Schild: worldsbk

Dorna ist auf der Suche nach einem neuen Besitzer der MotoGP- und WorldSBK-Rechte

Dorna ist auf der Suche nach einem neuen Besitzer der MotoGP- und WorldSBK-Rechte

MotoGP-Nachrichten
Der Inhaber der kommerziellen Rechte an den MotoGP- und WorldSBK-Meisterschaften, Dorna Sports, ist auf der Suche nach einem neuen Eigentümer, wie Dorna-CEO Carmelo Ezpeleta bestätigt hat. Die ersten Gerüchte über den Verkauf gab es bereits vor einigen Monaten, als El Confidencial berichtete, dass es sich um einen Verkauf des Anteils des 39-prozentigen Eigentümers, des Bridgeport-Fonds, handele. Dabei soll es sich um einen Anteilsverkauf im Wert von 2 Milliarden Euro handeln, 38 Prozent davon gehören dem kanadischen Staatsfonds, 20 Prozent sind im Besitz von Mitarbeitern. Bridgeport ist seit 2006 an Dorna beteiligt, andere haben ihre Anteile zwischen 1998 und 2006 gekauft. „Wir haben letztes Jahr einige Änderungen vorgenommen, aber beide Meisterschaften bleiben im Mittelpunkt der Show“, sagte Ezpeleta und fügte hinzu: „Aber ich kann die Gerüchte bestätigen, Verhandlungen über einen Verkauf laufen.“
Bautista: Ich erfinde keine Ausreden, ich bin sauer auf mich

Bautista: Ich erfinde keine Ausreden, ich bin sauer auf mich

MotoGP-Nachrichten
Das Wildcard-Debüt von WSBK-Champion Alvaro Bautista in Malaysia verlief nicht wie erwartet, da der Spanier mit Nackenschmerzen und mangelnder Kraft im linken Arm fuhr. Der zweifache WorldSBK-Champion beendete den Sprinttest als 22. und den Großen Preis von Malaysia am Sonntag als 2.5., XNUMX Sekunden hinter dem WSBK-Meisterschaftsrivalen Iker Lecuona, der das LCR Honda-Team vertritt. Nach dem Rennen sagte er, dass er am Rennwochenende mit den Folgen des Testunfalls zu kämpfen hatte: „Es war kein einfaches Wochenende“, sagte er. „Ich erfinde KEINE Ausreden, aber nach dem letzten WorldSBK-Rennen hatten wir Tests, bei denen ich gestürzt bin. Ich habe mir Nacken und Schlüsselbein verletzt. Nach zwei oder drei Tagen verschwanden die Schmerzen, aber im ersten freien Training hier hatte ich keine Kraft mehr.“ Mein linker Arm. Der Zustand wurde durch DN schlechter
Alvaro Bautista bestätigte in Jerez seinen zweiten WSBK-Weltmeistertitel

Alvaro Bautista bestätigte in Jerez seinen zweiten WSBK-Weltmeistertitel

WSBK
Alvaro Bautista bestätigte seinen zweiten Weltmeistertitel in Folge mit dem Sieg im ersten Rennen der WSBK in Jerez, nachdem er das Wochenende mit einem Vorsprung von 60 Punkten vor Toprak Razgatlioglu begonnen hatte, was bedeutete, dass er zum Jubeln nur zwei Punkte mehr als der Türke brauchte. https://twitter.com/WorldSBK/status/1718254727316508704 Die Saison 2023 des 28-jährigen Spaniers war herausragend: Er gewann insgesamt 24 Rennen oder mindestens einmal an jedem Rennwochenende der Saison. Bautista war erst der erste Ducati-Fahrer seit Carl Fogarty im Jahr 1999, der den Titel verteidigte, und er feierte seinen Saisonsieg mit einem speziellen goldenen Schutzanzug, den er anzog, bevor er an die Box zurückkehrte.
Ungarns Balaton-Park als Reserve-MotoGP-Rennen im Jahr 2024

Ungarns Balaton-Park als Reserve-MotoGP-Rennen im Jahr 2024

MotoGP-Nachrichten
In den MotoGP-Rennkalender 2024 könnte auch der Große Preis von Ungarn aufgenommen werden, der auf der Rennstrecke Balaton Park ausgetragen wird, kündigte Dorna an. Der Große Preis von Ungarn wird in der nächsten Saison zum ersten Mal in den Rennkalender der WorldSBK aufgenommen und auf der Rennstrecke Balaton Park ausgetragen, wo, falls ein alternatives Rennen erforderlich ist, auch der GP von Ungarn in der MotoGP-Meisterschaft stattfinden würde Im Jahr 2024 und in der Saison 2025 werden die MotoGP-Fahrer um den Großen Preis von Ungarn fahren. Der Große Preis von Ungarn fand auf der Rennstrecke Hungaroring statt, auf der seit vielen Jahren Formel-XNUMX-Rennen ausgetragen werden.
WSBK: Rea liegt nach Bautistas Rücktritt in Misano nur 16 Punkte hinter dem Spanier

WSBK: Rea liegt nach Bautistas Rücktritt in Misano nur 16 Punkte hinter dem Spanier

WSBK
Mit dem Sieg im Finalrennen in Misano, wo der Tabellenführer Alvaro Bautista zurücktrat, kehrte Jonathan Rea in den Kampf um den diesjährigen Weltmeistertitel zurück. Rea, der aktuelle Meister der Superbike-Klasse, feierte seinen 75. Sieg. Rea lag vor dem zweiten Rennen 39 Punkte hinter Bautista, und der Spanier auf einer Ducati ging von der besten Ausgangsposition ins Rennen. Sein Vorsprung hielt jedoch nicht lange an, als er zu Beginn der zweiten Runde stürzte und zum zweiten Mal in den letzten vier Rennen stürzte. Leon Haslam übernahm im Rennen die Führung, dicht gefolgt von seinen Teamkollegen Jonathan Rea, Toprak Razgatlioglu, Marco Melandri und Alex Lowes. Moody Razgatlioglu griff an und überholte Reo und dann den führenden Haslam. Zwischen Reo und Razgatlioglu brach bis zum Schluss ein krampfhaftes Duell um die Führung aus
Rea: Kawasaki ist zu zurückhaltend mit den Einstellungen

Rea: Kawasaki ist zu zurückhaltend mit den Einstellungen

WSBK
Jonathan Rea glaubt, dass Kawasaki bei der Auswahl der Einstellungen zu zurückhaltend war, da man nicht zu sehr von den Grundeinstellungen abweichen wollte. Laut ihm können sie mit aggressiveren Einstellungen den Unterschied zu Alvaro Bautista auf einer Ducati überbrücken. Als aktueller Superbike-Champion wurde Rea in diesem Jahr in allen Rennen Zweiter, hinter Bautista, der nun 39 Punkte Rückstand in der Meisterschaft hat. In Aragon schaffte es der Spanier, sich nur sieben Sekunden zu nähern, aber jetzt glaubt er, dass die Zeit gekommen ist, bei Kawasaki verschiedene Einstellungen auszuprobieren. „Der zweite Platz ist jetzt zufriedenstellend“, sagte er. „Ich bin sehr, sehr glücklich. Wir haben noch viel zu tun, bevor wir ein Rennen gewinnen können. Im Moment sind Siege zu weit weg, um darüber nachzudenken. Wir müssen noch in Assn.“