Schild: vnfrancije

Bastianini führt Ducatis Doppelsieg in Le Mans an

MotoGP-Nachrichten
Enea Bastianini gewann das MotoGP-Rennen um den Großen Preis von Frankreich, nachdem Francesco Bagnaia 7 Runden vor Schluss von der dreifachen Führung von Ducati gestürzt war, mit der Bastianini in den letzten Runden des Rennens kämpfte. Der zweite war Bagnas Teamkollege im Ducati-Werksteam, Jack Miller, und der dritte war Aleix Espargaro, der für den Lokalmatador Fabio Quartararo eine harte Nuss zu knacken war. Der Yamaha-Racer musste sich mit Platz vier begnügen. https://twitter.com/MotoGP/status/1525819068644737025?s=20&t=lQdHTMZY-3gpGRANK9OWkA

F1: Verstappen im FP2 knapp vor Bottas und Hamilton

Formel 1
Das zweite Freie Training startete bei noch heißeren Temperaturen als das erste, denn die Temperaturen in Le Castellet stiegen bis auf 46 Grad Celsius, was natürlich eine Herausforderung für Rennfahrer sowie für Teams und Reifen ist. Apropos letzteres: Pirelli hat für das französische Rennwochenende eine Mischung aus C2, C3 und C4 vorbereitet. Der erste, der aus den Garagen fuhr, war George Russell, der das erste Training verpasste, weil er sein Auto dem Testfahrer Roy Nissany leihen musste, und dem Briten in Williams folgte fast der gesamte Wohnwagen, mit Ausnahme von Charles Leclerc. der sich für ein zweites freies Training entschied, begann etwas später. Valtteri Bottas hat es geschafft, in beiden Trainings eine gute Leistung zu zeigen und Selbstvertrauen vor den morgigen Qualifikationsspielen zu gewinnen. - Foto: HB Press Valtteri Botta

F1: Bottas und Hamilton am schnellsten in Frankreich

Formel 1
Die Mercedes-Rennfahrer Valtteri Bottas und Lewis Hamilton waren die schnellsten Fahrer des ersten Freien Trainings zum Großen Preis von Frankreich. Der Finne war gut drei Zehntelsekunden schneller als sein Teamkollege und fast eine halbe Sekunde schneller als Max Verstappn auf Platz drei. https://twitter.com/F1/status/1405836408456089600 Das vierte Mal wurde von einem anderen Red-Bull-Rennfahrer, Sergio Perez, dem Sieger des letzten Rennens in Baku, gesetzt. Fünfter wurde Hausherr Esteban Ocon vor Daniel Ricciard, Fernando Alonso und dem Franzosen Pierre Gasly. Auch Lando Norris und Juki Tsunoda beendeten das Training in den Top Ten.

MotoGP-Rennfahrer treffen ins kalte Le Mans: "Sind wir Idioten?"

MotoGP-Nachrichten
Einige MotoGP-Rennfahrer waren bis zum gewählten Datum des Rennens in Le Mans, Frankreich, ziemlich kritisch, nachdem sie am Freitag und Samstag aufgrund der Kälte insgesamt 77 Stürze verzeichneten. Die Spitzenreiter in der Meisterschaft fordern einen Wechsel. „Wir reden die ganze Zeit über Sicherheit, und dann kommen wir zu dieser Zeit auf die Rennstrecke“, sagte Aleix Espargaro, der Rennfahrer von Aprilie. "Die Reifen funktionieren einfach nicht, wir haben über 70 Stürze gesehen und einer der Moto2-Rennfahrer hat sich das Handgelenk gebrochen. In Le Mans können wir nicht bei 12 Grad fahren, weil die Reifen, die uns Michelin und Dunlop gebracht haben, einfach nicht Ich weiß nicht, ist es lustig für jemanden, wenn wir fallen, aber wir fallen definitiv nicht. Alle fallen. Sind wir Idioten? Wir nicht, aber ich bin sehr wütend darüber ein Problem beim Rennen auf nasser Strecke, das ist mein Job, aber nein

MotoGP, Le Mans: Quartararo im Heimrennen von Platz eins

MotoGP-Nachrichten
Fabio Quartararo holte sich bei seinem Heimrennen in Le Mans die beste Startposition in der spannenden Qualifikation, seine Teamkollegen Maverick Vinales und Jack Miller gehen von der ersten Startlinie ins Rennen. https://twitter.com/MotoGP/status/1393550137457270792 Franco Morbidelli und Johann Zarco landeten ebenfalls unter den ersten fünf unter den ersten fünf, während Honda-Rennfahrer auf den Plätzen sechs bis acht landeten und die ersten drei Plätze belegten. Marc Marquez geht als Sechster ins Rennen, gefolgt von Takaaki Nakagami und Teamkollege Pol Espargaro. Valentino Rossi wird sich vom Rennen am Sonntag auf etwas mehr freuen, startet von Platz neun und Miguel Oliveira von Platz zehn.

MotoGP, Le Mans: Marquez' drittes Training

MotoGP-Nachrichten
Marc Marquez war zum ersten Mal seit einer Verletzung in Jerez im vergangenen Jahr der Schnellste im Freien Training. Der Honda-Renner fuhr die Bestzeit des dritten Freien Trainings zum Großen Preis von Frankreich in Le Mans, und der Regen sorgte dafür, dass die Zeitskala des kombinierten Trainings unverändert blieb. Dennoch ist Marquez einer von zehn Rennfahrern, die im letzten Teil der Qualifikation einen garantierten Auftritt haben. Zweiter wurde Lorenzo Savadori mit Aprilia und Dritter wurde Francesco Bagnaia bei Ducati. https://twitter.com/MotoGP/status/1393487570861019138 Während des Trainings übten die Fahrer das Wechseln der Motorräder, und Franco Morbidelli, der sich das linke Knie verdrehte, wurde offensichtlich leicht verletzt, aber die Leistung steht später am Wochenende nicht mehr in Frage. https://twitter.com/MotoGP/status/1393488622972776449

MotoGP, GP von Frankreich: Unter den ersten beiden Franzosen, Zarco vor Quartararo

MotoGP-Nachrichten
Johann Zarco begeisterte die heimischen Fans auf der Le-Mans-Rennstrecke mit der Bestzeit des zweiten Freien Trainings, für noch mehr Freude sorgte Fabio Quartararo, der nur 0.095 Sekunden hinter seinem Landsmann lag. https://twitter.com/MotoGP/status/1393189029181595652 Dritter wurde Quartararos Teamkollege bei Yamaha, Maverick Vinales, der etwa drei Zehntelsekunden hinter dem französischen Duo lag. Nur ein Tausendstel der Zeit erzielte Pol Espargaro auf einer Honda, Franco Morbidelli wurde Fünfter. Ein solides Training gab Valentino Rossi Hoffnung, der mit 0.922 Sekunden Rückstand eine neunte Zeit fuhr. Vor ihm standen Miguel Oliveira mit KTM, Jack Miller, der schnellste Fahrer des ersten Trainings, und Marc Marquez, für den es nach neunmonatiger Pause das dritte Rennwochenende in dieser Woche ist.

MotoGP, Le Mans: Millers erstes freies Training

MotoGP-Nachrichten
Jack Miller war der schnellste Rennfahrer des ersten Freien Trainings zum Großen Preis von Frankreich in Le Mans, das auf abtrocknender Strecke stattfand. Der Ducati-Rennfahrer war der erste, der auf trockener Strecke einen Kreis auf die Trockenbahnreifen legte, und er entschied sich nur 12 Minuten vor Schluss für diesen Schritt. Ihm folgten weitere Rennfahrer, was auf der Strecke für Aufregung sorgte. Der Australier beendete das Training 1.481 Sekunden vor Gastgeber Johann Zarc auf einer Pramac Ducati, Dritter wurde der amtierende Weltmeister Joan Mir. Die Honda-Rennfahrer Pol Espargaro und Marc Marquez beendeten das Training in den schnellsten Fünf, Lorenzo Savadori überraschte Aprilia mit dem sechsten Platz. Die Wettervorhersage für die Fortsetzung des Rennwochenendes deutet auf noch mehr Regen hin, der die Rennfahrer in den ersten drei Trainingseinheiten versuchen wird