Schild: weltweit wie ausgehandelt und gekauft ausgeführt wird.

Pirelli Weltherausforderung

Pirelli Weltherausforderung

Automobil
PWC ist kein Tippfehler und dies ist keine Werbung für PVC-Fenster, sondern eine Abkürzung für die Autorennbranche, die Pirelli World Challenge. Angefangen hat alles 1980 am ersten Sommertag auf dem Nelson Ledges Road Course in der Nähe von Ohio, USA, wo sich Fahrer von Autos im Wert von bis zu 3.000 Dollar versammelten und auf die Strecke rasten. Bis heute hat sich vieles verändert. Der Wettbewerb besteht aus 4 Unterkategorien, die sich je nach Rennwagentyp unterscheiden. Am klangvollsten ist die GT- oder Grand Touring-Kategorie, in der Coupés, Limousinen und Cabrios gegeneinander antreten können. Die Fahrzeuge haben Heck- oder Allradantrieb. Sie können 425 bis 525 PS leisten und sind unbearbeitete Sportversionen von Straßenfahrzeugen. In der Kategorie Grand Touring Sport (GTS) ähneln Rennwagen eher Straßenfahrzeugen. Hier können sie mitmachen
Brabham kehrt mit finanzieller Unterstützung der Öffentlichkeit zurück

Brabham kehrt mit finanzieller Unterstützung der Öffentlichkeit zurück

Formula 1, Andere Sportarten
Der historische Name Brabham wird nächstes Jahr auf die Rennstrecken zurückkehren. Das Brabham-Team wird in der World Endurance Championship antreten, die nur der erste Schritt auf dem Weg zur geplanten Rückkehr in die Formel 2015 ist. Das Programm wird vom ehemaligen Rennfahrer David Brabham geleitet, dem jüngsten Sohn des dreimaligen Weltmeisters Jack Brabham. "Ich wollte den Namen Brabham schon immer wieder in der Formel 2 sehen", sagte er. "Ich bin mir nicht sicher, ob es der richtige Zeitpunkt ist, da viele Teams vor großen Problemen stehen, aber unser Ziel ist es, wieder in die Formel 1 einzusteigen, nachdem wir natürlich auf Basis unseres Businessplans ein Rennteam zusammengestellt haben." Brabhams Rückkehr wird mit einem Auftritt bei der WEC in der Saison XNUMX beginnen, wo sie in der LMPXNUMX-Klasse fahren werden, nach drei Rennjahren ein Auto der LMPXNUMX-Klasse bauen und dann bewerten werden
RallyCross in Le Mans mikata Räikköna

RallyCross in Le Mans mikata Räikköna

24 Stunden Le Mansa, Formula 1
Finn Kimi Räikkönen sagte, dass er eines Tages gerne bei den World Relic Cross Championships antreten möchte, einer Serie, die kürzlich einen Sprung in der Quote erlebt hat und damit große Namen wie Peter Solberg, Mattias Ekström und Jacques Villeneuve angezogen hat. "Relicross scheint mir interessant zu sein. Es sieht sehr lustig aus. Es ist einer Rallye sehr ähnlich, außer dass man auf der Strecke gegen andere Rennfahrer fährt, keine Stoppuhr", sagte Räikkönen, der zwischen 2010 auch in der WRC-Rallye-Weltmeisterschaft antrat und 2011. „Ich habe die Rallye sehr genossen, die sehr anstrengend und eine große Herausforderung ist“, ergänzte der Finne, der bei seiner Rückkehr in die Formel XNUMX sagte, dass er bei der Rallye ein sehr direktes Duell mit den Rivalen auf der Strecke verpasst habe. „Ich finde es richtig, so viele verschiedene Dinge wie möglich im Leben auszuprobieren, denn so hat man Spaß und lernt gleichzeitig viel.
Solbergs erstes Rennen der RC-Saison

Solbergs erstes Rennen der RC-Saison

Andere Sportarten
Petter Solber hat in Portugal das erste Saisonrennen der World Relic Cross Championship gewonnen. Der Schwede ging von bester Ausgangsposition ins Rennen und behielt trotz eines schlechten Starts in der ersten Kurve die Führung. „Erstaunlich“, beschrieb der Rallye-Weltmeister der Saison 2003 den Sieg. „Ich habe so lange auf einen neuen WM-Sieg gewartet, aber das Gefühl ist außergewöhnlich. Rallye“, fügte der Norweger hinzu. Der zweite war Andreas Bakkerud und der dritte war Reinis Nitiss.
Loeb hat bereits seinen ersten Sieg eingefahren

Loeb hat bereits seinen ersten Sieg eingefahren

WTCC
Der neunmalige Rallye-Weltmeister Sebastien Loeb hat in dieser Saison das Rallye-Auto gegen die WTCC Tourenwagen-Weltmeisterschaft getauscht. Das zweite Rennen gewann der Franzose mit dem dominanten Citroen, der bereits im ersten Rennen einen Dreifachsieg feierte, vor Teamrivale Jose Mario Lopez, der das erste Rennen gewann. Ansonsten war das Rennen von einem Massencrash am Start geprägt, der von Tom Coronel und Mehdi Bennani ausgekocht wurde. Es wurde auch bei der Kollision von Yvan Mullers drittem Citroen aufgenommen. Das Rennen wurde unterbrochen und nach dem Neustart von Bennani angeführt, deren Rennwagen sie mit nur wenigen leichten Verletzungen bei einem engen Aufeinandertreffen mitnahm. Ihm folgten Tiago Monteiro und Loeb, die sich von Rang neun durchsetzten. Der Franzose überholte bald Monteira und eine Runde später Ben
Das slowenische Team hat die Spitze des Eurocup Clio Cups abgeschnitten

Das slowenische Team hat die Spitze des Eurocup Clio Cups abgeschnitten

KHD Circuit Speed ​​Racing
Niemand im slowenischen LEMA-Team hat sich ein solches Saisonergebnis vorgestellt. Im letzten Rennen der harten und langen Eurocup-Clio-Saison im spanischen Motorland Aragon feierte Ivan Pulić einen verdienten Sieg. Erfreuliche Ergebnisse des Freien Trainings zeigten, dass das Team an diesem Wochenende den nötigen Speed ​​für ein Top-Ergebnis mitbringt. Der kroatische Fahrer Ivan Pulič belegte den vierten Platz, während der tschechische Fahrer Tomas Pekar, der am Ende der Saison ebenfalls für das LEMA-Team startet, den 13. Platz in der Konkurrenz von 35 Fahrern belegte, die das Finale erreichten. Während der Saison traten in jedem Rennen XNUMX Teilnehmer gleichzeitig an! Teamchef Mirko Marinšek zeigte sich vor den Rennen zurückhaltend und hoffte, dass die Fahrer auf der Strecke nichts Dummes anstellen würden. Beim Qualifying