal im vergangenen Jahr Nervenprobleme in seinem rechten Arm hat. Der Spanier hat zum fünften Mal in diesem Jahr nicht gepunktet, aber nach einem Sturz im Rennen in Le Mans erklärte er, dass sein rechter Arm taub sei, er deshalb beim Beschleunigen und Bremsen kein Gefühl habe und wegen des Problems einsehe Arzt. „Seit letztem Jahr habe ich Nervenprobleme im Arm, die mich oft zum Einschlafen bringen“, erklärt Martin. „Ich habe versucht, weiterzurennen, aber ich habe ab der dritten Runde kein Gas mehr gespürt und gebremst. Ich wusste nicht, wie viel Gas ich gegeben oder wie viel ich gebremst habe, ich habe nur versucht, die Ziellinie zu erreichen Ich hatte letztes Jahr große Probleme damit, insgesamt verbesserte sich das nach ein paar Therapien. Dies war das erste Mal in diesem Jahr, dass ich diese Probleme hatte, und es war das einzige Problem heute. Ich dachte, ich könnte es

Bagnaia: Es ist mir egal, wer mein Teamkollege sein wird, Enea hat diese Position verdient

MotoGP-Nachrichten
Francesco Bagnaia sagt, Jack Miller sei seiner Meinung nach der beste Kandidat für einen Teamkollegen in den kommenden Spielzeiten, da er mit dem Australier befreundet sei und gut zusammenarbeite. Aber der Italiener muss sich möglicherweise mit einem anderen Teamkonkurrenten abfinden, da in dieser Saison mit hervorragenden Leistungen auf einer älteren Version des Ducati-Motors der Weg zum Werksteam von Gresini-Rennfahrer Enea Bastianini gut geebnet wurde. Aber Pecco sagt, er habe eine gute Beziehung zu jedem Teamkollegen, also ist es ihm egal, wer es sein wird, und am Ende werden die führenden Männer von Ducati entscheiden. „Jack ist seit 2019 mein Teamkollege, also kenne ich ihn gut“, sagte Bagnaia. „Es ist durchaus verständlich, dass ich, wenn ich einen Teamkollegen auswählen könnte, jemanden auswählen würde, mit dem ich mehr sprechen kann

Bastianini: Bagnaia will Miller im Team haben, nicht mich

MotoGP-Nachrichten
Nach dem Sieg in Le Mans schüttete Enea Bastianini Öl ins Feuer, nachdem er gegenüber Reportern angedeutet hatte, dass Francesco Bagnaia die führenden Männer von Ducati dazu überredet hatte, Jack Miller im Werksteam zu behalten, anstatt ihm eine Chance zu geben. Hauptgrund dafür soll die Tatsache sein, dass der Australier seine Position als Teamchef nicht gefährdet, was sich mit seiner Ankunft aber ändern könnte. Mit dem heutigen dritten Sieg in diesem Jahr liegt Bastianini nur noch acht Punkte hinter dem führenden Quartararo. Die nächstbeste Ducati Jack Miller hat bereits fast vierzig Punkte Rückstand. Als Bagnaia vor Saisonbeginn einen neuen Vertrag mit Ducati unterschrieb, schien die Entscheidung über den zweiten Rennfahrer im Team zwischen Miller und dem besten Rookie der Vergangenheit gefallen zu sein.

Quartararo: Ich bin kein Titelfavorit

MotoGP-Nachrichten
Fabio Quartararo gab nach Platz vier beim Heimrennen in Le Mans zu, dass er sich nicht als Hauptkandidat für den diesjährigen WM-Titel sieht. Der Yamaha-Racer galt vor dem Start als Hauptfavorit auf den heutigen Sieg, nachdem er im Training einen extrem guten Rhythmus gezeigt hatte. Nach einem schlechten Start, als er vom vierten auf den achten Platz abrutschte, schaffte er es bis zum Ende des Rennens bis auf den vierten Platz vorzustoßen. Allerdings sollte nicht übersehen werden, dass Francesco Bagnaia und Joan MIr, die vor ihm gestürzt sind, ihm "geholfen" haben. Trotz einer Platzierung unter dem Siegerbalkon behielt der Franzose die Führung in der Gesamtwertung. Sein Vorsprung auf seinen engsten Verfolger Aleix Espargaro beträgt nur 4 Punkte. Der aktuelle Weltmeister ist sich bewusst, dass Sie solche Fehler machen wie er

Bastianini führt Ducatis Doppelsieg in Le Mans an

MotoGP-Nachrichten
Enea Bastianini gewann das MotoGP-Rennen um den Großen Preis von Frankreich, nachdem Francesco Bagnaia 7 Runden vor Schluss von der dreifachen Führung von Ducati gestürzt war, mit der Bastianini in den letzten Runden des Rennens kämpfte. Der zweite war Bagnas Teamkollege im Ducati-Werksteam, Jack Miller, und der dritte war Aleix Espargaro, der für den Lokalmatador Fabio Quartararo eine harte Nuss zu knacken war. Der Yamaha-Racer musste sich mit Platz vier begnügen. https://twitter.com/MotoGP/status/1525819068644737025?s=20&t=lQdHTMZY-3gpGRANK9OWkA

Bagnaia zur besten Ausgangsposition in Le Mans

MotoGP-Nachrichten
Francesco Bagnaia sicherte sich die beste Startposition für den Grand Prix von Frankreich in Le Mans, und Jack Miller und Aleix Espargaro werden das Rennen von der ersten Startlinie aus starten. Lokalmatador Fabio Quartararo geht als Vierter ins Rennen, Enea Bastianini als Fünfter. https://twitter.com/MotoGP/status/1525459348994109442 Sechster wurde der zweite einheimische Rennfahrer, Johann Zarco, während die Plätze sieben und acht an die Suzuki-Rennfahrer Joan Mir und Alex Rins gingen. Jorge Martin wurde Neunter und Marc Marquez Zehnter.

Zarco war Schnellster im FP3, Mir fiel in Q1 zurück

MotoGP-Nachrichten
Gastgeber Johann Zarco fuhr die schnellste Rundenzeit des dritten freien Trainings für den Großen Preis von Frankreich und stellte damit einen neuen Streckenrekord in Le Mans auf. Zwölf Rennfahrer waren im dritten Training schneller als der alte Streckenrekord. Zweiter wurde Francesco Bagnaia vor dem aktuellen Weltmeister Fabio Quartararo und Marco Marquez auf dem vierten Platz. Jack Miller wurde Fünfter und Aleix Espargaro, Takaaki Nakagami, Alex Rins, Pol Espargaro und Jorge Martin wurden automatisch in Q2 platziert.

Peace willigt ein, zu Honda zu wechseln

MotoGP-Nachrichten
Joan Mir hat bestätigt, dass Suzuki nun, da auch Suzuki Pläne zum Ausstieg aus der MotoGP-Meisterschaft offiziell bestätigt hat, damit begonnen hat, mit anderen Teams nach einem Platz zu suchen. Der Champion der Saison 2020 ist in Gesprächen mit mehreren Teams, darunter Honda. Der Spanier erklärte, dass im Moment der überraschenden Entscheidung des japanischen Herstellers ein neuer Vertrag mit Suzuki nah sei, räumte aber ein, dass nun der Wechsel zu Honda, wo er in den letzten Tagen von vielen Gerüchten in die Irre geführt wurde, eine sehr reale Möglichkeit sei. „Nach Jerez fand ich mich auf dem Platz wieder“, sagte Mir. "Früher habe ich mit Suzuki verhandelt, aber jetzt hat mein Manager definitiv viel zu tun. Es wird nicht einfach, aber wir sprechen mit Honda und anderen Herstellern." Nach dem Rennen in Jerez haben bereits einige italienische Medien darüber berichtet, dass Honda Paul Espargaro mitgeteilt hat, dass es nicht verlängert wird

Die MotoGP für 2023 führt ein neues Reifendrucküberwachungssystem ein

MotoGP-Nachrichten
Nachdem Informationen an die Öffentlichkeit gelangten, dass der Sieger des MotoGP-Rennens in Spanien, Francesco Bagnaia, mit zu wenig Druck im Vorderreifen fuhr, kündigte MotoGP-Technikdirektor Danny Aldridge an, dass für die nächste Saison im Bereich Druckmessung und Nachgiebigkeitskontrolle, in der Saison 2023 ist der Wechsel vielversprechend. Aldridge erklärte, dass die MotoGP in Zusammenarbeit mit dem Herstellerverband "ein neues Protokoll zur Messung des Reifendrucks evaluiert". Das neue System bzw. Verfahren wird einheitliche Sensoren und Empfänger beinhalten, da sie nach Meinung des Technischen Direktors der MotoGP nur so verlässliche Daten aufzeichnen können, auf deren Grundlage dann Richter gegebenenfalls handeln. „Wir haben auch mit den Teams besprochen, wie die Regeln durchgesetzt werden können, und wir haben einstimmig entschieden, dass das neue System nicht eingeführt wird