Hamilton freut sich auf das Ende seiner Partnerschaft mit dem angeschlagenen Mercedes

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 19.

Lewis Hamilton hat nicht die Absicht, nach Ende dieser Saison jemals in das W13-Auto von Mercedes einzusteigen, nachdem der siebenmalige Weltmeister in der Qualifikation für den Großen Preis von Abu Dhabi Fünfter wurde. Der Brite war fast sieben Zehntelsekunden langsamer als die beste Startposition von Max Verstappen, was für das Mercedes-Team nach dem Doppelsieg in Brasilien ein ziemlicher Schock war.

"Ich habe sicher nicht mit einem so großen Abstand gerechnet, aber in der Ebene verlieren wir sechs Zehntelsekunden", sagte Hamilton nach dem Qualifying. "Es erinnert an Rennen vor Austin, aber das Auf und Ab des Autos ist zurück, was es noch schwieriger macht."

Doch nach Beendigung des Rennens auf der Rennstrecke von Yas Marina hat Hamilton noch ein paar Runden am Steuer des angeschlagenen W13-Rennwagens, da er ihn nach Saisonende noch testen wird. „Wir haben ziemlich viel Vakuum, wir brauchen nur einen effizienteren Rennwagen. Jeder im Team weiß, was unsere Probleme sind und wo wir es kaputt gemacht haben, und wir sind uns ziemlich sicher, dass der nächste Rennwagen, den wir bauen, keine dieser Eigenschaften haben wird. Ich kann es kaum erwarten, bis Ende Dienstag dieses Ding zum letzten Mal zu fahren, was ich nicht vorhabe, jemals wieder zu fahren. Es wird nicht eines der Autos sein, um das ich am Ende des Vertrages bitten werde", fügte Hamilton hinzu.

2 Kommentare
der älteste
das Neueste mit den meisten Stimmen
Inhaltliche Antworten
Alle Kommentare anzeigen
lolek
vor 2 Monaten

Anscheinend ist es kein so schlechtes Auto, wenn Russell damit gewinnen könnte

Gestreift12
vor 2 Monaten

Und Mercedes kann es kaum erwarten, dich loszuwerden. wie das gesamte F1-Publikum

SlovenianEnglishItalianGermanFrenchCroatianBosnianSerbianCzechDutchRussianSpanishSlovakSwedish