Schild: vr46

Rossi zuerst bei Minardi, dann bei Ferrari

Rossi zuerst bei Minardi, dann bei Ferrari

Formula 1, MotoGP-Nachrichten
Valentino Rossi hat weitere Details über die Tests des F1-Rennwagens bekannt gegeben, nach denen er kurz davor stand, aus der Motorradwelt zu wechseln. Während der goldenen Ära der Ferrari-Dominanz testete der Italiener wiederholt den Rennwagen, mit dem Michael Schumacher das Formel-1-Rennen gewann, nachdem er sich und den Beobachtern bewiesen hatte, dass seine Zeiten absolut konkurrenzfähig waren und er kurz davor stand, in die Formel-2004-Meisterschaft aufzusteigen . Im Podcast von Gianluca Gazzoli verriet Rossi, dass er sich im Falle eines Wechsels zunächst im wohl schlechtesten Auto der Wagenklasse, dem Minardi-Team, beweisen müsste, das in den Saisons 2005 und 2006 vor dem Team den letzten Platz unter den Konstrukteuren belegte XNUMX kaufte der österreichische Red Bull und benannte es in Toro Rosso um. Zu Beginn seines Bestehens arbeitete das Team aus Faenza eng mit Ferrari zusammen, der b
Welche Motoren wird der VR46 verwenden: Ducati, Yamaha … oder MV Agusta?

Welche Motoren wird der VR46 verwenden: Ducati, Yamaha … oder MV Agusta?

MotoGP-Nachrichten
VR46 nutzt Ducati-Motorräder seit seinem Einstieg in die MotoGP im Jahr 2022. Der Vertrag mit dem Hersteller läuft bis zum Ende der kommenden Saison und kann nicht verlängert werden, wobei Yamaha als wichtigste Alternative gilt. Derzeit sind acht Ducatis am Start, wobei der Hersteller zugegeben hat, dass er nicht die Absicht hat, lange mitzuhalten. Während die Desmosedici GP konkurrenzfähige Motorräder zur Verfügung stellt, ist die Bereitstellung von drei Teams für Ducati nicht unbedingt finanziell vorteilhaft. Jeder Hersteller erhält von der Dorna drei Millionen Euro für mindestens ein Satellitenteam. Yamaha ist der einzige Hersteller, der nur ein eigenes Werksteam hat und strebt an, bis 2025 wieder ein Satellitenteam zu haben. Regisseur Lin Jarvis erkannte VR46 als mögliche Option. Obwohl die YZR-M1 derzeit zu den weniger konkurrenzfähigen Motorrädern gehört, ist sie nicht das attraktivste überhaupt
Di Giannantonio neues Mitglied des VR46-Teams

Di Giannantonio neues Mitglied des VR46-Teams

MotoGP-Nachrichten
Team Mooney VR46 hat bestätigt, dass Luca Marini durch Fabio Di Giannantonio ersetzt wird. Der Italiener, der seinen Platz im Gresini-Team an Marc Marquez verlor, sicherte sich am Ende der Saison mit guten Leistungen (Höhepunkt war der Sieg im Rennen in Katar) seine Zukunft in der elitärsten Motorradklasse. Nächste Saison wird er die Garage mit Marco Bezzecchi teilen, während Luca Marini heute ebenfalls offiziell als neues Mitglied des Repsol Honda-Teams bestätigt wurde. „Ich freue mich sehr, Mitglied eines so guten Teams wie Mooney VR46 zu werden. Ich kann es kaum erwarten, auf das Motorrad zu steigen und eine neue Geschichte in meiner Karriere zu schreiben.“ „Ich habe mich in den letzten beiden Saisons stark verbessert und kann mit dieser Mannschaft einen weiteren Schritt nach vorne machen. Ich möchte mich bei allen bedanken, die mir diese Chance gegeben haben.“ Di Giannantonio j
OFFIZIELL: Luca Marini wechselt zu Repsol Honda als Ersatz für Marc Marquez

OFFIZIELL: Luca Marini wechselt zu Repsol Honda als Ersatz für Marc Marquez

MotoGP-Nachrichten
Das Repsol Honda-Team hat nun auch offiziell bestätigt, dass Luca Marini in der Saison 2024 in ihre Garage kommt, wo er den von Marc Marquez frei gewordenen Platz übernehmen wird. Marini trat drei Saisons lang für das VR46-Team seines Bruders an, und der 26-jährige Italiener wollte neue Herausforderungen und die Möglichkeit, für das Werksteam zu fahren. Marini hat einen Zwei-Jahreszeiten-Vertrag mit Verlängerungsoption unterschrieben. Die freie Stelle im VR46-Team wird voraussichtlich von Fabio Di Giannantonio besetzt, der seinen Job im Gresini Racing-Team verloren hat, wo Marc Marquez kommt.
Ducati-Rennfahrer bestreiten, Bagna geholfen zu haben

Ducati-Rennfahrer bestreiten, Bagna geholfen zu haben

MotoGP-Nachrichten
Fabio Di Giannantonio und Marco Bezzecchi haben Behauptungen zurückgewiesen, dass sie Francesca Bagnaia im MotoGP-Sprintrennen am Samstag absichtlich nicht überholt hätten, da er dadurch wichtige Punkte im Kampf um den Meistertitel verloren hätte. Bagnaia kam mit einem Vorsprung von 21 Punkten nach Valencia, der sich nach dem fünften Platz im Sprintrennen auf vierzehn Punkte reduzierte. Doch auf den ersten Blick hatte der Italiener Glück, denn seine Landsleute auf Semi-Werks-Ducati's schienen sich trotz ihrer Geschwindigkeit nicht auf den Titelkampf einlassen zu wollen, sonst hätte Bagnaia vor dem entscheidenden Rennen am Sonntag zwei Punkte weniger gehabt. Doch sowohl Di Giannantoni als auch Bezzecchi lehnten es ab, ihrem Landsmann zu helfen: „Ich bin hier, um Rennen zu gewinnen und Podiumsplätze zu erreichen“, war klar, dass Di Giannantonio, der die meiste Zeit des Rennens direkt dahinter fuhr, klar war
Valentino Rossi zurück zu Yamaha

Valentino Rossi zurück zu Yamaha

MotoGP-Nachrichten
Laut einigen deutschen Medien soll sich Valentino Rossi darauf geeinigt haben, dass sein VR46-Team ab 2025 mit Yamaha-Motorrädern Rennen fahren wird, und damit zumindest indirekt die einst erfolgreiche Beziehung auf die Rennstrecke zurückbringen. Rossis Mooney VR46-Team konkurriert seit seinem Einstieg in die MotoGP-Klasse im Jahr 2022 mit Ducati-Motorrädern und wird voraussichtlich ab 2025 Yamaha-Motoren einsetzen. Den deutschen Speedweek-Spekulationen zufolge würde einer der Fahrer des Teams ein vollständig vom Werk unterstütztes Motorrad bekommen, und zum ersten Mal in zwei Saisons ohne ein Halbwerksteam wird Yamaha vier Motorräder bei den MotoGP-Rennen einsetzen. Das VR46-Team hat sich mit dem indonesischen Schmierstoffhersteller Pertamina Lubricants zusammengetan, der ab 2024 mindestens für die nächsten drei Saisons ihr Hauptsponsor sein wird.
Luca Marini wechselt für zwei Jahre zu Repsol Honda, offizielle Bestätigung an diesem Wochenende

Luca Marini wechselt für zwei Jahre zu Repsol Honda, offizielle Bestätigung an diesem Wochenende

MotoGP-Nachrichten
Es wird erwartet, dass der Italiener Luca Marini diese Woche offiziell seinen Wechsel vom VR46-Team zu Repsol Honda bestätigt, wo er mindestens die nächsten beiden Saisons fahren wird. Marini wird, so scheint es, dem Weg seines Halbbruders Valentino Rossi folgen, der zu Beginn seiner Karriere ebenfalls bei Honda Rennen fuhr, und in der Garage des japanischen Herstellers wird er aller Wahrscheinlichkeit nach mit demselben Chefmechaniker, Santi Hernandez, zusammenarbeiten. der in den letzten Jahren eng mit Marco Marquez zusammengearbeitet hat. Der wichtigste Aspekt, der Marini von einem Wechsel überzeugen sollte, ist die Vertragslaufzeit, da Honda dem Italiener zunächst einen Vertrag für eine Saison anbot und bei einem Treffen zwischen Marinis Manager und Honda im Fahrerlager in Malaysia offenbar eine Einigung erzielt wurde eine längerfristige Zusammenarbeit. Der Deal wurde vorerst nicht offiziell bestätigt, obwohl er von Marc Ma inoffiziell bestätigt wurde
Valentino Rossi testet Rookies mit einem LMP2-Auto

Valentino Rossi testet Rookies mit einem LMP2-Auto

24h LeMans, Andere Sportarten, Langstrecken-Weltmeisterschaft
Valentino Rossi wird an diesem Wochenende mit dem belgischen Team WRT am offiziellen Rookie-Test der Langstrecken-Weltmeisterschaft in Barhain teilnehmen und dort erstmals einen Prototypen-Rennwagen in der LMP2-Klasse fahren. „Ich freue mich über die Gelegenheit, zum ersten Mal hinter dem Steuer eines LMP2-Autos zu sitzen“, sagte der Italiener. „Das ist eine großartige Gelegenheit, die mir das WRT-Team bietet, da wir in Zukunft auch planen, ein BMW-Hypercar zu testen. Vor diesem Test ist es sehr gut, einige Erfahrungen mit dem LMP2-Prototypenauto zu sammeln, da dieses über ein ähnliches Vakuumniveau verfügt.“ und ich interessiere mich dafür, was ich hinter seinem Steuer kann. Wenn ich in Bahrain bin, werde ich mir auch gerne das letzte Rennen der Saison ansehen, weil ich hoffe, in der Zukunft in der WEC-Meisterschaft an den Start zu gehen werden die Atmosphäre und den Ablauf der Veranstaltung besser spüren können.“ Er wird mit dem Team bei den Rookie-Tests dabei sein
Luca Marini bei einem Treffen mit Repsol Honda

Luca Marini bei einem Treffen mit Repsol Honda

MotoGP-Nachrichten
Während des MotoGP-Rennwochenendes in Thailand traf sich der Italiener Luca Marini mit dem Chef des Honda-Teams, Alberto Puig, mit dem er angeblich über die Möglichkeit einer Teilnahme an der Saison 2024 sprechen soll. Vor dem Ende der Saison 2023 will Honda auf der Suche nach einem Rennfahrer ist, der die vakante Position in ihrer Garage übernimmt, wird Marc Marquez verlassen, der 2024 zum Gresini-Team wechselt. Das japanische Team möchte einen erfahrenen Rennfahrer, deshalb spricht es nicht einmal mit Rennfahrern aus niedrigeren Kategorien, und Johann Zarco, der 2024 zu LCR Honda wechselt, hat die Möglichkeit eines Wechsels zum Honda-Werksteam bereits abgelehnt. Luca Marini fährt derzeit im VR46-Team, das von seinem Bruder Valentino Rossi geleitet wird, sodass die Chancen, dass er zu Honda wechselt, nicht groß sind. Es ist viel wahrscheinlicher, dass Fabio Di Giannantonio den Platz von Marquez einnehmen wird, der den Spanier ersetzen muss
Marini: Bei 330 km/h würde uns der Wind von der Strecke drängen

Marini: Bei 330 km/h würde uns der Wind von der Strecke drängen

MotoGP-Nachrichten
Luca Marini war, wie die meisten Fahrer, mit der Entscheidung einverstanden, das MotoGP-Sprintrennen in Australien abzusagen, nachdem starker Wind auf die Strecke traf und das Moto10-Rennen nach 2 Runden abbrach. „In solchen Fällen ist die Entscheidung, das Rennen abzusagen, für den Veranstalter schwierig, aber die Vernunft hat gesiegt“, sagte Marini. „Beim Aufwärmen war das Problem nicht das Wasser auf der Strecke, sondern der Wind. Es war sehr gefährlich, denn der Wind am Ende der Start-Ziel-Ebene mit 330 km/h hätte uns von der Strecke gestoßen.“ " Neben dem Wind bereitete auch der Temperatursturz den Rennfahrern Probleme, da das Moto2-Rennen bei nur 15 Grad stattfand. „Am Morgen war es sehr kalt und es war fast unmöglich, die Reifen gut vorzubereiten, insbesondere die rechte Seite.“