24 Stunden Le Mansa

Porsche nach dem Rücktritt von Toyota zum 18. Sieg in Le Mans

Porsche nach dem Rücktritt von Toyota zum 18. Sieg in Le Mans

24 Stunden Le Mansa
Porsche feierte seinen 18. Sieg beim legendären 24-Stunden-Rennen von Le Mans, nachdem der führende Toyota weniger als vier Minuten vor Rennende zusammengebrochen war. Zuvor übernahm Neel Jani im Ziel des Rennens das Steuer eines Porsche 919 und ging auf die Jagd nach dem führenden Kazuki Nakayimo. Der Schweizer verkürzte im Finale den Rückstand von einer Minute und 10 Sekunden auf nur noch 30 Sekunden, musste aber zehn Minuten vor Schluss zwei neue Reifen einpacken, sodass Nakajima bei Toyota freie Fahrt ins Ziel hatte. Bei Toyota warteten sie sehnsüchtig auf ihren ersten Sieg im Rennen in Le Mans, doch dreieinhalb Minuten vor Schluss mussten die Japaner bremsen. Damit übernahm Jani die Führung und feierte mit Marco Lieb und Romain Dumas seinen ersten Sieg im härtesten Dauertest. Nakajima hat es endlich geschafft, das Auto zu überfahren
Ford kehrt nach Le Mans zurück

Ford kehrt nach Le Mans zurück

24 Stunden Le Mansa
Kurz vor dem Start des diesjährigen 24ur Le Mans-Rennens bestätigte Ford, dass sie selbst mit einem brandneuen Supersportwagen GT, der in der GTE Pro-Klasse, der höchsten Klasse von Rennwagen auf Basis von Serienfahrzeugen, an den Start gehen wird. . Im nächsten Jahr werden genau 50 Jahre seit dem berühmten Sieg in diesem berühmtesten Langstreckenrennen, das Ford mit seinem GT40 eingefahren hat, gefeiert. Mit vier Rennwagen treten sie mit renommierten Sportmarken wie Ferrari, Aston Martin, Porsche an und planen die Teilnahme an der gesamten WEC World Endurance Championship, zu der auch das Rennen in Le Mans und die United SportCar Championship gehören. Ford beendete das Rennen in Le Mans 1966 unter den ersten drei und beendete damit die Dominanz von Ferrari. Ford sla
Räikkönen am Steuer eines Le-Mans-Rennwagens

Räikkönen am Steuer eines Le-Mans-Rennwagens

24 Stunden Le Mansa, Formula 1
Das berühmte 24h-Rennen von Le Mans steht in diesen Tagen im Rampenlicht. Es gibt nicht wenige ehemalige Formel-908-Rennfahrer, aber auch aktuelle, und vor knapp vier Jahren saß Kimi Räikkönen, der sich in den letzten Jahren in vielen anderen Rennserien getestet hat, am Steuer eines Peugeot 2007-Rennprototyps in Spanien in den WRC- und NASCAR-Rallye-Weltmeisterschaften. "Das Testen hat mir Spaß gemacht. Das Auto zu fahren macht Spaß", sagte der Finne, der sich später nicht für eine Teilnahme am Rennen entschied. Der Champion von XNUMX muss sich jedoch möglicherweise in den nächsten Monaten entscheiden, wo er seine Rennkarriere, wenn überhaupt, fortsetzt. Ein Auftritt in Le Mans steht sicherlich auf der Liste jedes Herzraseners wie Räikkönen.
24 Stunden von Le Mans: Neue Garagen und bis zu 60 Rennwagen für die 24 Stunden von Le Mans 2016

24 Stunden von Le Mans: Neue Garagen und bis zu 60 Rennwagen für die 24 Stunden von Le Mans 2016

24 Stunden Le Mansa
Der Veranstalter des 24-Stunden-Rennens von Le Mansa, der Automobile Club de l’Ouest, hat für das kommende Jahr eine Erhöhung der Zahl der Werkstätten von 56 auf bis zu 60 erreicht. Anfangs dachte man, dass wir diese Renovierung noch dieses Jahr bekommen, aber jetzt wurde sie auf nächstes Jahr verschoben, wenn auch das Fahrerlager neu organisiert wird, sagt ACO-Präsident Pierre Fillon: „Wir werden mehr Garagen bauen, aber wir müssen auch reorganisieren das Fahrerlager, das wir bis dahin geschafft haben, wo jetzt der Parc Ferme steht. Deshalb müssen wir das kommende Jahr abwarten und in Angriff nehmen. 99,99% sind, dass wir 2016 60 Rennwagen am Start haben werden." Die Startaufstellung wird nicht erweitert, um mehr Platz für die Boxen zu bekommen, aber es gibt noch einiges zu tun. Gerade deswegen stellt sich die Frage, ob der Plan nicht um ein Jahr später verschoben werden darf. Es ist definitiv 60 dir
12 Stunden Sebring: Action Express gewinnt

12 Stunden Sebring: Action Express gewinnt

24 Stunden Le Mansa, Andere Sportarten
Joao Barbosa, Christian Fittipaldi und Sebastien Bourdais gewannen mit dem Team Action Express das 12-Stunden-Rennen von Sebring. Das Trio übernahm mit Chevrolet in der zweiten Stunde die Führung und fuhr eine Runde Vorsprung bis neun. Trotz Safety-Car kam die Konkurrenz nicht näher, denn am Ende belegten sie mit einer Runde Rückstand den zweiten Platz bei Wayne Taylor Racing. Nach dem Rennen waren die Sieger natürlich sehr begeistert, allen voran Bourdais: "Das Gefühl ist einzigartig, es ist toll, so ein Rennen zu gewinnen, das war für uns mental sehr anstrengend." Erwähnenswert ist natürlich, dass Wayne Taylor in der Qualifikation mit großen Bremsproblemen konfrontiert war, was dazu führte, dass sie bis zu einem Drittel des Rennens damit verbrachten, diesen Rückstand aufzuholen. ERGEBNISSE NACH 340 RUNDEN: Pos.-Nr. Katze. Racer Team Auto Zaost
Alonsos Weg nach Le Mans wurde durch einen Vertrag abgeschnitten

Alonsos Weg nach Le Mans wurde durch einen Vertrag abgeschnitten

24 Stunden Le Mansa, Formula 1
Fernando Alonso wird in der nächsten Formel-24-Saison voraussichtlich nicht bei den XNUMX Stunden von Le Mans antreten dürfen. Der Spanier verfolgte das diesjährige Rennen live und sucht seither einen freien Platz, um in einem Porsche-Rennwagen des ehemaligen Formel-XNUMX-Rennfahrers Mark Webber an den Start zu gehen. Nico Hülkenberg konnte mit seinem Arbeitgeber Force India einen Auftritt in Le Mans arrangieren, Alonso wurde durch einen Vertrag mit McLarn und Honda daran gehindert. Hondas Leistung für Porsche stört sie nicht so sehr wie für einen Konkurrenten auf dem Markt wie Toyota, Nissan oder Audi. Auch McLaren, der versucht, sich als Hersteller von Supersportwagen zu etablieren, sieht einen Interessenkonflikt in der Performance. Die Frage ist aber auch, wie die Leistung im Rennwagen bei Michael beschlagen wäre
Hülkenberg fährt mit Porsche

Hülkenberg fährt mit Porsche

24 Stunden Le Mansa, Formula 1
Nico Hülkenberg hat von seinem Chef die Erlaubnis erhalten, im kommenden Jahr neben dem Einsatz für die Force Indio mit Porsche auch bei den 24 Stunden von Le Mans anzutreten. Zuvor wird er bei einem Sechs-Stunden-Rennen fahren, das im Mai in Spa zur Vorbereitung auf das 1-Stunden-Rennen stattfindet. Hülkenberg sagte, die Gelegenheit sei zu verlockend, sie abzulehnen, da die Porsche-Le-Mans-Kombination sicherlich für jeden Rennfahrer attraktiv ist. „Ich bin schon lange ein Porsche-Fan und habe ihre Rückkehr in die LMP1-Klasse beobachtet, was die Lust, ihr Auto in Le Mans zu fahren, noch verstärkt hat. Ich freue mich, dass sich das Rennen nicht mit dem Formel-XNUMX-Kalender überschneidet, und Ich bin dankbar, dass ich "Force India hat uns großzügig die Teilnahme ermöglicht. Aber jetzt muss ich hart arbeiten, um die Erwartungen beider Seiten zu erfüllen", sagte Hülkenberg.
Die legendäre Kristensen verabschiedet sich vom Rennsport

Die legendäre Kristensen verabschiedet sich vom Rennsport

24 Stunden Le Mansa
Der neunmalige Sieger des berühmten Langstreckenrennens 24 Stunden von Le Mans, Tom Kristensen, hat seinen Abschied vom Rennsport verkündet. Der 47-jährige Norweger, der im vergangenen Jahr mit Alan McNish und Loic Duval die Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC) gewann, fährt am 30. November sein letztes Rennen in Brasilien. „Dieser Tag musste kommen“, sagte Kristensen. „Ich kann Audi und allen Mitarbeitern nur für all die glücklichen Momente danken. Ich hatte die besondere Ehre, für das beste Team und den besten Automobilhersteller der letzten 15 Jahre zu fahren. Ich habe mit tollen Teamkollegen und anderen fantastischen Menschen zusammengearbeitet "Ich habe mit Audi und im Rennsport viele Titel gewonnen, aber auch unvergessliche, emotionale Momente erlebt. Ohne Audi hätte ich eine solche Siegesserie bei den 24 Stunden von Le Mans nicht erreichen können." Es ist Christensen
RallyCross in Le Mans mikata Räikköna

RallyCross in Le Mans mikata Räikköna

24 Stunden Le Mansa, Formula 1
Finn Kimi Räikkönen sagte, dass er eines Tages gerne bei den World Relic Cross Championships antreten möchte, einer Serie, die kürzlich einen Sprung in der Quote erlebt hat und damit große Namen wie Peter Solberg, Mattias Ekström und Jacques Villeneuve angezogen hat. "Relicross scheint mir interessant zu sein. Es sieht sehr lustig aus. Es ist einer Rallye sehr ähnlich, außer dass man auf der Strecke gegen andere Rennfahrer fährt, keine Stoppuhr", sagte Räikkönen, der zwischen 2010 auch in der WRC-Rallye-Weltmeisterschaft antrat und 2011. „Ich habe die Rallye sehr genossen, die sehr anstrengend und eine große Herausforderung ist“, ergänzte der Finne, der bei seiner Rückkehr in die Formel XNUMX sagte, dass er bei der Rallye ein sehr direktes Duell mit den Rivalen auf der Strecke verpasst habe. „Ich finde es richtig, so viele verschiedene Dinge wie möglich im Leben auszuprobieren, denn so hat man Spaß und lernt gleichzeitig viel.
Audis Doppelsieg in Le Mans

Audis Doppelsieg in Le Mans

24 Stunden Le Mansa
Beim dramatischen Langstreckenrennen 24 Stunden von Le Mans, bei dem sich alle sieben Werks-LMP1-Rennwagen schwer taten, feierte Audi einen Doppelsieg. Banoit Treluyer, Marcel Fassler und Andre Lotterer fuhren den zweiten Audi erfolgreich bis ins Ziel, während der erste mit einem Team aus den Rennfahrern Tom Kristensen, Lucas di Grassi und Marco Gene noch einige Probleme hatte. Beide Audi-Rennwagen störte der Turbolader, der dem Porsche 919 Hybrid-Rennwagen mit Mark Webber, Brendon Hartley und Timo Bernhard die Führung verschaffte und knapp drei Stunden vor Ende des 24-Stunden-Tests die Chance auf den Sieg hatte. Doch das Porsche-Trio konnte mit dem Audi #2 nicht mithalten, der sie im Kampf um den zweiten Platz überholte, noch bevor Webber wegen Problemen bremsen musste. Dass