Janik, Stankovič, der bestplatzierte Slowene, feierte in Gorjanci

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 22. Juni 2014.

Das Berg-Speed-Rennen nach Gorjanci fand bei schönem Sonnenwetter statt. Entlang der Strecke versammelten sich zahlreiche Zuschauer. Die Veranstaltung verlief ohne schwere Unfälle, lediglich im ersten Lauf gab es drei lange Unterbrechungen, nachdem Sportfunktionäre die Straße vom Öl reinigen und die Schikane entlang der Strecke reparieren mussten. Sieger wurde der Tscheche Vaclav Janik (Lola B02/50), der den Erfolg aus 2012 wiederholte und damit zum zweiten Mal bei GHD Gorjanci feierte. Janik fuhr in allen drei Läufen auch die schnellste Zeit und setzte sich damit souverän gegen seinen Landsmann Jiri Svoboda (Norma M20F) durch, und der sonst unter kroatischer Flagge fahrende Ungar Laszlo Szasz (Reynard Zytek) belegte den dritten Platz. Vor dem Start des heutigen Rennens überließ Janik Svoboda die Favoritenrolle, da er beim gestrigen Training Probleme mit der Elektronik hatte, die sein Team offensichtlich beseitigen konnte.

Der beste Slowene Vladimir Stankovič (Radical SR8 LM) beendete das Rennen auf dem 5. Platz und feierte in der Slowenischen Cup-Meisterschaft. Vor dem letzten Lauf wechselte er die Reifen, mit einer härteren Version versuchte er, näher an die Führenden heranzukommen. Der Abstand vor dem letzten Lauf war jedoch für Platz 4 zu groß, sodass er am Ende die Position behielt, die er bereits nach dem ersten Lauf hatte. In der slowenischen Meisterschaft hatte er keine Konkurrenz, da er als einziger Einheimischer einen Prototyp fuhr. In der slowenischen Landesmeisterschaft siegte Peter Marc (Mitsubishi Lancer EVO IX) in der Gesamtwertung vor Davor Ivič (Nissan 240SX S14) und Matej Grudnik (Renault Twingo RS). Der Sieger des Eröffnungsrennens in Verzegnis, Matevž Boh, trat zurück.

In der FIA-Wertung wurde die Berg-Europameisterschaft der Oldtimer vom Italiener Uberto Bonucci (Osella PA 9/90) vor dem Tschechen Jiri Kubick (Škoda 130 RS) und dem Österreicher Harald Mössler (Steyr Puch Bergspyder) gefeiert. GHD Gorjanci serviert mit einer starken und zahlreichen Besetzung. Die Racer zeigten viele waghalsige Fahrten und beeindruckten auch die FIA-Beobachter, die beurteilten, ob GHD Gorjanci in Zukunft ein Rennen auf höchstem Rang organisieren kann, die Europameisterschaft im Bergspeed-Rennsport.

Endgültige Ergebnisse:

1. Janik Vaclav (CZE) (Lola B02 / 50) 05: 09.70

2. Svoboda Jiri (CZE) (Norma M20F) + 0: 03.76

3. Szasz Laszlo (CRO) (Reynard Zytek) + 0: 06.61

4. Trnka Petr (CZE) (Gloria C8FT) + 0: 09.56

5. Stankovic Vladimir (SLO) (Radical SR8 LM) + 0: 15.50

6. Nalon Marietto (ITA) (Leyton House F3000) + 0: 16.03

7. Waldy Herman (AUT) (Formel 3 Dallara) + 0: 27.63

8. Zlatkov Nikolay (BUL) (Audi Quattro S1) + 0: 30.31

9. Bonnuci Uberto (ITA) (Osella PA 9/90) + 0: 30.33

10. Kavecz Istvan (CRO) (BMW E90) + 0: 38.96

(Quelle: http://www.ghd-gorjanci.si)

Wenn Sie möchten, können Sie uns schnell und sicher per PayPal spenden. Jeder Beitrag hilft uns, Ihrem Team World of Speed!

Unter diesem Link können Sie spenden ->Spenden

50 Ihre Nachricht
der älteste
das Neueste mit den meisten Stimmen
Inhaltliche Antworten
Alle Kommentare anzeigen