Automobil

Valentino Rossi beendete das Rennen in Dubai auf dem dritten Platz

Valentino Rossi beendete das Rennen in Dubai auf dem dritten Platz

Automobil
Valentino Rossi belegte zusammen mit seinen WRT-Teamkollegen – Tim Whale, Sean Gelael, Max Hesse und Maxime Martin – den dritten Platz beim 24-Stunden-Langstreckenrennen von Dubai in der GT3-Kategorie. Der Sieg ging an die Fahrer des zweiten Autos des WRT-Teams (Mohamed Saud Fahad Al Saud, Diego Menchaca, Jean Baptiste Simmenauer, Jens Klingmann, Dries Vanthoor). Den zweiten Platz belegten die Racer (Ralf Bohn, Daniel Allemann, Robert Renauer, Alfred Renauer) des Teams Herberth Motorsport, das Porsche-Rennwagen einsetzt. Für das WRT-Team hätte die Zusammenarbeit mit BMW nicht besser beginnen können, nachdem sie ihre Partnerschaft mit Audi vor dieser Saison beendet hatten. https://twitter.com/followWRT/status/1614583697818423296
Valentino Rossi startet von Platz acht in das Rennen in Dubai

Valentino Rossi startet von Platz acht in das Rennen in Dubai

Automobil
Valentino Rossi startet beim heutigen 24-Stunden-Rennen von Dubai in der GT3-Klasse von der achten Startposition. Die Qualifikationen, die gestern stattfanden, waren in vier Teile zu je fünfzehn Minuten aufgeteilt. Zwei waren am Nachmittag nach Tagesanbruch und zwei am Abend geplant, als es bereits dunkel über der Strecke war. Die beste Startposition gehört dem Team, dessen Rennfahrer die beste Durchschnittszeit fahren. Den ersten Startplatz sicherten sich die Fahrer Luca Stolz, Fabian Schiller, Axcil Jefferies und Martin Konrad für das Team Al Manar Racing by HRT, das Mercedes-Fahrzeuge einsetzt. Stolz fuhr in Q3 mit 1:58.335 die beste Zeit des Tages. Zusammen betrug ihre Durchschnittszeit 1:59.791. Den zweiten Platz belegten die Rennfahrer der anderen Rennwagen dieses Teams. Die zweite Startreihe wird von den Rennfahrern (Sven Müller,
Valentino Rossi sitzt an diesem Wochenende wieder am Steuer

Valentino Rossi sitzt an diesem Wochenende wieder am Steuer

Automobil
Valentino Rossi wird an diesem Wochenende (Samstag, 14.1.23) beim Langstreckenrennen 24 Stunden von Dubai an den Start gehen. Der neunmalige Motorrad-Weltmeister teilt sich den BMW M4 GT3 im Team WRT mit Tim White, Sean Gelael und dem ehemaligen 24-Stunden-Sieger von Le Mans, Maxime Martin. Die ersten Rennkilometer des Jahres sammelte der Italiener kürzlich im Kart. https://www.instagram.com/p/CnHLb7aMXvK/?igshid=YmMyMTA2M2Y= In Dubai wird er sich auch mit einem neuen Rennwagen anfreunden müssen, da das WRT-Team die Zusammenarbeit mit Audi vor dieser Saison beendet und sich dafür entschieden hat BMW. Für das Rennen sind mehr als 42 Teams mit 54 Autos gemeldet, die in drei Kategorien (GT3, GTX und TCR) unterteilt sind. Insgesamt werden 226 Rennfahrer an den Start gehen. 
Valentino Rossi bereitet sich bereits auf das 24-Stunden-Rennen von Dubai vor

Valentino Rossi bereitet sich bereits auf das 24-Stunden-Rennen von Dubai vor

Automobil, Langstrecken-Weltmeisterschaft
Nach der vergangenen Saison am Steuer von Audi wechselte Valentino Rossi dieses Jahr ins BMW-Lager. Der Motorrad-Star, der weiterhin Mitglied des WRT-Teams bleibt, wird am kommenden Wochenende mit einem BMW M4 beim 24-Stunden-Langstreckenrennen von Dubai an den Start gehen und hat sich zur Vorbereitung auf das Kunststück ein Go-Kart ausgesucht, mit dem er fleißig Runden gesammelt und gefahren ist jagte den Rennrhythmus auf der Cogis-Strecke in Italien.
Valentino Rossi auf der Rennstrecke von Paul Ricard zu einem Karriereergebnis

Valentino Rossi auf der Rennstrecke von Paul Ricard zu einem Karriereergebnis

Automobil
Valentino Rossi wurde gestern mit dem WRT-Team beim sechsstündigen Langstreckenrennen der GT World Challenge Europe Fünfter. Auf der Rennstrecke von Paul Ricard erzielte er am Samstagabend sein bestes Ergebnis in seiner neuen Allrad-Rennkarriere. Denken wir daran, dass dies erst sein viertes Rennen ist. Rossi, der ebenfalls ins Rennen ging, brach im Einführungsteil auf den zehnten Platz vor, bevor er den Rennwagen an seine Teamkollegen Fred Vervisch und Nico Muller übergab. Sie schafften es dann auf den fünften Platz vorzurücken. „Es war sehr herausfordernd, da ich schon seit geraumer Zeit auf der Strecke war und meinen Hals schon sehr gespürt habe“, sagte Rossi nach dem Rennen. „Ich habe es sogar auf den siebten Platz geschafft, aber die Besten waren etwas zu schnell. Am Ende hatte ich auch ein paar Reifenprobleme.“ Rennfahrer der GT World Challenge Championship
Ken Block stellt neues Gymkhane-Kapitel vor: Elektrischer Audi S1 ​​e-tron Quattro Hoonitron

Ken Block stellt neues Gymkhane-Kapitel vor: Elektrischer Audi S1 ​​e-tron Quattro Hoonitron

Automobil
Ken Block arbeitet seit kurzem mit dem deutschen Audi zusammen, und aus der neuen Partnerschaft ist das erste Biest hervorgegangen, mit dem der amerikanische Rennfahrer, der für seinen Unfug bekannt ist, dem Audi S1 ​​Pikes Peak-Rennwagen huldigt. Es ist ein Prototyp des Elektroautos S1 Hoonitron, oder mit vollem Namen Audi S1 ​​e-tron Quattro Hoonitron, mit dem Block ein neues Kapitel der Gymkhana-Reihe drehen wird. https://twitter.com/kblock43/status/1471524794214457346
RENAULT 5 kehrt als retrofuturistische Reinkarnation des berühmten FREITAGS zurück

RENAULT 5 kehrt als retrofuturistische Reinkarnation des berühmten FREITAGS zurück

Automobil
Es handelt sich eigentlich um eine retrofuturistische Reinkarnation des legendären Renault 5 Modells, das sein Design nicht vor seinem berühmten Vorgänger verbirgt, obwohl das City-Kleinkind andererseits auch einen Blick in die Zukunft mitbringt. Renaults Designchef Gilles Vidal sagt, man wolle so nah wie möglich an die traditionelle Form des Renault 5 herankommen, aber gleichzeitig ein Auto schaffen, das einen völlig einzigartigen Charakter hat. Es wird natürlich elektrisch betrieben, obwohl die Franzosen nicht verraten haben, welche Art von Elektromotor und Batterien sie dafür verwenden werden, und in der Serienversion werden wir wahrscheinlich vergeblich auf die Version mit Verbrennungsmotor warten, obwohl die Reinkarnation von Renault 5 Turbo wäre gut. Renault hat bereits einen weiteren berühmten Vertreter aus der Vergangenheit angekündigt, der einen modernen Nachfolger bekommen wird
Kimi RÄIKKÖNEN über den finnischen Winter mit dem neuen STELVIO

Kimi RÄIKKÖNEN über den finnischen Winter mit dem neuen STELVIO

Automobil
Die italienische Marke lieferte den Alfa Romeo Stelvio Veloce 2.0 Turbo Benzin 280 PS AT8 Q4 in Rosso Alfa Rot an den finnischen Meister in Rot und mit der Konfiguration, die der Fahrer des Alfa Romeo Teams in der F1 selbst konfiguriert hat. Das mit Allradantrieb Q4 ausgestattete Alfa SUV wird damit Räikkönens sicherer Begleiter abseits der Rennstrecke. Arnaud Leclerc, Markenmanager von Alfa Romeo, sagte: „Nach einer sehr intensiven Sportsaison ist es an der Zeit, sich auszuruhen und uns unseren Lieben und Familien zu widmen. Kimi und Antonio Giovinazzi haben starke Emotionen neu entfacht. Wir haben Kimi bei jedem Rennen unterstützt und werden es weiterhin tun im gleichen Tempo mit dem Stelvio-Modell, das Kimi persönlich konfiguriert hat. Während wir auf die neue aufregende F1-Saison warten, kann uns dies nur noch näher bringen. " Kimi Räikkönen, vo
Ein Treffen von Autoliebhabern am idyllischen Bloke Lake

Ein Treffen von Autoliebhabern am idyllischen Bloke Lake

Automobil
Samstag 20.6. es fand ein Treffen von Stahlpferdeliebhabern "Cars & friends by the lake" statt, das vom Oštir Audio Team organisiert wurde. Das Treffen wurde im ersten Jahr organisiert und war vom Besuch mehr als überrascht. An dem Treffen nahmen viele Clubs teil, sowohl inländische als auch einige Autos aus dem Ausland. Das Treffen fand an einem idyllischen Ort am Lake Bloke statt, was viele Teilnehmer der "Carshow" zusätzlich anzog. Es ist derzeit eines der ersten Treffen in der Region nach Covid-19. Die Besucherzahlen übertrafen mit insgesamt über 250 gelisteten Fahrzeugen alle Erwartungen. Zu sehen waren viele Audi RS, Ferrari, Maserati, Bmw M4, Ford RS, Renault Megane RS Trophy, Golf R, Golf GTI, Honda Type R, Nissan Skyline und viele andere umgebaute Autos. Izbi
SlovenianEnglishItalianGermanFrenchCroatianBosnianSerbianCzechDutchRussianSpanishSlovakSwedish