Iannone: Ich glaube, ich träume

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 24. Februar 2024.

Andrea Iannone war nach dem dritten Platz im ersten Superbike-Rennen der Saison verständlicherweise äußerst zufrieden. Wie er zugab, hatte er nicht damit gerechnet, dass er in seinem ersten Rennen im neuen Wettbewerb um Plätze auf dem Siegerpodest kämpfen könnte.

Der Italiener überraschte bereits im Qualifying mit dem zweiten Platz und übernahm im Rennen sogar die Führung. Nach der anfänglichen Führung gelang es nur noch Nicola Bulega und Andrea Locatelli, ihn zu überholen.

Nach dem Rennen sagte er über seine Rückkehr auf die Rennstrecke:

"Unglaublich. Das habe ich wirklich nicht erwartet. Ich habe gerade das Gefühl, dass ich träume. Es ist außergewöhnlich, dass ich bereits im ersten Rennen der Saison auf einem so hohen Niveau bin. Das Gefühl auf dem Motorrad war außergewöhnlich.“

„Ich habe viel Unterstützung bekommen und das bedeutet mir mehr als das heutige Ergebnis“

„Ich platze gerade vor Energie. Als ich die Führung übernahm, überkamen mich für einen Moment Emotionen. Es war ein ziemlicher Schock für mich.

„Ich habe zwei Fehler gemacht, aber ich mache mir darüber keine Sorgen. Morgen ist ein neuer Tag. Ich werde versuchen, ohne allzu großen Stress an die Leistung von heute anzuknüpfen. Es ist wichtig, dass ich diesen Moment genieße.

Wenn Sie möchten, können Sie uns schnell und sicher per PayPal spenden. Jeder Beitrag hilft uns, Ihrem Team World of Speed!

Unter diesem Link können Sie spenden ->Spenden