Huff: Lada wird richtig schnell

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 25.

Rob Huff glaubt, dass sich Lada in dieser Saison stark verbessert hat, da sie am Ende eine beneidenswerte Geschwindigkeit erreicht haben, obwohl sie zur Saisonmitte fünf Sekunden Rückstand hatten. Erwähnenswert ist an dieser Stelle, dass Huff erst in diesem Jahr zum Team gestoßen ist, nachdem er ein Jahr lang für einen privaten SEAT gefahren war. Lada gewann vor dieser Saison nur einen Platz unter den Top XNUMX, aber Huff schaffte sogar einen Sieg in Peking und Macau und einen zweiten Platz in Termaus de Rio Hondo. Insgesamt gewann Rob den zehnten Platz in der Weltcupwertung, was bei Lada gar nicht schlecht ist, da dies eine große Verbesserung darstellt.

Ansonsten sagte Rob nach einer schwierigen Saison, dass er einen langen Weg zum Erfolg erwartete: „Ich wusste, was mich erwartete, zu Beginn der Saison waren wir überhaupt nicht konkurrenzfähig. Wir sind daher später auf die anderen zugegangen und haben sie am Ende der Saison ziemlich erwischt. Ich habe nicht mit zwei Siegen und einem zehnten Platz gerechnet, hätte ich das früher gewusst, hätte ich den Vertrag schneller unterschrieben. Das Team hat wirklich viel erreicht, da wir zum Beispiel in Spa fünf Sekunden Rückstand auf die Runde hatten und dann in Macau praktisch die Nase vorn hatten.“

In der kommenden Saison wird Lada den Granto durch ein neues Vesta-Modell ersetzen, weshalb Huff einen weiteren Schritt nach vorne ankündigt: „Wir arbeiten mit Hochdruck an einem neuen Automodell, das wir Ende Dezember oder im Januar sehen werden. Es folgen zwei, zweieinhalb Monate Testzeit und dann der Saisonstart, in dem wir um höhere Plätze kämpfen wollen.

Fotos: Lada

SlovenianEnglishItalianGermanFrenchCroatianBosnianSerbianCzechDutchRussianSpanishSlovakSwedish