MotoGP-Nachrichten

Die schnellsten und neuesten Nachrichten der Königsklasse der MotoGP-Motorrad-Weltmeisterschaft.

Aldeguer im Jahr 2025 im Pramac-Team

Aldeguer im Jahr 2025 im Pramac-Team

MotoGP-Nachrichten
Fermin Aldeguer wird voraussichtlich nächste Saison für das Pramac-Team in der MotoGP-Klasse antreten. Der Spanier belegte im vergangenen Jahr in der Moto-2-Klasse den dritten Gesamtrang. Am Ende der Saison glänzte er und gewann die letzten vier Rennen. Bereits nach dem Ende der letzten Saison stand er kurz vor dem Aufstieg in die Eliteklasse, nachdem er zu den Hauptkandidaten gehörte, Luca Marini im VR46-Team zu ersetzen. Am Ende entschied sich das Team von Valentino Rossi für Fabio Di Giannantonio. Zu dieser Entscheidung trug neben dem sehr guten Saisonabschluss des italienischen Rennfahrers auch eine Klausel im Vertrag des 2025-jährigen Spaniers bei, die bezahlt werden musste. Aldeguer wird voraussichtlich im Januar in Bologna auf Gigi Dall'Igno treffen, der ihm voraussichtlich einen Platz im Pramac-Team für die Saison XNUMX garantiert. Es ist nicht klar, wen genau er dort ersetzen wird
Razgatlioglu halb zufrieden mit dem ersten Rennwochenende

Razgatlioglu halb zufrieden mit dem ersten Rennwochenende

WSBK
Toprak Razgatlioglu hat einen sehr ereignisreichen Sonntag. Zunächst belegte er im Superpole-Rennen zum ersten Mal für das BMW-Team den dritten Platz, dann explodierte sein Antriebsstrang in der dritten Runde des zweiten Rennens des Wochenendes. „Ich bin sehr enttäuscht, weil ich nicht damit gerechnet habe, dass es Probleme mit dem Antriebsstrang geben würde“, sagte Turek nach dem Rennen. In den letzten beiden Saisons hatte das BMW-Team einige Probleme mit der Zuverlässigkeit seines Motorrads. Razgatlioglu hatte bereits beim ersten Test im Dezember in Portimao ein ähnliches Problem. „Im zweiten Rennen gelang es mir, ein paar Rennfahrer zu überholen. Ich lag vorne, aber dann ist der Motor ausgefallen. Das gehört einfach zum Rennsport dazu. Mit dem ersten Wochenende der neuen Saison bin ich nicht besonders zufrieden. Ich hätte es geschafft.“ Sagen Sie halbherzig. Ich stand auf dem Podium der Sieger, aber im zweiten Rennen war ich mit dabei
Rea blieb unversehrt: Der Sturz kam für mich völlig überraschend

Rea blieb unversehrt: Der Sturz kam für mich völlig überraschend

WSBK
Jonathan Rea kam nach seinem Unfall heute im zweiten Rennen der Superbike-Klasse glücklicherweise unverletzt davon. Der sechsmalige Weltmeister hat ein Wochenende, das er so schnell wie möglich vergessen möchte. Bei seinem Debüt für Yamaha belegte er am Samstag den siebzehnten Platz, und nach einem vielversprechenden Start beendete er das Sonntagsrennen in der dritten Runde mit einem Sturz in der elften Kurve. „Zuerst möchte ich sagen, dass bei mir alles in Ordnung ist. Ich habe durch den Sturz leichte Schmerzen, aber zum Glück gab es keine Verletzungen.“ „Ich bin diese Woche zweimal auf dem Boden gelandet, aber zum Glück bin ich unversehrt geblieben. Der heutige Sturz kam völlig unerwartet. Es macht mich noch wütender, weil es genau dann passierte, als ich ein besseres Gefühl auf dem Motorrad hatte.“ „Als Topraks Motor kaputt ging, machte ich ein paar Plätze gut und befand mich plötzlich in einer sehr guten Position
Alex Lowes war Bester im zweiten Rennen der Superbike-Klasse auf Philip Island

Alex Lowes war Bester im zweiten Rennen der Superbike-Klasse auf Philip Island

WSBK
Alex Lowes ist der Gewinner des zweiten Rennens der Superbike-Klasse auf Philip Island. Der Kawasaki-Fahrer holte sich am Ende des Rennens den Sieg komplett, als es ihm gelang, den damaligen Führenden Alvaro Bautista außen zu überholen. Der Spanier führte vom Neustart des Rennens an – dieses wurde in der vierten Runde durch den Sturz von Jonathan Rea unterbrochen. Danilo Petrucci stand neben ihnen auf dem Siegerpodest. Andrea Iannone erzielte den vierten Treffer. Letzterer startete perfekt vom vierzehnten Startplatz ins Rennen und kämpfte sich in die Spitzengruppe vor. Nach der Pause lag er etwas hinter den Spitzenreitern, schaffte es aber, den Sturz von Andrea Locatelli auszunutzen und knapp unter das Podest der Sieger zu kommen. Nicolo Bulega, der Sieger des gestrigen ersten Rennens, wurde Fünfter. https://twitter.com/WorldSBK/status/1761647270515048517
Lowes im Superpole-Rennen zu ihrem ersten Sieg seit vier Jahren

Lowes im Superpole-Rennen zu ihrem ersten Sieg seit vier Jahren

WSBK
Alex Lowes gewann das Superbike-Superpole-Rennen auf Philip Island. Für den englischen Rennfahrer ist es der erste Sieg seit vielen Jahren, den er an diesem Ort feierte. Er übernahm zu Beginn der zweiten Runde die Führung, als er Andrea Iannone in der ersten Kurve überholte. Letzterer rutschte dann aufgrund von Problemen mit seinem Motorrad in der Wertung ab und belegte den 14. Platz. Den entscheidenden Vorsprung verschaffte sich Lowes in den letzten Runden, als es ihm gelang, seinen Konkurrenten um gut eine Sekunde zu entkommen. Andrea Locatelli schaffte es, sich nach einem schlechten Start, als er noch Zehnter war, zusammenzureißen und mit aggressiver Fahrweise den zweiten Platz zu erreichen. Toprak Razgatlioglu, der erstmals als Mitglied des BMW-Teams den dritten Platz auf dem Podium belegte. Im Fotofinish gelang es dem Türken, den für ihn angesetzten Alvaro Bautista zu überholen
Iannone: Ich glaube, ich träume

Iannone: Ich glaube, ich träume

MotoGP-Nachrichten, WSBK
Andrea Iannone war nach dem dritten Platz im ersten Superbike-Rennen der Saison verständlicherweise äußerst zufrieden. Wie er zugab, hatte er nicht damit gerechnet, dass er in seinem ersten Rennen im neuen Wettbewerb um Plätze auf dem Siegerpodest kämpfen könnte. Der Italiener überraschte bereits im Qualifying mit dem zweiten Platz und übernahm im Rennen sogar die Führung. Nach der anfänglichen Führung gelang es nur noch Nicola Bulega und Andrea Locatelli, ihn zu überholen. Nach dem Rennen sagte er über seine Rückkehr auf die Rennstrecke: „Unglaublich. Das habe ich wirklich nicht erwartet. Ich komme mir gerade so vor, als würde ich träumen. Es ist erstaunlich, im ersten Rennen des Jahres auf einem so hohen Niveau zu sein.“ Saison. Das Gefühl auf dem Motorrad war unglaublich.“ „Ich habe viel Unterstützung bekommen und das bedeutet mir mehr als das heutige Ergebnis.“ „Im Moment sprühe ich vor Energie. Als ich vor
Rea: Wir sind im Moment verloren

Rea: Wir sind im Moment verloren

MotoGP-Nachrichten, WSBK
Die neue Saison der Superbike-Klasse startete nicht nach den Wünschen von Jonathan Rea. Der Nordire, der Kawasaki nach neun Jahren zum Ende der letzten Saison verließ und dieses Jahr auf einem Yamaha-Motorrad saß, hatte beim ersten Rennen auf Philip Island jede Menge Probleme. In der Qualifikation belegte er nur den elften Platz. Im ersten Teil des Rennens gelang es ihm, sich an die Spitze zu setzen, verlor dann aber beim Pflichtstopp zum Reifenwechsel viel Zeit. Er kehrte als Achtzehnter auf die Strecke zurück, zusammen mit Alvaro Bautista, der zu Beginn des Rennens stürzte, das Motorrad jedoch wieder aufheben konnte. Rea konnte das Tempo des spanischen Rennfahrers nicht mitgehen und wurde Siebzehnter. „Für mich ist es eines der anspruchsvollsten Rennen meiner Karriere. Ich hatte einen schlechten Start von der Startposition aus, aber dann gelang es mir, ein paar Rennfahrer zu überholen. Ich habe mich mit entschieden.“
Marini: Pecco hat bei den Tests „seine Muskeln gezeigt“, um sich in den Verhandlungen mit Ducati eine bessere Position zu verschaffen

Marini: Pecco hat bei den Tests „seine Muskeln gezeigt“, um sich in den Verhandlungen mit Ducati eine bessere Position zu verschaffen

MotoGP-Nachrichten
Francesco Bagnaia war in beiden Tests vor der Saison der Beste. Er verbesserte sogar die offizielle Erfolgsbilanz sowohl in Sepang als auch in Katar, was darauf hindeutet, dass er auch in diesem Jahr der Hauptanwärter auf den Gewinn der Weltmeisterschaft sein wird. Dies wäre sein dritter in Folge. Auch alle seine Konkurrenten sind sich einig, dass der Italiener derjenige ist, den es zu schlagen gilt. Eine interessante Aussage machte Luca Marini am Ende der Tests in Katar. Dabei verwies er darauf, dass Bagnaia seinen Vertrag mit Ducati noch nicht verlängert habe und dass er mit den Testergebnissen seine Verhandlungsmacht stärken solle. Wie bei den meisten Rennfahrern läuft sein Vertrag am Ende dieser Saison aus. „Ich denke, dass Pecco bei den diesjährigen Tests besonders motiviert war, weil er erwartet, dass er nach guten Ergebnissen bessere Bedingungen in den Verhandlungen mit Ducati haben wird.“
Bulegi Superbike-Saisonauftakt auf Phillip Island, Iannone Dritter

Bulegi Superbike-Saisonauftakt auf Phillip Island, Iannone Dritter

MotoGP-Nachrichten, WSBK
Nicolo Bulega ist der Sieger des ersten Rennens der neuen Saison der Superbike-Klasse. Der amtierende Weltmeister der Supersport-Klasse feierte sein Debüt in der Superbike-Klasse mit einem souveränen Auftritt. Andrea Locatelli wurde Zweiter und Andrea Iannone, ebenfalls Debütant in dieser Klasse, wurde Dritter. https://twitter.com/WorldSBK/status/1761263139910279326 Toprak Razgatlıoğlu belegte den vierten Platz. In seinem ersten Rennen für BMW belegte der Türke den fünften Platz, da ihm die Sportkommissare wegen zu schnellem Anhalten eine 1,2-Sekunden-Strafe auferlegten. Die vorgeschriebene Mindestzeit beträgt eine Minute und zwei Sekunden. Alex Lowes wurde Vierter. Schon das Eröffnungsrennen der Saison brachte außergewöhnliche Ereignisse auf der Strecke. Vor allem in den ersten Runden, als wir ganz oben viele Überholmanöver erlebten. Debut übernahm zu Beginn der zweiten Runde die Führung
Bagnaia brach am Ende des Tests den Rundenrekord

Bagnaia brach am Ende des Tests den Rundenrekord

MotoGP-Nachrichten
Das Ducati-Werksteam beendete die MotoGP-Wintertests mit beiden Fahrern auf den ersten beiden Plätzen. Francesco Bagnaia, der amtierende Weltmeister, stellte einen neuen, wenn auch inoffiziellen Lusail-Streckenrekord auf, während Teamkollege Enea Bastianini 1 Sekunden hinter seiner Zeit von 50.952:0.120 zurückblieb. Aleix Espargaro (Aprilia +0.308) wurde Dritter, und der viertplatzierte und höchstplatzierte Nicht-Werksteamfahrer war der Spanier Marc Marquez (+0.383), der gegen Ende des Testtages sogar eine Zeit lang die schnellste Zeit des Tages hielt. Abgerundet wurde die Top Fünf am letzten Tag durch Raul Fernandez (Trackhouse Aprilia +0.435), der sich immer noch nicht vollständig von den Verletzungen erholt hat, die er nach einem Sturz in Sepang erlitten hatte. Bagnaia erreichte mit 351,7 km/h auch die höchste gemessene Geschwindigkeit, und die Yamaha-Rennfahrer lagen nicht weit hinter ihm. Alex Rin