Schild: woking

Die erste Präsentation des F1-Rennwagens 2021: McLaren MCL35M

Die erste Präsentation des F1-Rennwagens 2021: McLaren MCL35M

Formel 1
Angetrieben wird das Woking-Team ab dieser Saison von Mercedes-Motoren, deshalb heißt das neue Auto MCL35M. Sein Design wurde vom technischen Direktor James Key in Auftrag gegeben und ist im Grunde eine Weiterentwicklung des Rennwagens des letzten Jahres unter Berücksichtigung der Anpassungen, die erforderlich waren, um den Antriebsstrang von Renault durch Mercedes zu ersetzen. McLarn war in den letzten Monaten aufgrund der neuen Coronavirus-Pandemie mit einer Reihe von logistischen Problemen konfrontiert, da das Team auf der Insel ansässig ist und einen Toyota-Windkanal in Köln nutzt. Der diesjährige McLarn-Rennwagen unterscheidet sich optisch kaum von seinem Vorgänger. Die größte Veränderung fand unter der Haube statt, wo Renaults Motor den Mercedes-Motor ersetzte. Lando Norris, der seit drei Jahren Mitglied von McLaren ist, stellte sich als erster vor.
ZAK BROWN: McLaren wird kein MERCEDES-Satellitenteam sein

ZAK BROWN: McLaren wird kein MERCEDES-Satellitenteam sein

McLaren
Red Bull hat ein Satellitenteam mit AlphaTauri im eigenen Haus, und Ferrari baut gerade eine tiefere Verbindung zum Haas-Team auf. Bei Mercedes? Vielleicht würden einige böse Zungen behaupten, sie im Racing Point-Team zu haben. Aber das soll nicht der Fall sein. Neben den bereits erwähnten Racing Point oder Aston Martin und Williams bekommen sie in der Saison 2021 mit McLarn einen dritten Partner. Aber es gibt keinen engeren Zusammenhang als in den genannten Fällen, wie Zak Brown, McLarns erster Ehemann, betonte. „Es ist nur eine Partnerschaft“, erklärt der Amerikaner. „Das Team freut sich auf diese Partnerschaft und Mercedes in Brixworth freut sich auch darauf“, fügt Brown hinzu, der positiv auf zukünftige Kooperationen blickt, um an die alten erfolgreichen Zeiten anzuknüpfen. „Es gibt viele Leute auf beiden Seiten, die zusammengearbeitet haben, als wir mit dem Team gewonnen haben
ANDREAS SEIDL: McLaren hat in Zukunft wieder die Chance auf ERFOLG

ANDREAS SEIDL: McLaren hat in Zukunft wieder die Chance auf ERFOLG

McLaren
Dass McLaren die Saison 2020 auf dem dritten Platz beendete, konnte Teamchef Andreas Seidl bis vor kurzem nicht fassen. Denn als er zur Saison 2019 zum Team kam, deutete nichts darauf hin. McLaren wurde 2018 Sechster und die ersten drei waren für sie außer Reichweite. "Seit meinem Weggang bei BMW im Jahr 2009 war das ein großer Unterschied, denn der Unterschied zu den drei besten Teams war enorm, insbesondere was Budget und Ressourcen angeht." Doch Seidl brachte McLaren wieder an die Spitze und freute sich bereits auf den dritten Platz in der Konstrukteurswertung in diesem Jahr. Für die Zukunft ist er jedoch optimistisch, denn die Formel 1 hat es geschafft, einige Schritte zu unternehmen, um einen faireren Wettbewerb zu ermöglichen. 2022 kommt eine neue Regel, die für mehr Einheitlichkeit sorgen soll. Noch wichtiger ist die Budgetobergrenze,
Trotz der STABLE-Richtlinie wird der McLaren MCL35M wie ein neuer Rennwagen sein

Trotz der STABLE-Richtlinie wird der McLaren MCL35M wie ein neuer Rennwagen sein

McLaren
Aufgrund der nach der Coronavirus-Pandemie eingeführten Regularien werden die Teams das aktuelle Design der Rennwagen weitgehend übernehmen, dafür wurden neue Rennwagen um ein Jahr verschoben, die 2022 das Licht der Welt erblicken werden um die Anzahl der Bereiche zu begrenzen, in denen Teams an aktuellen Rennwagen Verbesserungen vornehmen können. McLaren ist jedoch in einer einzigartigen Position, da es in der nächsten Saison Mercedes- statt Renault-Motoren verwenden wird. Daher musste das Woking-Team die meisten Chips verwenden, um das Auto an den neuen Motor anzupassen. Dies wird die aerodynamischen Änderungen, die sie vornehmen können, einschränken, da sie ein neues Chassis, Kühler und Getriebe einführen müssen, die laut James Kay der Einführung eines fast vollständig neuen di
McLaren hat den Rennwagen für die kommende Saison vorgestellt

McLaren hat den Rennwagen für die kommende Saison vorgestellt

Formel 1
McLaren hat heute in Woking den diesjährigen Rennwagen vorgestellt. Die Basis des Farbbildes - Papaya-Orange bleibt die gleiche wie im letzten Jahr. Carlos Saniz und Lando Norris werden versuchen, die letztjährige Saison, in der sie den vierten Gesamtrang belegten, mit einem Auto namens MC35 aufzuwerten. Erstmals seit 2014 standen sie in dieser Saison auch auf dem Siegertreppchen, nachdem Carlos Sainz in Brasilien mit einem überragenden Lauf den dritten Platz belegte.
Alonso kehrt zurück

Alonso kehrt zurück

Formel 1
Fernando Alonso wird mit den heutigen Tests im Simulator den nächsten Schritt zur Rückkehr auf die Strecke machen. Der Spanier musste das erste Rennen der Saison 2015 am vergangenen Wochenende aufgrund eines Unfalls in Barcelona auf Anraten eines Arztes verpassen, hat aber bereits mit dem Fitnesstraining und der Vorbereitung auf den nächsten Test in Malaysia begonnen. Auf Twitter gab sein Arbeitgeber McLaren bekannt, dass Alonso nach Woking gekommen sei, um dort in einem Simulator zu arbeiten. Anstelle des zweifachen Weltmeisters saß Kevin Magnussen in Australien im Rennwagen, der mit vielen Problemen zu kämpfen hatte und im Rennen überhaupt nicht antreten konnte. Sein Teamkollege Jenson Button wurde Elfter mit zwei Runden Rückstand auf Sieger Lewis Hamilton.
Alonso als erster hinter dem Steuer eines McLaren-Honda

Alonso als erster hinter dem Steuer eines McLaren-Honda

Formel 1
McLaren hat bestätigt, dass der neue Mp4-30-Rennwagen mit Honda-Antriebsstrang der erste sein wird, der Fernando Alonso am 1. Februar in Jerez bei Testfahrten vor der Saison fahren wird, und wird damit zum zweiten Mal in seiner Karriere in dieser Saison zum Woking-Team. Wir werden ihn am dritten Tag des viertägigen Tests am Steuer sehen, die anderen beiden Tage gehören Teamkollege Jenson Button. Das Team hat bereits im vergangenen November in Abu Dhabi eine Zwischenversion des Autos getestet, und das Auto für die Saison 2015 wird am 29. Januar online enthüllt. In Abu Dhabi gab es strenge Fahrbeschränkungen, deshalb werden sie Anfang Februar versuchen, in Spanien möglichst viele Kilometer zu sammeln.
McLarns Entscheidung, im Dezember Rennen zu fahren

McLarns Entscheidung, im Dezember Rennen zu fahren

Formel 1
McLaren verschiebt die Entscheidung über die Rennaufstellung für die Saison 2015. Laut dem neuesten Post auf Twitter soll erst im Dezember entschieden werden, obwohl vorläufig geplant war, den Rennfahrer im Rahmen des Rennens in Abu . der Öffentlichkeit bekannt zu geben Dhabi. Damit wollen sie verhindern, dass das Team die Aufmerksamkeit vom vorrangigen Ziel – dem Rennsport – ablenkt. Die Fans werden zunehmend ungeduldig, vor allem bei der Frage, wer neben Fernando Alonso fahren wird, der wahrscheinlich dem Woking-Team beitreten wird. Es wird erwartet, dass der zweite Rennfahrer unter den aktuellen ausgewählt wird - Jenson Button und Kevin Magnussen. Als Argument für den Aufschub führt McLaren an, dass die Auswahl eines Rennteams zweifellos ein wichtiger Prozess sei und daher eine sorgfältige und langwierige Analyse erfordere. Ansonsten wird das Team nächstes Jahr mit Hondas Antriebsstrang antreten
Alonso warnt Ferrari vor McLarn

Alonso warnt Ferrari vor McLarn

Formel 1
In den letzten beiden Rennen, so Fernando Alonso, wird McLaren auch Ferrari sehr nahe kommen, es sei denn, man krempelt in Maranello die Ärmel hoch. Ferrari wurde bereits von Williams eingeholt und überholt, und in den letzten Rennen verloren die Reds komplett den Boden unter den Füßen, der ihnen nun mit McLaren droht. Über die Mannschaft aus Woking sagt der Spanier: „Wir fallen immer mehr ins Hintertreffen, wir waren das ganze Wochenende weit zurück in den USA, und auch in Russland und Japan war es nicht anders. Wir müssen noch Punkte sammeln, wenn wir um den Platz des Konstrukteurs kämpfen. Wir haben schon viel gegen Williams verloren, aber jetzt stehen wir mitten im Nirgendwo und es scheint, als würden sie uns bei McLarn näher kommen. McLaren verbessert sich von Rennen zu Rennen und wird immer schneller, sodass wir uns keinen Punktverlust mehr leisten können.
+5 Startplätze für Buttna

+5 Startplätze für Buttna

Formel 1
Jenson Button muss im Rennen am Sonntag in Austin fünf Plätze tiefer starten als er sich am Samstag qualifizieren wird. Alle Rennfahrer müssen nämlich mindestens sechs Rennen in Folge das Getriebe benutzen, sonst bekommen sie eine Strafe. Bei McLarn bestätigten sie jedoch, dass sie das Buttnu-Getriebe ungeplant austauschen müssen, wodurch es in der Startlinie um fünf Plätze nach unten fällt. Ansonsten will das Team aus Woking an das Tempo des letzten Rennens anknüpfen, als sie in Russland die Plätze vier und fünf belegten.  
SlovenianEnglishItalianGermanFrenchCroatianBosnianSerbianCzechDutchSpanish