Fabio Di Giannantonio: Es ist schwer, mit der Ducati GP24 zu konkurrieren

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 28.

Fabio Di Giannantonio hat verraten, dass das VR46-Team trotz der Bemühungen mit seinen GP23-Motorrädern nicht mit der neueren Ducati, der GP24, mithalten kann.

Das Team von Valentino Rossi tritt dieses Jahr mit den Ducati-Motorrädern des letzten Jahres an, und das Gleiche gilt für das Gresini-Team, für das Alex und Marc Marquez fahren. Aber Di Giannantonio sagt, der Unterschied zwischen den Motorrädern sei kaum zu überbieten.

„Wir bewegen uns immer um die Top 24 herum“, sagte er. „Im Moment werden wir durch ein Problem in den ersten beiden Runden des Rennens etwas behindert, weil ich das Gefühl habe, dass die Reifen noch nicht bereit sind und ich daher nicht so fahren kann, wie ich möchte, und dadurch Plätze verliere.“ . Später besserte sich das Gefühl und ich konnte am Ende des Rennens einige Plätze gutmachen. Wir müssen einen Weg finden, bereits in den ersten Runden Vollgas fahren zu können, aber dann haben wir einen Kampf mit den Top Fünf, die nicht so weit entfernt sind. Meine Stärke ist, dass ich gut bremsen und die Reifen schonen kann und niemals aufgeben kann. Sobald man sich den Top XNUMX nähert, bekommt man neuen Schwung und Selbstvertrauen, weil man die Bestätigung bekommt, dass man gut ist. Aber die GPXNUMX ist einen Schritt besser und obwohl wir hart arbeiten, ist es schwierig, mit ihnen zu konkurrieren.“

Die MotoGP zieht nun nach Mugella, wo Fabio auf den Zuspruch der Fans zählt. „Mugello ist Mugello, die Unterstützung der Fans hilft immer.“ „Wir müssen ihnen ein gutes Rennen zeigen und ich hoffe, dass ich schnell genug bin, um ihnen eine gute Show zu bieten“, fügte er hinzu.

Wenn Sie möchten, können Sie uns schnell und sicher per PayPal spenden. Jeder Beitrag hilft uns, Ihrem Team World of Speed!

Unter diesem Link können Sie spenden ->Spenden

Abonnieren
Senden Sie eine Benachrichtigung
0 Ihre Nachricht
Inhaltliche Antworten
Alle Kommentare anzeigen