Gorenjska Renndelikatesse in Lučine

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 6. August 2015.

An diesem Wochenende, 8. und 9. August, findet das traditionelle Lučina Mountain Speed ​​Race 2015 statt, bei dem sich fast 100 Fahrer aus bis zu 10 europäischen Ländern angemeldet haben. Der Kampf um die schnellste Zeit und den Gesamtsieg verspricht der Vorjahressieger, der Schweizer Tizian Riva, und der Vorjahressieger und Vorjahres-Osmoljenec, der Italiener Federico Liber.

Der Lučina Mountain Speed ​​Test 2015 in Poljanska dolina verspricht wieder ein automobiles Top-Spektakel, das nicht mehr weit ist. Für den diesjährigen Test sind 99 Fahrer gemeldet, davon 8 Oldtimer. Neben slowenischen Teilnehmern nehmen auch Österreicher, Italiener, Kroaten, Tschechen und Polen teil, und auch Bulgarien, Serbien, Montenegro und die Schweiz entwickeln in Lučine mit je einem Vertreter ihre Farben.

Neben der nationalen Meisterschaft im Berg-Speed-Motoring, der Cup-Meisterschaft AŠ 2005 und der Cup-Meisterschaft der Oldtimer zählt das diesjährige Rennen auch für den Slowenien Triveneto Cup 2015, den FIA International Cup in Mountain Motoring, FIA International Mountain Championship of Central European Zone und FIA internationale Bergmeisterschaft der mitteleuropäischen Zone.

Der Kampf um die Spitzenplätze im absoluten Rennen von Fahrt zu Fahrt wird mit Sicherheit zwischen dem Vorjahressieger Tiziano Riva (Reynard 92D) entbrannt, der letztes Jahr die gesamte Konkurrenz besiegte, darunter auch der Italiener Federico Liber (Formula Gloria C8F), der feierte letztes Jahr, letztes Jahr aber zurückgetreten. Angesichts des interessanten Ergebnisses im letzten Rennen in Gorjanci, bei dem Liber gewann und Riva ohne Platz blieb, können wir uns nur vorstellen, dass es in Lučine ein "Messer" zwischen den beiden Fahrern geben wird. Janik, Svoboda und Trnka, alle drei mit Norma M20FC, werden auf jeden Fall um die höchsten Plätze kämpfen. Vladimir Stankovič (Coloni JPV) kehrt zurück, bereits der Sieger von Lučin, der in Poljanska dolina zwei Spiele in Folge verpasste und in diesem Jahr in Gorjanci als schnellster Slowene gefeiert wurde.

Die nationale Meisterschaft der Mountain Speed ​​Trials kündigt bereits einen heißen Kampf zwischen Lučins alten Bekannten an: Peter Marc (Mitsubishi Lancer EVO IX) verteidigt die Führung in der Gesamtwertung, Aleš Prek (Honda Civic) und Milan Bubnic (Lancia Delta HF ).

Unter den interessanten Konkurrenten ist der Rallye-Fahrer Rok Turk zu erwähnen, der auf einer 4 Kilometer langen Strecke einen Peugeot 208 / R2 fahren wird, der durch etwas Training nicht geschadet wird. In Poljanska dolina steht der Bulgare Nikolaj Zlatkov bereits mit einem Audi Quattro S1 vor Gastfreundschaft und richtiger Sommerhitze, der sein Fahrzeug bereits unweit des Veranstaltungsortes in Todraž geparkt hat. Wir vermissen das Damenteam, das den Rennen in Lučine immer einen Mehrwert gegeben hat, vorerst werden unsere Sanja Smrdelj und Janja Štrekelj nicht alt, Gabriella Pedroni hat die Ankunft ihrer geliebten Lučina nicht angekündigt. Aber warten wir bis Freitag, dann kann sich noch viel mehr ändern. Zu diesem Zeitpunkt werden die ersten Teilnehmer auf dem Gelände des ehemaligen Bergwerks Žirovski vrh in Todraž sein, sie werden am Samstag, 8. August, bereit sein, wenn um 11.30 Uhr der erste der drei Trainingsläufe beginnt, die bis zum späten Nachmittag dauern werden .
Am Sonntag, 9. August, gibt es den ersten Lauf um 10 Uhr, die große Eröffnung des Rennens um 12.45 Uhr, den zweiten Lauf um 13 Uhr und den dritten Lauf um 15 Uhr. Die Gewinner werden bekannt gegeben und die Preisverleihung findet um 18.30 Uhr statt.

Auch dieses Mal verspricht der Veranstalter ein spannendes Rennen, denn die Strecke ist eine der abwechslungsreichsten und interessantesten, auf der viel Sicherheit steckt. Während der Fahrten wird entlang der Strecke ein spezieller Bus für Zuschauer verkehren, da einige Gewichtsteile zugänglich sind. An Schatten wird es auch nicht mangeln, aber wenn ja, sorgen die Feuerwehrleute von Lučin „bei den Razzien“ sowie an anderen Stellen für ein erfrischendes Getränk, das wir aufgrund der vielversprechenden Wettervorhersage und der aufgeheizten Atmosphäre, die wir glauben, wird durch den offiziellen Ansager verstärkt: Vladimir Krivec, wie schön!

12 Kommentare
der älteste
das Neueste mit den meisten Stimmen
Inhaltliche Antworten
Alle Kommentare anzeigen
SlovenianEnglishItalianGermanFrenchCroatianBosnianSerbianCzechDutchRussianSpanishSlovakSwedish